Christian Mittermeier

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Christian Mittermeier (* 29. Dezember 1965 in Rothenburg ob der Tauber) ist ein deutscher Koch.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mittermeier schloss an eine Metzgerlehre die Ausbildung zum Koch im Hotel Bareiss in Baiersbronn an. 1989 ging er erst ins Restaurant „Euler“ in Basel, machte sich aber schon im gleichen Jahr selbstständig und führte bis 1994 er das Restaurant „Burgschenke“ in Lörrach. 1994 ging er in seine Heimatstadt Rothenburg ob der Tauber zurück und wurde Patron des „Restaurant und Hotel Mittermeier“, später „Villa Mittermeier“.

Im Jahr 2005 wurde Mittermeiers Restaurant unter Küchenchef Oliver Krieger erstmals mit einem Michelin-Stern ausgezeichnet, der bis 2007 gehalten wurde. 2010 wurde dem Restaurant unter Küchenchef Mathias Apelt erneut ein Michelin-Stern verliehen. Mitte 2012 schloss er das Gourmet-Restaurant.[1]

Mittermeier ist Mitglied bei den Jeunes Restaurateurs d’Europe, einer Vereinigung junger Spitzenköche.

Von Juni 2010 bis Oktober 2013 schrieb Mittermeier abwechselnd mit Jürgen Koch und Karl-Josef Fuchs Beiträge für den Blog „Nachgesalzen“ auf Zeit Online.[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. fraenkischer-anzeiger.de: Christian Mittermeier schließt sein Gourmet-Restaurant und betätigt sich verstärkt außer Haus
  2. Nachgesalzen, Zeit.de