Club Raffelberg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Club Raffelberg e. V. ist ein traditionsreicher Duisburger Hockey- und Tennis-Club mit ca. 900 Mitgliedern.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vereinszeichen CR

Gegründet wurde der Club am 3. Dezember 1889 als Duisburger Lawn-Tennis und Croquet-Club auf dem Curtiusgelände an der Düsseldorfer Straße. Seit 1914 fand er sich mit acht Tennisplätzen und Clubhaus an der Lotharstraße im Duisburger Stadtteil Neudorf in unmittelbarer Nähe zur Duisburger Universität. Nach dem Zweiten Weltkrieg wuchs die Platzzahl bis 1965, vor allem von Helmut Horten gefördert, auf 13 (sowie zwei Plätze in einer Halle) für Tennis und zwei Plätze (zuzüglich Halle) für Hockey. Club Raffelberg wurde 1951 und 1953 Deutscher Feldhockeymeister der Herren. Auch die deutsche Tennislegende Gottfried von Cramm spielte nach dem Zweiten Weltkrieg mehrere Jahre im Club Raffelberg.

Seit 1995 (nach Auslaufen des Erbpacht-Vertrages) befindet sich der Club im Sportpark Duisburg. Das zuvor genutzte Gelände in Duisburg-Neudorf wurde inzwischen mit Forschungsinstituten und Bauten der Universität Duisburg-Essen bebaut. Das neue Gelände bezog der Verein 1996. Auf der modernen Anlage fanden wiederholt internationale Hockey-Länderspiele statt.

Club Raffelberg heute[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Clubhaus und die Tennisanlage
Raffelberger Jugendmannschaft feiert Deutsche Meisterschaft

Der Club hat heute rund 900 Mitglieder. In den letzten Jahren hat sich der Club durch seine erfolgreiche Jugendarbeit im Hockey und Tennis ausgezeichnet. Insgesamt heimsten die Raffelberger Hockeymannschaften über 15 Deutsche Meistertitel im Jugendbereich ein. Der Club ist damit bundesweit einer der erfolgreichsten Vereine im Jugendbereich.[1] Eine Reihe von Raffelberger Jugendspielern spielte oder spielt noch in der Deutschen Nationalmannschaft, wie zum Beispiel Tina Bachmann oder Maike Stöckel. Die heutige Jugendtrainerin Susanne Wollschläger spielte über Jahre als Torwart in der Nationalmannschaft und gehörte zur deutschen Olympiamannschaft in Barcelona (Silbermedaille).

Der Club ist Leistungszentrum NRW für Tennis und Hockey. Die jetzige Anlage im Sportpark Duisburg umfasst 9 Tennisplätze, eine Boulebahn, eine Tennishalle, eine Hockeyhalle, einen Hockey-Kunstrasenplatz und wurde 2010 durch einen zweiten Kunstrasenplatz erweitert. Der Club ist einer der ersten Vereine in NRW mit einem Midcourt Platz im Tennis.

Der Club hat 17 Jugendmannschaften (Stand 2012) im Hockey gemeldet und zählt damit in der Region zu den zahlenmäßig stärksten Hockeyvereinen im Jugendbereich. 2012 wurde der Club mit den Mädchen A Deutscher Meister in der Halle und Deutscher Vizemeister mit der weiblichen Jugend B. Die Damen und Herren des CR spielen in der Halle und auf dem Feld in der Regionalliga (Stand 2012).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Historie Deutsche Meisterschaften