Class (Fernsehserie)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Seriendaten
Deutscher Titel Class
Originaltitel Class
Produktionsland Vereinigtes Königreich
Originalsprache Englisch
Jahr(e) seit 2016
Produktions-
unternehmen
BBC Wales,
BBC Worldwide
Länge 50 Minuten
Episoden 8 in 1 Staffel
Genre Science-Fiction, Fantasy, Jugendserie, Drama
Produktion Derek Ritchie
Idee Patrick Ness
Musik Blair Mowat
Kamera Maja Zamojda
Erstausstrahlung 22. Oktober 2016 (UK) auf BBC Three
Deutschsprachige
Erstausstrahlung
4. April 2017 auf One
Besetzung

Class ist eine britische Science-Fiction-Fernsehserie. Sie ist ein Ableger der seit 1963 ausgestrahlten britischen Fernsehserie Doctor Who. Die erste Staffel lief vom 22. Oktober bis zum 3. Dezember 2016 auf BBC Three. In Deutschland ist die Serie seit dem 4. April 2017 auf One zu sehen.

Vorgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Serie spielt an der fiktiven Coal Hill Schule. In der ersten Folge von Doctor Who aus dem Jahr 1963 wurde selbige von Susan Foreman, der Enkeltochter des Doktors besucht. Die ersten Begleiter des Doctors, Ian Chesterton und Barbara Wright, waren Lehrer an der Schule. Auch im späteren Verlauf der Doctor-Who-Serie taucht die Schule immer wieder auf. In der Folge Remembrance of the Daleks untersuchen der siebte Doctor und seine Begleiterin Ace die Vorkommnisse an der Lehranstalt. Später unterrichtet Clara Oswald, eine Begleiterin des elften und zwölften Doktors, dort.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die vielen Zeitreisen des Doktors haben ihre Spuren hinterlassen. So sind die Wände von Raum und Zeit dünn geworden, insbesondere an der Coal Hill Schule. Außerirdische und Monster aus unterschiedlichen Welten und Universen versuchen hindurch zu brechen und auf die Erde zu gelangen. Dem Doktor ist es nicht immer möglich dort zu sein. So liegt es an den Schülern und Angestellten der Coal Hill Schule die Monster aufzuhalten. Daneben haben die Schüler mit ihren eigenen Problemen zu kämpfen, beispielsweise dem Verliebtsein, dem Umgang mit der eigenen Sexualität, dem Erfolgsdruck, den psychischen Problemen der Eltern oder dem Verlust von geliebten Menschen.

Besetzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptdarsteller[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nebendarsteller[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Aaron Neil als Varun Singh (Vater von Ram, 5 Folgen)
  • Shannon Murray als Jackie MacLean (Aprils Mutter, 4 Folgen)
  • Paul Marc Davies als Corakinus (Shadow King, 4 Folgen)
  • Pooky Quesnel als Dorothea Ames (Schulleiterin, 4 Folgen)
  • Natasha Gordon als Vivian Adeola (Tanyas Mutter, 4 Folgen)
  • Nigel Betts als Mr Armitage (Schulleiter, 2 Folgen)
  • Ben Peel als Tom Dawson (Fußballtrainer, 2 Folgen)
  • Pooja Shah als Miss Shah (Geschichtslehrerin, 2 Folgen)
  • Anna Shaffer als Rachel Chapman (Freundin von Ram, 2 Folgen)

Doctor-Who-Figuren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Peter Capaldi als 12. Doktor (1.1)
  • Nigel Betts als Mr. Armitage (2 Folgen)

Daneben traten weitere Schauspieler aus Doctor Who in der Serie auf, die jedoch nicht ihre aus Doctor Who bekannten Rollen spielten. So zum Beispiel Aaron Neil, der in der Doctor-Who-Folge The Magician’s Apprentice A. Dunlop, einen Lehrer der Coal Hill Schule, darstellte und in Class Varun Sing, den Vater von Ram. Oder Spencer Wilding, der mehrere Aliens in Doctor Who und Class verkörperte.

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Serie wurde durch die Buchreihe Die Tribute von Panem, sowie die Fernsehserie Buffy – Im Bann der Dämonen inspiriert. Sie spielt in der Coal Hill Schule in London. Patrick Ness ist der Erfinder der Serie.[1] Der Drehbeginn der ersten Staffel war im April 2016.[2] Class wurde im Vereinigten Königreich 2016 zunächst auf BBC Three gezeigt. Im Januar 2017 lief die Serie auch auf BBC One.[3] Vom 4. April bis zum 23. Mai 2017 soll die erste Staffel in Deutschland auf dem Fernsehsender One zu sehen sein.[4] Am 25. Mai 2017 ist die deutsche DVD-Veröffentlichung geplant.[5]

Episodenliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Deutscher Titel Original­titel Erstaus­strahlung UK Deutsch­sprachige Erstaus­strahlung (D) Regie Drehbuch
1 Die Nacht der Schatten For Tonight We Might Die 22. Okt. 2016 4. Apr. 2017 Edward Bazalgette Patrick Ness
2 Blutige Anfänger The Coach with the Dragon Tattoo 22. Okt. 2016 11. Apr. 2017 Edward Bazalgette Patrick Ness
3 Nächtlicher Besuch Nightvisiting 29. Okt. 2016 18. Apr. 2017 Edward Bazalgette Patrick Ness
4 Das Teilen eines einsamen Herzens Co-Owner of a Lonely Heart 5. Nov. 2016 25. Apr. 2017 Philippa Langdale Patrick Ness
5 Bluthunger Brave-ish Heart 12. Nov. 2016 2. Mai 2017 Philippa Langdale Patrick Ness
6 Wilde Wut Detained 19. Nov. 2016 16. Mai 2017 Wayne Yip Patrick Ness
7 Ein metaphysischer Ausflug The Metaphysical Engine, or What Quill Did 26. Nov. 2016 Wayne Yip Patrick Ness
8 The Lost 3. Dez. 2016 Julian Holmes Patrick Ness

Bücher zur Serie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Vereinigten Königreich wurden außerdem drei Romane zur Serie veröffentlicht. Der erste Roman, Joyride, wurde von Guy Adams geschrieben. James Goss ist der Autor des zweiten Buchs What She Does Next Will Astound You. A. K. Benedict schrieb mit The Stone House den letzten Roman.[6]

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Greg Coltman vom Apple Magazine findet, dass die Autoren für die Figuren gute Hintergrundgeschichten schrieben, die deren Handlungen und Entscheidungen begründen würden. Außerdem zeige die Serie eine gute Mischung aus Realismus (durch alltäglichen Sorgen der Jugendlichen) und Fantasy.[7]

Gay Times lobte die schwule Liebesgeschichte zwischen den beiden Hauptfiguren Charlie Smith und Mateusz Andrzejewski, sowie die gutaussehenden männlichen Hauptdarsteller.[8] Dan Martin The Guardian meint, dass Patrick Ness mit der Serie etwas völlig neues, aufregendes geschaffen habe. Die Serie sei abwechselnd emo, traumatisch und schrullig.[9] Keith Andrew von Games Radar lobt die Serie und meint Class sei der Ableger, der Torchwood gerne gewesen wäre. Sie habe es geschafft sich von ihrer Mutterserie Doctor Who abzugrenzen und ihre eigene Geschichte zu erzählen.[10] Karen Rought von Hypable lobt insbesondere die Darstellung von Katherine Kelly.[11]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Class: A New Spin-Off Announced For 2016. In: thegallifreytimes.co.uk. 1. Oktober 2015. Abgerufen am 20. Januar 2017.
  2. Christian Junklewitz: Class: BBC gibt Cast für Doctor Who Spin-Off bekannt. In: serienjunkies.de. 4. April 2016. Abgerufen am 20. Januar 2017.
  3. Doctor Who spin-off Class finally gets a BBC One air-date and it's coming next year. In: digitalspy.com. 5. Dezember 2016. Abgerufen am 20. Januar 2017.
  4. "Class": One zeigt „Doctor Who“-Spin-Off ab April. In: wunschliste.de. 9. Januar 2017. Abgerufen am 20. Januar 2017.
  5. Thomas Kolkmann: Class (Doctor Who Spin-Off): Deutscher Serienstart & weitere Infos. In: giga.de. 9. Dezember 2016. Abgerufen am 20. Januar 2017.
  6. Diane Malkin: Three Brand New ‘Class’ Tie-In Novels Released Today. In: blogtorwho.com. 27. Oktober 2016. Abgerufen am 20. Januar 2017.
  7. Greg Coltman: REVIEW: Class – Doctor’s Who’s rival to Buffy airing in 2017. In: applemagazine.com. 30. Dezember 2016. Abgerufen am 20. Januar 2017.
  8. Check out the hot men of Doctor Who spin-off Class. In: gaytimes.co.uk. 9. Januar 2017. Abgerufen am 20. Januar 2017.
  9. Dan Martin: Class: the YA spin-off that finally brings Doctor Who into the 21st century. In: theguardian.com. 5. Dezember 2016. Abgerufen am 20. Januar 2017.
  10. Keith Andrew: Class is the Doctor Who spin-off Torchwood wishes it had been. In: gamesradar.com. 6. Dezember 2016. Abgerufen am 20. Januar 2017.
  11. Karen Rought: ‘Doctor Who’ ‘Class’ review: Is the spinoff a hit or miss?. In: hypable.com. 5. Dezember 2016. Abgerufen am 20. Januar 2017.