Düngelau

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Düngelau
Quelle der Düngelau

Quelle der Düngelau

Daten
Gewässerkennzahl DE: 59566664
Lage Hamburg-Stellingen, Hamburg-Eidelstedt
Flusssystem Elbe
Abfluss über Mühlenau → Kollau → Tarpenbek → Alster → Elbe → Nordsee
Quelle Südlich der Straße Flaßheide
53° 35′ 30″ N, 9° 54′ 59″ O
Mündung kurz vor der Bundesautobahn 7 in die MühlenauKoordinaten: 53° 36′ 18″ N, 9° 55′ 7″ O
53° 36′ 18″ N, 9° 55′ 7″ O

Länge 1,8 km
Großstädte Hamburg
Schiffbar nein
Düngelau


RiverIcon-Spring.svg
RiverIcon-Bridge.svgSinnbild Wanderer.svgSpielplatz
RiverIcon-Bridge.svgSinnbild PKW.svgFlaßheide
RiverIcon-Bridge.svgSinnbild PKW.svgWittenmoor
RiverIcon-Bridge.svgSinnbild PKW.svgKronsaalsweg
RiverIcon-SmallLake.svgRückhaltebecken
RiverIcon-Bridge.svgSinnbild Eisenbahn.svgGüterumgehungsbahn
RiverIcon-Bridge.svgSinnbild PKW.svgKieler Straße
RiverIcon-Bridge.svgSinnbild Wanderer.svgOlloweg
RiverIcon-Bridge.svgSinnbild Wanderer.svg
Mühlenau

Die Düngelau ist ein etwa 1,8 Kilometer langer Bach in Hamburg-Stellingen und Hamburg-Eidelstedt.

Geschichtliches[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mündung der Düngelau in die Mühlenau

Der Name der Düngelau entwickelte sich aus der vorherigen Bezeichnung Dünkel-Au.[1]

Die Düngelau war bis zur Eingemeindung Eidelstedts zu Altona lange Zeit der Grenzbach zwischen Eidelstedt und Stellingen.[1]

Sie ist bereits auf einer Karte aus dem 19. Jahrhundert erkennbar und begann damals auf der anderen Seite der Bahnstrecke.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Otto Hintze: Geschichte von Eidelstedt. Eidelstedter Bürgerverein, abgerufen am 1. Juli 2020.
  2. Historische Europakarte aus dem 19.JH - Mapire. Abgerufen am 11. Oktober 2020.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Düngelau – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien