Coos Bay (Oregon)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Coos Bay
Coos County Oregon Incorporated and Unincorporated areas Coos Bay Highlighted.svg
Lage in Oregon
Basisdaten
Gründung: 1874
Staat: Vereinigte Staaten
Bundesstaat: Oregon
County:

Coos County

Koordinaten: 43° 23′ N, 124° 14′ WKoordinaten: 43° 23′ N, 124° 14′ W
Zeitzone: Pacific (UTC−8/−7)
Einwohner: 16.005 (Stand: 2006)
Bevölkerungsdichte: 584,1 Einwohner je km²
Fläche: 41,3 km² (ca. 16 mi²)
davon 27,4 km² (ca. 11 mi²) Land
Höhe: 3,1 m
Postleitzahl: 97420
Vorwahl: +1 (541) 269
FIPS:

41-15250

GNIS-ID: 1166633
Website: www.coosbay.org
Bürgermeister: Jeff McKeown

Coos Bay ist eine 1874 gegründete Hafenstadt in Südwest-Oregon im Pazifischen Nordwesten der USA. In Coos Bay mündet der Coos River bei der Coos Bay in den Pazifischen Ozean.

Lage und Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der im Coos County gelegene Ort mit 15.620 Einwohnern (Zensus 2002)[1] auf einer Fläche von 41,3 km² ist vor allem wegen seines Sandstrandes mit weitläufigen Dünen ein beliebtes Touristenziel. Ein Großteil des Dünengebietes ist Teil des Oregon Dunes National Recreation Area,[2] einem National Recreation Area (Erholungsgebiet von Nationaler Bedeutung) unter der Leitung des US Forest Service. Vom nördlich gelegenen North Bend führt die Oregon State Road OR 540, der Cape Arago Highway, über 22 km entlang der Küste zu den drei State Parks Sunset Bay, Shore Acres und Cape Arago.[3]

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kleinstadt verfügt im Osten – in der Upper Bay von Coos Bay – über einen Seehafen (Port of Coos Bay), der für den Holzumschlag bedeutend war. Die kanadische Energie- und Pipelinebetreibergesellschaft Veresen plant derzeit im Ortsteil Jordan Cove in Coos Bay ein großes Flüssiggasterminal für Erdgas aus den Rocky Mountains, das von hier nach Asien verschifft werden soll.[4]. Die umweltrechtlichen Genehmigungen dafür wurden im September 2015 erteilt; das erste Gas soll 2019 fließen.[5] Das Projekt, das einen Umfang von 7 Milliarden Dollar haben soll, wird von Umweltschützern kritisiert, die die hohen Treibhausgasemissionen und sonstigen zu erwartenden Umweltschäden angesichts von nur 150 neu zu schaffenden Dauerarbeitsplätzen nicht für gerechtfertigt halten.[6]

Städtepartnerschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit dem 10. Februar 1983 besteht eine Städtepartnerschaft mit Chōshi in Japan.

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Lauren Newton (* 1952), US-amerikanische Sängerin, Komponistin und Hochschullehrerin

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. City of Coos Bay - Demographics (PDF)
  2. USDA United States Department of Agriculture Forest Service (Engl.)
  3. Cape Arago Highway. Abgerufen am 23. August 2011.
  4. http://theworldlink.com/news/local/govt-and-politics/a-peek-into-coos-county-s-economic-future/article_af9973fe-d47b-11e3-ae49-001a4bcf887a.html
  5. http://registerguard.com/rg/news/local/33562111-75/coos-bays-jordan-cove-liquefied-natural-gas-port-and-pipeline-gain-final-environmental-approval.html.csp
  6. http://www.willamettelive.com/2015/news/oregon-senator-environmentalists-clash-over-coos-bay-terminal/

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Coos Bay – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien