Charline Hartmann

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Charline Hartmann
Charline Hartmann BL FCB gg. SGS Essen Muenchen-3.jpg
im Trikot der SGS Essen (2017)
Personalia
Geburtstag 26. Dezember 1985
Geburtsort TönisvorstDeutschland
Größe 171 cm
Position Sturm
Juniorinnen
Jahre Station
1995– SC Viktoria Anrath
0000–2001 DJK VfL Willich
Frauen
Jahre Station Spiele (Tore)1
2001–2004 FCR 2001 Duisburg 15 0(5)
2004–2008 SG Essen-Schönebeck 81 (54)
2008–2009 FCR 2001 Duisburg 10 0(4)
2009–2011 1. FC Köln 33 (19)
2011–2017 SG Essen-Schönebeck 125 (44)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: Saisonende 2016/17

Charline Hartmann (* 26. Dezember 1985 in Tönisvorst) ist eine deutsche Fußballspielerin. Mit über 100 Toren in der Bundesliga zählte sie zu den treffsichersten Stürmerinnen.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Charline Hartmann begann im Alter von neun Jahren mit dem Fußballspielen, nachdem sie von ihrem Vater zu einem Fußballturnier mitgenommen wurde. Sie begann beim SC Viktoria Anrath aus dem gleichnamigen Willicher Stadtteil und setzte das Fußballspielen beim DJK VfL Willich aus dem gleichnamigen Hauptort fort.

2001 verpflichtete sie der Bundesligist FCR 2001 Duisburg, für den in ihrer Premierensaison 2003/04 am 19. Oktober 2003 beim 2:2-Unentschieden im Auswärtsspiel gegen den FSV Frankfurt debütierte. Nach ihrem zweiten Bundesligaspiel am 16. November (7. Spieltag), beim 7:0-Sieg im Heimspiel gegen den 1. FC Saarbrücken, wechselte sie (in der laufenden Saison) zum West-Regionalligisten SGS Essen mit dem sie 2004 in die Bundesliga aufstieg und in dieser vier Spielzeiten absolvierte, 81 Bundesligaspiele bestritt und 54 Tore erzielte. Ihre ersten von 12 Bundesligatoren erzielte sie am 12. September 2004 (2. Spieltag) beim 3:0-Sieg im Heimspiel gegen den TSV Crailsheim mit den Treffern zum 1:0 und 2:0 in der 41. und 52. Minute.

In der Saison 2005/06 erzielte sie gar 16 Tore und belegte gemeinsam mit Kerstin Garefrekes den sechsten Platz der Torjägerliste. Die größte Anzahl an Bundesligatoren erzielte sie in der Folgesaison mit 18. Zur Saison 2008/09 kehrte sie zum FCR 2001 Duisburg zurück, den sie nach nur einer Saison, in der sie nur zehn Bundesligaspiele bestritt und vier Tore erzielte, wieder verließ.

Sie schloss sich dem 1. FC Köln an, dessen neugegründete Frauenfußball-Abteilung zum 1. Juli 2009 aus dem FFC Brauweiler Pulheim 2000 hervorging und den Spielbetrieb in der 2. Bundesliga aufnahm. Zur Saison 2011/12 kehrte Hartmann zur Sportgemeinschaft Essen-Schönebeck 19/68 e. V. zurück. Nach 206 Punktspielen (98 Tore), 12 DFB-Pokal-Spielen (10 Tore) und drei Ligacupspielen (6 Tore) für die SGS Essen, gab Hartmann im Mai 2017 bekannt, Essen mit Saisonende zu verlassen.[1]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Charline Hartmann ist gelernte Bürokauffrau, die diesen Beruf auch ausübt.[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Charline Hartmann – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Meldung auf waz.de vom 12. Mai 2017
  2. http://www.sgs-essen.de/aktuelles-rund-um-die-mannschaften/letztes-sgs-heimspiel-fuer-charline-hartmann-waz-vom-12-05-2017.html