Christoph Melischko

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
DeutschlandDeutschland Christoph Melischko Eishockeyspieler
Christoph Melischko
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 25. Juli 1983
Geburtsort Schongau, Deutschland
Größe 187 cm
Gewicht 95 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Center
Nummer #21
Schusshand Links
Karrierestationen
1999–2002 SC Riessersee
2002–2008 ERC Ingolstadt
2008–2010 Kölner Haie
2010–2012 Schwenninger Wild Wings

Christoph Melischko (* 25. Juli 1983 in Schongau) ist ein ehemaliger deutscher Eishockeyspieler und Geprüfter Sportfachwirt.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Christoph Melischko spielte 1999/2000 für die Jugendbundesligamannschaft des SC Riessersee, mit der er 2000/01 an der DNL teilnahm und dort Liga-Topscorer nach der Vorrunde war. Ein Jahr später war der Center eine Saison lang für das Zweitliga-Team des SCR aktiv, ehe er zum ERC Ingolstadt in die DEL wechselte. Zunächst war der Linksschütze noch mit einer Förderlizenz für unterklassige Mannschaften spielberechtigt, doch seit der Spielzeit 2003/04 lief Melischko für die Panther ausschließlich in der DEL auf, wo er die Anzahl seiner Scorerpunkte stetig verbessern konnte. 2005 gewann Christoph Melischko mit dem ERC Ingolstadt den Deutschen Eishockeypokal. Von 2008 bis 2010 spielte Christoph Melischko für die Kölner Haie, im März 2010 unterschrieb er bei den Kassel Huskies einen Zweijahresvertrag.

Aufgrund der Insolvenz der Kassel Huskies wechselte Melischko im September 2010 zu den Schwenninger Wild Wings in die 2. Eishockey-Bundesliga. Wegen einer schweren Knieverletzung musste er seine Profikarriere beenden, nachdem er schon während der Saison 2011/12 kein Spiel für die Wild Wings absolvieren konnte. Im September 2012 schloss Melischko seine Fortbildung zum Sportfachwirt ab.

International[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beim Deutschland Cup 2008 bestritt der Angreifer sein erstes Länderspiel und gehörte zum Kader der deutschen Eishockeynationalmannschaft. Sein erstes Länderspieltor schoss Melischko am 25. April 2008 bei der Begegnung Deutschland gegen Dänemark.

Karrierestatistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Reguläre Saison Play-offs
Saison Team Liga Sp T V Pkt SM Sp T V Pkt SM
2000/01 SC Riessersee DNL 40 46 37 83 34
2001/02 SC Riessersee 2. BL 61 11 11 22 36 10 4 4 8 6
2002/03 ERC Ingolstadt DEL 27 1 1 2 44
2003/04 ERC Ingolstadt DEL 51 3 3 6 22 9 0 1 1 4
2004/05 ERC Ingolstadt DEL 52 3 5 8 16 10 1 0 1 6
2005/06 ERC Ingolstadt DEL 52 4 11 15 20 7 0 1 1 0
2006/07 ERC Ingolstadt DEL 51 11 18 29 57 6 1 0 1 2
2007/08 ERC Ingolstadt DEL 53 10 19 29 12 3 0 1 1 0
2008/09 Kölner Haie DEL 51 8 11 19 49
DEL gesamt 337 40 68 108 220 35 2 3 5 12

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Privates[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 2011 ist Christoph Melischko verheiratet und hat mit seiner Frau Simone-Julia zwei Töchter.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]