Fußball-Bundesliga 2004/05 (Frauen)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fußball-Bundesliga 2004/05 (Frauen)
Meister: 1. FFC Frankfurt
Absteiger: TSV Crailsheim
VfL Wolfsburg
Torschützenkönigin: Shelley Thompson (30 Tore)
Tore: 523 (Schnitt: 3,96)
Zuschauer: 66.351 (Schnitt: 503)

Die Fußball-Bundesliga 2004/05 war die 15. Spielzeit der Fußball-Bundesliga der Frauen. Meister wurde zum fünften Mal der 1. FFC Frankfurt.

Der Saisonverlauf[Bearbeiten]

Die Saison sah zunächst das erwartete Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen dem Titelverteidiger, dem 1. FFC Turbine Potsdam und dem 1. FFC Frankfurt. Am 3. Spieltag setzten die Frankfurterinnen mit einem 5:2-Sieg in Potsdam ein Ausrufungszeichen. Die Vorentscheidung fiel dann im zweiten Aufeinandertreffen beider Teams am 14. Spieltag in Frankfurt. Nach einem spannenden Spielverlauf behielten die Gastgeberinnen mit 2:1 die Oberhand. Danach gab sich der 1. FFC Frankfurt keine Blöße mehr und wurde souveräner Meister, während die Potsdamerinnen aus den letzten drei Spielen nur einen Punkt gewinnen konnten und dadurch sogar noch hinter den FCR 2001 Duisburg auf Rang drei zurückfielen.

Abschlusstabelle[Bearbeiten]

Fußball-Bundesliga (Frauen) 2004/05
Pl. Verein Sp S U N Tore Diff. Punkte
1. 1. FFC Frankfurt 22 21 0 1 78:16  +62 63
2. FCR 2001 Duisburg 22 18 2 2 91:20  +71 56
3. 1. FFC Turbine Potsdam (M/P) 22 16 1 5 79:29  +50 49
4. Bayern München 22 10 3 9 39:37  +2 33
5. SC 07 Bad Neuenahr 22 10 3 9 40:42  –2 33
6. FSV Frankfurt 22 7 5 10 37:51  –14 26
7. FFC Heike Rheine 22 7 4 11 36:54  18 25
8. SC Freiburg 22 7 2 13 30:56  –26 23
9. Hamburger SV 22 6 2 14 20:48  –22 20
10. SG Essen-Schönebeck (N) 22 6 2 14 28:63  –35 20
11. TSV Crailsheim (N) 22 6 0 16 19:49  –30 18
12. VfL Wolfsburg 22 5 2 15 26:58  –32 17
Legende
Deutscher Meister und Teilnehmer am UEFA Women’s Cup
Teilnehmer am UEFA Women’s Cup (Titelverteidiger)
Absteiger in die 2. Bundesliga
(M) Titelverteidiger
(P) Pokalsieger
(N) Aufsteiger aus der 2. Bundesliga

Kreuztabelle[Bearbeiten]

Die Kreuztabelle stellt die Ergebnisse aller Spiele dieser Saison dar. Die Heimmannschaft ist in der linken Spalte aufgelistet und die Gastmannschaft in der obersten Reihe.

2004/05 FCR 2001 Duisburg 1. FFC Turbine Potsdam Bayern München SC 07 Bad Neuenahr FSV Frankfurt FFC Heike Rheine SC Freiburg Hamburger SV SG Essen-Schönebeck TSV Crailsheim VfL Wolfsburg
1. 1. FFC Frankfurt 3:1 5:2 4:0 4:0 2:1 3:2 4:0 2:0 6:0 4:1 1:0
2. FCR 2001 Duisburg 2:1 3:2 3:3 8:0 7:0 5:2 0:0 5:0 3:0 3:0 6:0
3. 1. FFC Turbine Potsdam 1:2 5:0 3:1 6:4 0:0 5:2 7:1 2:1 6:2 0:2 4:0
4. Bayern München 0:4 0:2 4:3 1:4 3:1 2:3 5:1 0:1 0:0 3:0 4:0
5. SC 07 Bad Neuenahr 1:2 1:5 0:3 0:0 4:1 0:2 2:0 0:1 3:0 3:0 2:1
6. FSV Frankfurt 2:4 1:6 1:2 1:0 2:2 3:3 2:2 2:1 0:3 3:1 0:2
7. FFC Heike Rheine 1:3 0:8 0:5 2:3 1:1 2:2 3:1 2:0 1:3 0:2 2:5
8. SC Freiburg 1:5 0:3 0:4 0:1 1:3 3:2 0:3 1:0 5:4 1:3 1:3
9. Hamburger SV 0:5 1:7 0:6 0:1 2:1 3:4 2:0 1:5 0:0 0:1 1:0
10. SG Essen-Schönebeck 0:6 1:4 0:4 0:6 2:5 0:3 0:2 0:2 2:1 0:2 5:2
11. TSV Crailsheim 1:5 0:5 1:5 1:2 0:1 0:1 0:2 1:2 0:3 0:3 1:0
12. VfL Wolfsburg 0:3 0:5 0:4 4:0 0:3 1:5 1:1 0:3 2:2 2:3 3:2

Statistik[Bearbeiten]

Beste Torschützin der Saison wurde Shelley Thompson vom FCR 2001 Duisburg mit 30 Toren. Beim 7:0-Sieg beim FSV Frankfurt erzielte sie alleine fünf Tore. Ihre Mannschaftskollegin Inka Grings erzielte beim 8:0-Sieg beim SC 07 Bad Neuenahr sogar sechs Tore. Insgesamt wurden 523 Tore erzielt, 37 weniger als in der Vorsaison. Der Toreschnitt sank von 4,24 auf 3,96.

Torschützenliste[Bearbeiten]

Spielerin Verein Tore
1. DeutschlandDeutschland Shelley Thompson FCR 2001 Duisburg 30
2. DeutschlandDeutschland Inka Grings FCR 2001 Duisburg 25
3. DeutschlandDeutschland Birgit Prinz 1. FFC Frankfurt 18
5. DeutschlandDeutschland Sandra Albertz 1. FFC Frankfurt 17
DeutschlandDeutschland Anja Mittag 1. FFC Turbine Potsdam
DeutschlandDeutschland Conny Pohlers 1. FFC Turbine Potsdam
8. DeutschlandDeutschland Renate Lingor 1. FFC Frankfurt 15
9. DeutschlandDeutschland Petra Wimbersky 1. FFC Turbine Potsdam 13
10. DeutschlandDeutschland Isabell Bachor SC 07 Bad Neuenahr 12
DeutschlandDeutschland Kerstin Garefrekes 1. FFC Frankfurt
DeutschlandDeutschland Charline Hartmann SG Essen-Schönebeck

Zuschauer[Bearbeiten]

Platz Verein 2004/05 2003/04
Spiele Schnitt Max Min Summe Schnitt +/–
1. 1. FFC Frankfurt 11 1.145 1.720 750 12.600 1.195 –50
2. 1. FFC Turbine Potsdam 11 812 2.224 356 8.932 1.244 –432
3. SG Essen-Schönebeck 11 787 3.732 300 8.654 Aufsteiger
4. FCR 2001 Duisburg 11 697 1.005 500 7.662 548 +149
5. SC 07 Bad Neuenahr 11 475 720 300 5.225 491 –16
6. FFC Heike Rheine 11 473 1.140 200 5.201 977 –504
7. TSV Crailsheim 11 366 750 170 4.031 Aufsteiger
8. Hamburger SV 11 308 720 100 3.390 456 –148
9. FSV Frankfurt 11 298 1.200 150 3.280 277 +21
10. SC Freiburg 11 291 450 200 3.200 279 +12
11. VfL Wolfsburg 11 244 351 155 2.682 252 –11
12. Bayern München 11 136 165 100 1.494 191 –55

Insgesamt 66.351 Zuschauer sahen die 132 Bundesligapartien. Durchschnittlich lag die Zahl der zahlenden Zuschauer pro Spiel bei 503 (Vorsaison 532). Enttäuschend war wieder der Zuschauerzuspruch bei den Frauen von Bayern München, die ihr schlechtes Ergebnis vom Vorjahr noch einmal unterboten.

Meistermannschaft[Bearbeiten]

1. FFC Frankfurt
Tor: Miriam Elling, Marleen Wissink
Abwehr: Jasmin Jannermann, Steffi Jones, Sabrina Koch, Mira Krummenauer, Nia Künzer, Rebecca Smith, Tina Wunderlich, Christina Zerbe
Mittelfeld: Silvana Arcangioli, Kerstin Garefrekes, Louise Hansen, Katrin Kliehm, Lisa Kreusel, Renate Lingor, Lisa Schön, Meike Weber, Pia Wunderlich
Sturm: Judith Affeld, Sandra Albertz, Susanne Hartel, Birgit Prinz, Jennifer Stammler, Christine Wagner, Stefanie Weichelt
Trainer: Hans-Jürgen Tritschoks

Weblinks[Bearbeiten]