Cenit

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Cenit AG Systemhaus)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
CENIT AG

Logo
Rechtsform Aktiengesellschaft
ISIN DE0005407100
Gründung 1988
Sitz Stuttgart, DeutschlandDeutschland Deutschland
Leitung Kurt Bengel, Matthias Schmidt
Mitarbeiterzahl 757[1]
Umsatz 169,99 Mio. Euro[1]
Branche IT-Beratung und Software
Website www.cenit.de
Stand: 31. Dezember 2018

Die CENIT AG ist ein weltweit tätiges Software- und Prozessberatungshaus und bietet Produkte und Dienstleistungen in den Bereichen Product-Lifecycle-Management (PLM), Enterprise Information Management (EIM) und Consulting an. Zu den wichtigsten Zielbranchen gehören die Fertigungsindustrie (Automobil-, Luft- und Raumfahrt­industrie, Maschinenbau) und die Finanzdienstleistungsbranche.

Historie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 2002 strategische Partnerschaft mit Dassault Systèmes …
… und mit der IBM

Die Gründung der CENIT GmbH CAD/CAM Integration und Organisation erfolgte am 1. April 1988 durch die fünf Ex-IBM-Mitarbeiter Falk Engelmann, Norbert Fink, Hubertus Manthey, Rüdiger Passehl und Andreas Schmidt.[2] Ein Jahr später wurde in München eine Geschäftsstelle eingerichtet und 1983 in Saarbrücken. Zwei Jahre später wurde in Düsseldorf und Frankfurt am Main je eine weitere Geschäftsstelle gegründet. 1995 begann auch die Kooperation mit FileNet. Der Dienstleistungsbereich breitete sich im Folgejahr auch nach Hannover aus, wo 1996 eine erste Filiale eingerichtet werden konnte.

1998 erfolgte die Umwandlung von der GmbH in eine Aktiengesellschaft. Der Börsengang war am 6. Mai 1998 am Neuen Markt in Frankfurt/Main. 2000 wurden Geschäftsstellen in Hamburg und Berlin gegründet. Die Erweiterung des Unternehmens in die USA erfolgte 2001 mit der Gründung von CENIT North America. Im selben Jahr wurde in Stuttgart zur strategischen Allianz von Dassault Systèmes, IBM und CENIT eine vertragliche Vereinbarung getroffen. 2003 erweiterte CENIT die Partnerschaft mit SAP. Drei Jahre später wurde in Rumänien ein PLM Ausbildungszentrums gegründet und 2007 eine weitere Tochtergesellschaft in Frankreich.

2008 gab CENIT seine neue Partnerschaft mit Right Hemisphere bekannt. In der Folge kam es zur Übernahme des PLM-Dienstleister cad scheffler in Oelsnitz. 2010 zur Übernahme des Management- und Technologie-Beratungsunternehmens conunit, der Übernahme der Schweizer Tochter der Transcat PLM AG 2011 und der Gründung eines Tochterunternehmens in Japan. 2012 schloss CENIT eine Partnerschaft mit dem Softwareunternehmen Alfresco. Zwei Jahre später übernahm CENIT das französische Softwareentwicklungshaus SPI Numérique. 2015 wurde der neue Geschäftsfeldbereich Consulting gegründet und 2017 das französische PLM-Unternehmens Keonys S.A.S. übernommen.

Produkte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein Kernprodukt der CENIT, Vermarktung und Betrieb von CATIA

Im Geschäftsbereich PLM steht die Vermarktung von Produkten und Lösungen des Anbieters Dassault Systèmes mit dem Kernprodukt CATIA im Fokus. Neben Dassault Systèmes besteht eine langjährige Zusammenarbeit mit SAP im Umfeld von SAP PLM. Im Geschäftsbereich EIM arbeitet CENIT mit IBM, Alfresco und Adobe zusammen. In der Partnerschaft mit IBM stehen die Themen Enterprise Content Management (ECM) auf Basis von IBM FileNet und dem IBM Content Manager sowie Business Intelligence (BI) mit IBM Cognos und SAP-Business Objects im Fokus. Im Geschäftsbereich Consulting werden für Fertigungsunternehmen PLM- und IT-Strategien entwickelt und umgesetzt.

Standorte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Deutschland ist das Unternehmen mit Berlin, Frankfurt, Hamburg, Hannover, München, Oelsnitz, Ratingen, Saarbrücken und dem Hauptsitz in Stuttgart an insgesamt neun Standorten vertreten.

International ist CENIT als CENIT-Group auch in den Ländern USA, Japan, Frankreich, Schweiz und Rumänien und über die Keonys seit 2017 auch zusätzlich in Belgien und den Niederlanden aktiv vertreten.

Aktie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen ging 1998 an die Börse. Die CENIT-Aktie (Wertpapier-Kennnummer (WKN) 540710) ist im Prime Standard der Deutschen Börse notiert. Es befinden sich insgesamt 8.367.758 Aktien im Markt. 76,22 % der Aktien befinden sich im freien Handel.

Geschäftszahlen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hier im Überblick ein Auszug der Geschäftszahlen von 2004 bis 2017 entnommen aus den Geschäftsberichten:

Geschäftszahlen der CENIT AG[3]
Geschäftszahl 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017
Bilanzsumme (in Tsd. Euro) 28.474 33.909 39.210 36.610 39.414 43.611 49.728 56.418 59.000 60.359 66.885 66.873 72.221 87.264
Eigenkapitalquote (in Prozent) 49,0 57,7 62,0 71,5 64,4 64,4 58,4 57,1 58,7 58,6 58,8 59,6 56,2 46,8
Umsatz (in Tsd. Euro) 74.909 74.301 82.358 77.058 83.357 86.488 93.174 107.758 118.854 118.921 123.394 121.479 123.774 151.701
Betriebsergebnis (in Tsd. Euro) 7.510 9.409 10.187 8.364 4.780 3.888 3.965 6.262 8.017 8.331 9.328 10.601 11.849 12.836
Mitarbeiter (zu Ende des Jahres) 466 523 576 636 721 695 634 657 675 671 659 628 615 764

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Geschäftsbericht der CENIT AG 2018 (PDF)
  2. Historie des Unternehmens
  3. CENIT auf einen Blick. www.cenit.com/de_DE. 12. Juni 2016. Abgerufen am 12. Juni 2016.