Cyrill Boss

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Cyrill Boss (* 24. November 1974 in München) ist ein deutscher Filmregisseur und Drehbuchautor.

Nach diversen Kurzfilmen, machte er im Jahr 2003 seinen Abschluss an der Filmakademie Baden-Württemberg im Bereich Regie. Seit 2000 arbeitet er zusammen mit Philipp Stennert als Autoren- und Regieduo. 2006 drehten sie ihren ersten gemeinsamen Kinofilm Neues vom Wixxer. Die Parodie auf die Edgar-Wallace-Filme der 1950er und 1960er Jahre haben im Frühjahr 2007 knapp eine Million Zuschauer gesehen. Im Film spielen u. a. Oliver Kalkofe, Bastian Pastewka, Christiane Paul und Christoph Maria Herbst. Wallace-Legende Joachim Fuchsberger feierte nach 32 Jahren in Neues vom Wixxer sein Kino-Comeback.

Im Frühjahr 2009 drehten Boss und Stennert ihren zweiten Kinofilm, die Actionkomödie Jerry Cotton in Berlin, Hamburg und New York. Produziert wurde der Film von Christian Becker. Die Hauptrolle des berühmten Krimiromanhelden spielt Christian Tramitz, sein Partner Phil Decker wird von Christian Ulmen verkörpert. Jerry Cotton startete am 11. März 2010 in Deutschland. Im darauffolgenden Jahr adaptierte Cyrill Boss zusammen mit Philipp Stennert den Kinderroman Das Haus der Krokodile von Helmut Ballot. Constantin Film brachte den Film im März 2012 in die deutschen Kinos. Für Das Haus der Krokodile erhielten Boss und Stennert 2013 den Bayerischen Filmpreis und wurden im selben Jahr für den Deutschen Filmpreis nominiert.

2013 inszenierten Boss und Stennert den Psychothriller Neben der Spur – Adrenalin fürs ZDF. Der Film basiert auf der gleichnamigen Romanvorlage des australischen Bestsellerautors Michael Robotham und feierte Premiere auf dem Filmfest München. 2014 adaptierte das Regieduo den zweiten Thriller der Romanreihe mit dem Titel Neben der Spur – Amnesie. Die Hauptrollen spielen erneut Ulrich Noethen und Juergen Maurer.

Im Herbst 2015 übernahmen Boss und Stennert die Regie bei einem zweiteiligen Eventmovie für die ARD mit dem Titel Die Dasslers – Pioniere, Brüder und Rivalen. Der Film, in dem Christian Friedel, Hanno Koffler, Alina Levshin und Hannah Herzsprung die Hauptrollen spielen, erzählt die dramatische Lebensgeschichte der Unternehmerbrüder Rudolf Dassler und Adi Dassler, die mit ihren konkurrierenden Sportschuhfirmen Puma und Adidas weltweit bekannt wurden. Die Dreharbeiten dazu fanden in Prag statt. Die Dasslers feierte 2016 Premiere auf dem Filmfest München und wurde mit dem Bernd Burgemeister Fernsehpreis ausgezeichnet.

Im Mai 2017 wurde in der Fachzeitschrift Blickpunkt: Film bekannt gegeben, dass sich Boss und Stennert für eine achtteiligen Crime-Serie des Pay-TV-Senders Sky als Autoren und Regisseure verantwortlich zeigen. Der Drehbeginn für „Der Pass“ ist im Herbst 2017 geplant.

Cyrill Boss und Philipp Stennert arbeiten auch als Werbefilmregisseure.

Filmographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Deutscher Wirtschaftsfilmpreis 2017 Sonderpreis „Deutsche Wirtschaftsgeschichte“ für Die Dasslers - Pioniere, Brüder und Rivalen
  • Bernd Burgemeister Fernsehpreis 2016 „Bester Fernsehfilm“ für Die Dasslers - Pioniere, Brüder und Rivalen
  • Goldener Spatz 2012 „Bester Kinofilm“ für Das Haus der Krokodile
  • Bayerischer Filmpreis 2012 für Das Haus der Krokodile
  • Deutscher Filmpreis 2012 Nominierung für Das Haus der Krokodile
  • Giffoni Filmfestival 2012 „Gryphon Award“ für Das Haus der Krokodile
  • Jugendfilmfestival Antwerpen & Brügge „Publikumspreis“ für Das Haus der Krokodile
  • Montreal Jugendfilmfestival 2013 „Prix coup de coer“ für Das Haus der Krokodile
  • Kino Publikums Emil 2013 für „Das Haus der Krokodile“
  • Deutscher Kamerapreis 2011 „Bester Schnitt“, „Beste Kamera“ für Jerry Cotton
  • Jupiter-Filmpreis 2008 „Bester Film“ für Neues vom Wixxer

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]