Christian Meyer (Radsportler)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Christian Meyer Straßenradsport
Zur Person
Geburtsdatum 12. Dezember 1969
Nation DeutschlandDeutschland Deutschland
Disziplin Straße
Fahrertyp Zeitfahrer
Zum Team
Aktuelles Team Karriereende
Verein(e)
1992 Hannoverscher Radsport-Club von 1912
Wichtigste Erfolge
Olympische Spiele
Gold Olympiasieger im Mannschaftszeitfahren 1992
Weltmeisterschaften
Vizeweltmeister im Mannschaftszeitfahren 1993
Infobox zuletzt aktualisiert: 6. Februar 2016

Christian Meyer (* 12. Dezember 1969 in Freiburg im Breisgau) ist ein ehemaliger deutscher Radrennfahrer.

Sportlicher Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Christian Meyer, ehemals aktiv im Verein Hannoverscher Radsport-Club von 1912[1], holte 1992 den Sieg im Teamzeitfahren über 100 Kilometer bei den Olympischen Sommerspielen in Barcelona, zusammen mit Bernd Dittert,[2] Uwe Peschel und Michael Rich. 1993 wurde er gemeinsam mit Rich, Peschel und Andreas Walzer Vizeweltmeister im Mannschaftszeitfahren der Amateure.

1994 startete Meyer beim Giro d’Italia Dilettanti. Er stürzte, erlitt einen Lungenriß, brach sich zwei Brustwirbel und fiel ins Koma.[3][4] Seitdem ist er querschnittgelähmt.

Der gelernte Bankkaufmann lebt mit seiner Familie in Denzlingen, wo er sich auch politisch engagiert.[5]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Hannoverscher Radsport Club von 1912 e.V. - 1987 bis 2012. In: hrc-hannover.de. Abgerufen am 6. Februar 2016.
  2. Edda Rogge, Reinhard Kramer, Thomas Munz: Hannoverscher Radsport Club von 1912 e.V. Ein Streifzug durch 100 Jahre Vereinsgeschichte, Hannover: Eigenverlag, 2012, S. 51; online auf der Vereinsseite
  3. Alfred Weinzierl: Den Alptraum ausleben. In: Der Spiegel. Nr. 34, 1996 (online).
  4. 97 Sportler des Jahres: Glück im Pech auf sportler-des-jahres.de (PDF; Seite 46)
  5. Roman Kiener: Denzlingen: Ein Olympiasieger am Ratstisch. In: Badische Zeitung. 21. September 2012, abgerufen am 6. Februar 2016.