Covidien

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Covidien plc
Logo
Rechtsform public limited company
ISIN IE00B68SQD29
Gründung 29. Juni 2007
Sitz Dublin, Irland
Leitung José E. Almeida (CEO)
Mitarbeiter 38.500 (27. September 2013)[1]
Umsatz 10,235 Mrd. US-Dollar (2013)[1]
Branche Medizintechnik
Website www.covidien.com
Verwaltungssitz Neustadt an der Donau

Covidien plc mit Sitz in Dublin war ein ehemals börsennotiertes Unternehmen im Bereich der Medizintechnik, das im Januar 2015 von Medtronic übernommen worden ist.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Covidien ging aus dem amerikanischen Konglomerat Tyco International hervor: Im Januar 2006 kündigte das 1960 gegründete Unternehmen an, sich in drei börsennotierte Firmen aufzuspalten: Tyco Healthcare, Tyco Electronics und Tyco Fire & Security. Die Aufspaltung erfolgte am 29. April 2007.

Covidien entstand offiziell am 29. Juni 2007 aus dem Unternehmen Tyco Healthcare' und produziert verschiedene Pharmazieprodukte sowie Medizintechnikprodukte. Unter dem Dach von Covidien sind seitdem mehrere medizintechnische Marken vertreten (u.a. Auto-Suture, Bio-Surgery, Kendall, Mallinckrodt Pharmaceuticals und Mallinckrodt Imaging (bis diese Mitte 2013 selbständig wurden), Syneture, Nellcor, Puritan Bennett) Ende 2008 beschloss der Konzern, seinen Sitz von den Bermuda nach Irland zu verlegen. Damit verbunden war auch die Umwandlung des Unternehmens in eine Aktiengesellschaft nach irischem Recht.[2]

2010 gab das Unternehmen bekannt den Katheterhersteller „ev3“ für 2,6 Milliarden US$ übernommen zu haben.[3]

Im Juni 2014 wurden Pläne bekannt, wonach der US-amerikanische Konzern Medtronic den irischen Konkurrenten Covidien kaufen wird und der zukünftige Unternehmenssitz in Dublin sich befinden soll.[4] Die Übernahme wurde am 27. Januar 2015 abgeschlossen.[5]

Namensgebung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Covidien steht für die englischsprachigen Begriffe Collaboration und Compassion, für integrierte Zusammenarbeit in der Medizin und verbundene Empathie für den Patienten, wodurch das Logo die beiden „C“ aufweisen. VI steht für das lateinische Vita, Leben.

Covidien Deutschland GmbH[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die deutsche Niederlassung befindet sich in Neustadt an der Donau und ist im Handelsregister Regensburg eingetragen. Covidien beerbte den Firmensitz von der 1973 gegründeten Niederlassung von Kendall. Das Unternehmen untergliedert sich in Deutschland in die vier Geschäftseinheiten:

Der neue Eigentümer des Unternehmens, der Medizinkonzern Medtronic gab bekannt, dass die derzeit in Neustadt befindlichen Arbeitsplätze bis Ende 2016 an andere Standorte in Deutschland und Europa verlagert werden [6]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Covidien – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Annual Report 2013 abgerufen am 15. April 2013.
  2. Medienmitteilung der Covidien plc vom 5. Juni 2009
  3. Covidien Announces Definitive Agreement to Acquire ev3 Inc., Pressemitteilung von Qmed am 1. Juni 2010
  4. Christiane Hanna Henkel: [ww.nzz.ch/wirtschaft/medtronic-kauft-covidien-1.18322576 Medtronic kauft Covidien.] nzz.ch, 16. Juni 2014, abgerufen am 16. Juni 2014
  5. http://www.zacks.com/stock/news/161930/medtronic-completes-covidien-acquisition-for-50b
  6. Mitteilung in Mittelbayerischer Zeitung vom 25. September 2015