Charles Mendez

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Charles Mendez (* 25. Juni 1947 in Tampa) ist ein ehemaliger US-amerikanischer Automobilrennfahrer und Motorsportfunktionär.

Motorsportfunktionär[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf die Initiative von Charles Mendez und seinem Partner Dave Cowart geht die Rückkehr des 12-Stunden-Rennens von Sebring unter das Dach des internationalen Motorsportverbandes Fédération Internationale du Sport Automobile zurück. 1973 hatte die Rennveranstaltung diesen Status verloren und mit der Austragung 1978 wiedererlangt. Von 1978 bis 1982 war er als Veranstalter des Rennens tätig.

Karriere als Rennfahrer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Fahrer war er vor allem bei den bekannten nordamerikanischen Sportwagenrennen in Sebring, Daytona, sowie in der IMSA-GTP-Serie aktiv. Zweimal war er auch beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans am Start. Nach einem Ausfall 1980, erreichte er 24-Stunden-Rennen von Le Mans 1981 den 13. Gesamtrang. Mendez fuhr einen WM P79/80 von Welter Racing. Seine Teamkollegen waren die beiden Franzosen Denis Morin und Xavier Mathiot.

Sein größter Erfolg in Sebring war der Gesamtsieg 1978 im Porsche 935, an der Seite von Brian Redman und Bob Garretson. Er ist damit der einzige Sebring-Veranstalter der als Fahrer das Rennen gewinnen konnte. Ein Jahr später wurde er Gesamtzweiter und 1982 Dritter.

Seine beste Platzierung in Daytona war der neunte Endrang 1977.[1]

Statistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Le-Mans-Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
1980 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Racing Associates Inc. Porsche 935K3 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Skeeter McKitterick ArgentinienArgentinien Leon Walger Ausfall Unfall
1981 FrankreichFrankreich WM A.E.R.E.M WM P79/80 FrankreichFrankreich Denis Morin FrankreichFrankreich Xavier Mathiot Rang 13

Sebring-Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Teamkollege Teamkollege Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
1976 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Charles Mendez Porsche 911T Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Dave Cowart Rang 12
1977 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Morrison's Inc. Porsche Carrera RSR Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Dave Cowart Rang 10
1978 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Dick Barbour Performance Porsche 935 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Brian Redman Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bob Garretson Gesamtsieg
1979 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Busch Beer Racing Porsche 935 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Brian Redman Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Paul Miller Rang 2
1980 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Mendez Woods Akin Porsche 935K3 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Brian Redman Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Paul Miller Ausfall Motorschaden
1981 ItalienItalien Momo Penthouse Porsche 935J ItalienItalien Giampiero Moretti KolumbienKolumbien Mauricio de Narváez Rang 6
1982 ItalienItalien JLP Racing Porsche 935JLP-2 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Marion Speer Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Terry Wolters Rang 3
1994 DeutschlandDeutschland Konrad Motorsport Porsche 911 Turbo SchwedenSchweden Örnulf Wirdheim DeutschlandDeutschland Franz Konrad FrankreichFrankreich Ferdinand de Lesseps Rang 7
1995 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Arthur Pilla Porsche 911 ME Turbo Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Arthur Pilla Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Kenper Miller Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Dave White Rang 21
1996 DeutschlandDeutschland Konrad Motorsport Porsche 911 GT2 Evo DeutschlandDeutschland André Ahrlé DeutschlandDeutschland Franz Konrad BrasilienBrasilien A.Herman TschechienTschechien K.Dolejší Ausfall Antriebswelle

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ken Breslauer: Sebring. The official History of America's Great Sports Car Race. David Bull, Cambridge MA 1995, ISBN 0-9649722-0-4.
  • Peter Higham: The Guinness Guide to International Motor Racing. A complete Reference from Formula 1 to Touring Car. Guinness Publishing Ltd., London 1995, ISBN 0-85112-642-1.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. 24-Stunden-Rennen von Daytona 1977