Czerwonak

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Czerwonak
Wappen von Dopiewo
Czerwonak (Polen)
Czerwonak
Czerwonak
Basisdaten
Staat: Polen
Woiwodschaft: Großpolen
Powiat: Posen
Geographische Lage: 52° 28′ N, 16° 59′ OKoordinaten: 52° 28′ 11″ N, 16° 58′ 51″ O
Einwohner: 5651 (2010)
Postleitzahl: 62-004
Telefonvorwahl: (+48) 61
Kfz-Kennzeichen: POZ, PZ
Gmina
Gminatyp: Landgemeinde
Gminagliederung: 16 Ortschaften
13 Schulzenämter
Fläche: 82,24 km²
Einwohner: 25.664 (30. Juni 2010[1])
Bevölkerungsdichte: 312 Einw./km²
Verwaltung (Stand: 2016)
Gemeindevorsteher: Jacek Sommerfeld (PiS)
Adresse: ul. Źródlana 39
62-004 Czerwonak
Webpräsenz: www.czerwonak.pl



Czerwonak (deutsch Czerwonak, 1943–1945 Rotental (Kr. Posen))[2] ist ein Dorf und Sitz der gleichnamigen Landgemeinde im Powiat Poznański der Woiwodschaft Großpolen in Polen.

Gemeinde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Landgemeinde Czerwonak gehören 13 Ortsteile (deutsche Namen bis 1945)[3][4] mit einem Schulzenamt.

Annowo (Annahof)[4]
Bolechowo (Bernau, 1943–1945 Bolchau)[3]
Bolechowo-Osiedle
Bolechówko (Hackweiler)[4]
Czerwonak (Czerwonak, 1943–1945 Rotental (Kr. Posen))[2]
Dębogóra (Dembogora, 1939–1945 Eichenhöhe)[3]
Koziegłowy (Ziegenhagen)[4]
Mielno
Miękowo (Weichingen)[4]
Owińska (Owinsk, 1939–1945 Treskau)[3]
Potasze (Heinrichsfelde)[4]
Promnice (Prämnitz, 1939–1945 Premnitz)[3]
Szlachęcin (Schlagentin)[4]
Trzaskowo (Brachfeld)[4]

Weitere Ortschaften der Gemeinde sind Kicin (Buschdorf),[3] Kliny (Lindengarten)[4] und Ludwikowo (Ludwigshöhe).[4]

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am Bahnhof Czerwonak an der Bahnstrecke Poznań–Bydgoszcz halten Regionalzüge aus Gollantsch (Gołańcz), Grätz (Grodzisk Wlkp.), Posen (Poznań) und Wongrowitz (Wągrowiec).

Durch den Ort führt die Woiwodschaftsstraße 196 von Posen nach Wongrowitz.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Główny Urząd Statystyczny, „LUDNOŚĆ – STAN I STRUKTURA W PRZEKROJU TERYTORIALNYM“ (Memento vom 15. Mai 2011 im Internet Archive) Stand vom 30. Juni 2010
  2. a b Vgl. Weblink "Anordnung über Ortsnamenänderung im Reichsgau Wartheland" - Landkreis Posen
  3. a b c d e f Vgl. Weblink Amtsbezirk Rotental (Kr. Posen) - Ortsumbenennungen
  4. a b c d e f g h i j Vgl. Forum Ahnenforschung - deutsche Ortsnamen im Wartheland.