Crocodile Dundee II

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher TitelCrocodile Dundee II
OriginaltitelCrocodile Dundee II
ProduktionslandAustralien
USA
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr1988
Länge112 Minuten
AltersfreigabeFSK 12
Stab
RegieJohn Cornell
DrehbuchPaul Hogan, Brett Hogan
ProduktionJane Scott, John Cornell
MusikPeter Best
KameraRussell Boyd
SchnittDavid Stiven
Besetzung

Crocodile Dundee II ist eine US-amerikanisch-australische Filmkomödie von Regisseur John Cornell aus dem Jahr 1988. Die Hauptrollen spielten Paul Hogan und Linda Kozlowski.

Der Film ist eine Fortsetzung des Films Crocodile Dundee – Ein Krokodil zum Küssen (1986). Der Nachfolgefilm ist Crocodile Dundee in Los Angeles (2001).

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mick Dundee, der Krokodil-Jäger aus dem Urwald Australiens, findet sich in dem Großstadt-Dschungel Manhattans sehr gut zurecht. Er vertreibt sich die Zeit mit Spaziergängen auf dem Fenstersims im 20. Stockwerk, wo er einem Lebensmüden seinen Selbstmord ausredet, angelt mit Dynamit, tötet Schlangen bei Macys oder kitzelt Drogendealer mit dem Messer. Dennoch ist es nicht zu übersehen, dass er sich langweilt. Er vermisst die Gefahren des echten Dschungels. Aber sehr schnell bekommt er die Gelegenheit, in sein Land zurückzukehren. Seine Freundin Sue wird in eine Drogen-Affäre verstrickt. Ihr Ex-Verlobter hatte den berüchtigten Drogenboss Rico bei einem Mord fotografiert. Er flüchtet und sendet Sue einen Film mit der Post zu, wird dann aber von den Drogenbossen aufgespürt und getötet. Sue wird in New York von Ricos Männern entführt. Mick organisiert mit seinem Freund Leroy die Flucht von Sue aus Ricos Villa. Mick und Sue flüchten nach Australien, wo sie sich im Busch verstecken. Die Drogenhändler folgen Mick und Sue in den australischen Busch und nehmen die Verfolgung auf. Hier lauern Krokodile, Büffel, Schlangen und Aborigines nur darauf, ihrem wieder heimgekehrten Freund tatkräftig zur Seite zu stehen. Mick versteht es trickreich, einen Gangster nach dem anderen unschädlich zu machen. Am Ende des Films gelingt es Mick, mit seinen Freunden alle Verbrecher zu fassen und Sue endgültig in Sicherheit zu bringen.

Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

„Abenteuerkomödie, die sich im zweiten Teil zu einer liebenswerten und amüsanten Kinounterhaltung entwickelt, dabei die Leichtigkeit des Vorgängerfilms jedoch vermissen läßt.“

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Film spielte weltweit fast 240 Millionen US-Dollar ein.[2]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Peter Best wurde für seine Musik für den BMI Film Music Award nominiert. 1988 wurde der Film mit der Goldenen Leinwand ausgezeichnet.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Crocodile Dundee II. In: Lexikon des internationalen Films. Zweitausendeins, abgerufen am 4. November 2017.
  2. Einspielergebnisse. Box Office Mojo, abgerufen am 2. Februar 2014.