Coppa Cittá di Enna 1964

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Abarth-Simca 2000 GT

Die Coppa Cittá di Enna 1964, auch IV. Coppa di Citta Enna, fand am 16. August auf dem Autodromo di Pergusa in Enna auf Sizilien statt und war der 12. Wertungslauf der Sportwagen-Weltmeisterschaft dieses Jahres.

Das Rennen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach 1962 – Sieger Marsilio Pasotti und Giancarlo Scotti auf einem Fiat-Abarth 1000 – und 1963 – Sieger Romano Perdomi, ebenfalls auf einem Fiat-Abarth 1000 – zählte auch 1964 die Rennveranstaltung wieder zur Sportwagen-Weltmeisterschaft. Auch in diesem Jahr endete das Rennen mit einem Erfolg der Werkswagen von Abarth. Drei Abarth-Fahrer duellierten sich bis zum Rennende um den Sieg. Der Ausgang war denkbar knapp, Hans Herrmann gewann nach einer Fahrzeit von 1:38:44,200 Stunden 0,2 Sekunden vor Franco Patria und 0,7 Sekunden vor Romano Perdomi.

Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schlussklassement[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pos. Klasse Nr. Team Fahrer Fahrzeug Runden
1 GT 2.0 28 ItalienItalien Abarth DeutschlandDeutschland Hans Herrmann Abarth-Simca 2000 GT 65
2 GT 2.0 22 ItalienItalien Abarth ItalienItalien Franco Patria Abarth-Simca 2000 GT 63
3 GT 2.0 30 ItalienItalien Abarth ItalienItalien Romano Perdomi Abarth-Simca 2000 GT 65
4 GT 2.0 24 ItalienItalien Luigi Taramazzo ItalienItalien Luigi Taramazzo Abarth-Simca 2000 GT 63
5 GT 1.6 2 ItalienItalien Salvatore Panepinto Alfa Romeo Giulia TZ 56
6 GT 2.0 32 ItalienItalien Emanuele Benedetto ItalienItalien Emanuele Benedetto Porsche 356 Carrera 53
7 GT 1.6 10 ItalienItalien Vito Tipa Alfa Romeo Giulia TZ 49
8 GT 2.0 34 ItalienItalien Angelo Rizzo Triumph TR4 2000 48
Nicht gestartet
9 GT 1.6 4 ItalienItalien Antonio Nicodemi Alfa Romeo Giulia TZ 1
10 GT 1.6 6 ItalienItalien Giampiero Biscaldi Alfa Romeo Giulia TZ 2
11 GT 20 26 ItalienItalien Vittorio Venturi Abarth-Simca 2000 GT 3

1 nicht gestartet 2 nicht gestartet 3 nicht gestartet

Nur in der Meldeliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hier finden sich Teams, Fahrer und Fahrzeuge, die ursprünglich für das Rennen gemeldet waren, aber aus den unterschiedlichsten Gründen daran nicht teilnahmen.

Pos. Klasse Nr. Team Fahrer Chassis
12 GT 2.0 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Colin Davis Porsche 356B 2000
13 GT 1.6 8 ItalienItalien Sergio Pedretti Alfa Romeo Giulia TZ
14 GT 1.6 12 ItalienItalien Giovanni Arcovito Porsche 356B 1600
15 GT 2.0 20 ItalienItalien Gianni Bulgari Porsche 356B Carrera 2000

Klassensieger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Klasse Fahrer Fahrzeug Platzierung im Gesamtklassement
GT 2.0 DeutschlandDeutschland Hans Herrmann Abarth-Simca 2000 GT Gesamtsieg
GT 1.6 ItalienItalien Salvatore Panepinto Alfa Romeo Giulia TZ Rang 5

Renndaten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Gemeldet: 15
  • Gestartet: 8
  • Gewertet: 8
  • Rennklassen: 2
  • Zuschauer: unbekannt
  • Wetter am Renntag: heiß und schwül
  • Streckenlänge: 4,798 km
  • Fahrzeit des Siegerteams: 1:38:44,200 Stunden
  • Gesamtrunden des Siegerteams: 65
  • Gesamtdistanz des Siegerteams: 311,805 km
  • Siegerschnitt: 189,477 km/h
  • Pole Position: Vittorio Venturi – Abarth-Simca 2000 GT (#26) – 1:25,800
  • Schnellste Rennrunde: Franco Patria – Abarth-Simca 2000 GT (#22) – 1:24,300 = 204,854 km/h
  • Rennserie: 12. Lauf zum Sportwagen-Weltmeisterschaft 1964

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vorgängerrennen
Bergrennen Freiburg-Schauinsland 1964
Sportwagen-Weltmeisterschaft Nachfolgerennen
RAC Tourist Trophy 1964