Christoph Freund

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Christoph Freund
FC Admira Wacker Mödling vs. FC Red Bull Salzburg 2018-04-15 (031).jpg
Christoph Freund (2018)
Personalia
Geburtstag 2. Juli 1977
Geburtsort Österreich
Größe 180 cm
Position Mittelfeldspieler
Junioren
Jahre Station
1989–1991 ESV Saalfelden
1991–1996 SV Austria Salzburg
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1996–1997 SV Austria Salzburg II
1997–1999 SC Kundl 55 0(0)
1999–2001 WSG Wattens 40 0(2)
2001–2002 SC Untersiebenbrunn 17 0(0)
2002–2003 ASVÖ FC Puch 22 0(0)
2003–2005 FC Zell am See mind. 28 0(0)
2005–2006 SV Grödig 16 0(9)
2006–2013 SC Leogang mind. 104 (23)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.

Christoph Freund (* 2. Juli 1977) ist ein ehemaliger österreichischer Fußballspieler und nun als Sportdirektor beim FC Red Bull Salzburg tätig.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Aktiver[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Freund begann seine Karriere 1989 beim ESV Saalfelden. 1991 wechselte er in die Jugend des SV Austria Salzburg. Zur Saison 1996/97 wurde er in die Amateurmannschaft der Salzburger hochgezogen. 1997 schloss er sich dem SC Kundl an.

Zur Saison 1999/2000 wechselte er zum Zweitligisten WSG Wattens. Sein Debüt in der zweiten Liga gab er im Juli 1999 am zweiten Spieltag jener Saison, als er gegen den SV Wörgl in der Startelf stand. In der Saison 2000/01 musste Freund mit den Wattenern in die Regionalliga absteigen. Nach dem Abstieg wechselte er zum Zweitligisten SC Untersiebenbrunn. Nach einer Saison in Niederösterreich wechselte er in die Regionalliga West zum ASVÖ FC Puch.

2003 schloss er sich dem Landesligisten FC Zell am See an. Mit Zell am See konnte er 2004 in die Regionalliga aufsteigen. 2005 ging er zum Landesligisten SV Grödig. 2006 wechselte Freund zum SC Leogang, bei dem er schließlich 2013 seine Karriere auch beendete.

Nach der aktiven Zeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Freund wurde 2006 Teammanager des FC Red Bull Salzburg. Im Winter 2012 wurde er Sportkoordinator.[1] Zur Saison 2015/16 wurde er Nachfolger von Ralf Rangnick als Sportdirektor.[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Christoph Freund – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. "Es geht nicht um den Namen Christoph Freund" laola1.at, am 12. März 2015, abgerufen am 1. Jänner 2017
  2. Nachfolge von Sportdirektor Rangnick geklärt redbullsalzburg.at, am 12. März 2015, abgerufen am 1. Jänner 2017