Chwitscha Schubitidse

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Chwitscha Schubitidse
Chwitscha Schubitidse.jpg
Chwitscha Schubitidse (2016)
Personalia
Geburtstag 31. August 1974
Geburtsort RustawiGeorgische SSR
Größe 170 cm
Position Stürmer, Mittelfeldspieler
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1991–1993 Imedi Tiflis 66 (54)
1993–1994 Tetri Arsiwibei 29 (25)
1994–1995 Schewardeni-1906 Tiflis 22 0(8)
1995–1996 FSV Optik Rathenow 21 0(3)
1996–1998 Altmark Stendal 90 (16)
1999–2002 FSV Zwickau 89 (19)
2002–2005 FC Erzgebirge Aue 76 (17)
2005–2006 FC St. Pauli 32 0(4)
2006–2007 Oststeinbeker SV 10 0(7)
2007–2008 Hallescher FC 27 0(3)
2008–2010 FSV Zwickau 27 0(5)
2010–2011 FC Sachsen Leipzig 29 0(4)
2011–2013 SG LVB Leipzig
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
Georgien U-21 1 0(0)
Stationen als Trainer
Jahre Station
2013–2015 SG LVB Leipzig
2015–2016 Hallescher FC U-17
2016– Hallescher FC U-19
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Chwitscha Schubitidse (georgisch ხვიჩა შუბითიძე; * 31. August 1974 in Rustawi, GSSR; Schreibweise auch Khvicha Shubitidze) ist ein ehemaliger georgischer Fußballspieler.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schubitidse spielte in Georgien bei Imedi Tiflis, Tetri Arsiwibei und Schewardeni-1906 Tiflis,[1] ehe er in Deutschland, zunächst beim FSV Optik Rathenow, heimisch wurde. 1998 wechselte der Offensivspieler zu Altmark Stendal. Bereits ein Jahr später ging er zum FSV Zwickau, für den er drei Jahre lang aktiv war. 2002 schloss er sich dem FC Erzgebirge Aue an, mit dem er in seiner ersten Saison in die Zweite Liga aufstieg. In zwei Spielzeiten in der zweithöchsten Spielklasse absolvierte er für die „Veilchen“ 45 Spiele und erzielte dabei neun Tore.

2005 wechselte er zum FC St. Pauli in die Regionalliga Nord. In 32 Einsätzen erzielte er hier vier Treffer, ehe er nach nur einem Jahr zum Oststeinbeker SV ging, für den er in der Landesliga spielte. Im Abstand von jeweils einer Saison wechselte er danach zunächst 2007/08 zum Halleschen FC in die Fußball-Oberliga Nordost (Staffel Süd), 2008/09 zum FSV Zwickau und 2010/11 zum FC Sachsen Leipzig[2]. In der Saison 2011/2012 und 2012/2013 spielte er bei SG LVB Leipzig[3] in der Bezirksliga.

Ab der Saison 2013/2014 war er als Trainer der 1. Herrenmannschaft bei SG LVB Leipzig tätig.[4] Ab dem 1. Juli 2015 war er als U17 Nachwuchstrainer beim Halleschen FC aktiv. Seit der Saison 2016/ 2017 ist er Trainer der U19 Mannschaft des Halleschen FC.

Familiäres[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sein Sohn Luca Schubitidse ist ebenfalls Fußballer und spielt zurzeit in der Jugend von Dynamo Dresden.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fußnoten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. nach Angabe von Kiezkicker.de und sport-finden.de war er auch bei Dinamo Tiflis aktiv, dies wird jedoch von keiner anderen Quelle bestätigt.
  2. LVZ-Online: FC Sachsen rüstet auf – Trainingsauftakt in Leutzsch, abgerufen am 2. Juli 2010
  3. HP SG LVB: 1. Männermannschaft SG LVB, abgerufen am 25. Dezember 2011
  4. HP SG LVB: Saisonauftakt 1. Mannermannschaft, abgerufen am 2. September 2013