DSV-Pokal 2014/15

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
DSV Wasserball.jpg DSV-Pokal
◄ vorherige Austragung 2014/15 nächste ►
Sieger: Logo der Wasserfreunde Spandau 04 Wasserfreunde Spandau 04

Der DSV-Pokal 2014/15 war die 43. Austragung des Wasserballpokalwettbewerbs der Herren. Er begann am 4. Oktober 2014 mit der 1. Runde und endete mit dem Sieg der Wasserfreunde Spandau 04 im Finale über Waspo 98 Hannover. Der Rekordgewinner aus Spandau sicherte sich damit seinen 30. Titel seit 1979.

Teilnehmende Mannschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für den DSV-Pokal haben sich folgende 32 Mannschaften qualifiziert:

Deutsche Wasserball-Liga
die 16 Vereine der Saison 2013/14
2. Wasserball-Liga
Landesgruppen der Saison 2013/14
Oberliga
aus der Saison 2013/14
Plätze 1–8
Plätze 9–16
Nord
Ost
West
Süd
Oberliga Schleswig-Holstein
Oberliga West

Modus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Sieger im DSV-Pokal, wurde nach dem K.-o.-System ermittelt. Die Paarungen wurden vor jeder Runde ausgelost, wobei unterklassige Vereine Heimrecht hatten. Endete ein Spiel nach regulärer Spielzeit unentschieden, kam es zu einer Verlängerung. War das Spiel auch nach der Verlängerung nicht entschieden, wurde der Sieger durch Fünfmeterwerfen ermittelt.

1. Runde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der ersten Runde im DSV-Pokal starteten die qualifizierten Mannschaften aus den Landesgruppen der 2. Wasserball-Liga und aus den Oberligen der Saison 2013/14.

Datum Ergebnis


Sa 04.10. 16:00 Uhr DJK SV Poseidon Duisburg 9:6  Erster Frankfurter SC
Sa 04.10. 16:00 Uhr Poseidon Hamburg 10:00  SGW Köln [R1 1]
Sa 04.10. 16:00 Uhr SGW Brandenburg 14:70  SGW Leimen/Mannheim
Sa 04.10. 16:15 Uhr HSG Warnemünde 13:14  SV Zwickau 04 [R1 2]
Sa 04.10. 16:30 Uhr SV Würzburg 05 07:13  SpVg Laatzen
Sa 04.10. 18:00 Uhr WSG Oberhausen 97/27 06:23  Hellas 1899 Hildesheim
Sa 04.10. 19:00 Uhr SV Ludwigsburg 08 13:14  Wasserball-Union Magdeburg [R1 3]
Sa 04.10. 20:00 Uhr SGW Dresden 11:12  SGW Solingen/Wuppertal
  1. Die SGW Köln sagte die Pokalpartie kurzfristig wegen Spielermangels ab: Wertung 10:0 für Hamburg.
  2. Sieg nach Fünfmeterwerfen
  3. Sieg nach Fünfmeterwerfen

2. Runde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der zweiten Runde gesellten sich zu den acht Siegern der ersten Runde, jene Mannschaften aus der Deutschen Wasserball-Liga die in der Saison 2013/14 die Plätze 9 bis 16 belegten.

Datum Ergebnis


Sa 18.10. 16:00 Uhr DJK SV Poseidon Duisburg 07:15  SVV Plauen
Sa 18.10. 16:00 Uhr SGW Brandenburg 10:12  Duisburger SV 98
Sa 18.10. 16:00 Uhr SpVg Laatzen 07:20  OSC Potsdam
Sa 18.10. 16:00 Uhr Poseidon Hamburg 15:60  SGW Solingen/Wuppertal
Sa 18.10. 16:30 Uhr Hellas 1899 Hildesheim 09:12  SC Wedding Berlin
Sa 18.10. 18:00 Uhr SV Zwickau 04 07:21  SC Neustadt
Sa 18.10. 18:00 Uhr SV Weiden 10:15  SV Krefeld 72
Sa 18.10. 18:00 Uhr Wasserball-Union Magdeburg 05:12  SC Wasserfreunde Fulda

Achtelfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ab dem Achtelfinale stiegen die acht besten Mannschaften der Deutschen Wasserball-Liga aus der Saison 2013/14 in den Wettbewerb ein.

Datum Ergebnis


Sa 08.11. 18:00 Uhr Duisburger SV 98 02:14  Wasserfreunde Spandau 04
Sa 29.11. 16:00 Uhr ASC Duisburg 25:80  SG Neukölln Berlin
Sa 29.11. 16:00 Uhr SSV Esslingen 21:90  SC Wedding Berlin
Sa 29.11. 16:00 Uhr Poseidon Hamburg 08:17  SV Krefeld 72
Sa 29.11. 16:30 Uhr SV Bayer Uerdingen 08 7:6  SV Cannstatt
Sa 29.11. 18:00 Uhr OSC Potsdam 14:12  White Sharks Hannover
Sa 29.11. 19:00 Uhr SC Wasserfreunde Fulda 07:20  SC Neustadt
So 14.12. 10:00 Uhr Waspo 98 Hannover 16:11  SVV Plauen

Viertelfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Ergebnis


Sa 10.01. 16:00 Uhr Waspo 98 Hannover 22:40  SC Neustadt
Sa 10.01. 18:00 Uhr OSC Potsdam 8:7  SV Bayer Uerdingen 08
Sa 10.01. 18:45 Uhr SV Krefeld 72 11:12  SSV Esslingen
So 11.01. 15:00 Uhr Wasserfreunde Spandau 04 12:70  ASC Duisburg

Finalrunde in Potsdam[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Halbfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Ergebnis


Sa 07.03. 16:00 Uhr Waspo 98 Hannover 12:11  SSV Esslingen
Sa 07.03. 19:30 Uhr OSC Potsdam 03:10  Wasserfreunde Spandau 04

Spiel um Platz 3[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Ergebnis


So 08.03. 13:30 Uhr SSV Esslingen [P3 1] 14:13  OSC Potsdam
  1. Sieg nach Fünfmeterwerfen

Finale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Waspo 98 Hannover Wasserfreunde Spandau 04
Waspo 98 Hannover Finale
Sonntag, 8. März 2015 um 15:15 Uhr in Potsdam (Schwimmhalle am Brauhausberg)

Ergebnis: 9:9 (1:3,3:1,2:4,3:1), 3:5 im Fünfmeterwerfen
Zuschauer: 500
Schiedsrichter: Ulrich Rissmann, Erwin Homolka
Spielerstatistik

Wasserfreunde Spandau 04
Roger KongAndreas Schlotterbeck, Erik Bukowski, Ilja Immermann, Mate Balatoni, David Kleine, Predrag Jokic, Ingo Pickert (C)Kapitän der Mannschaft, Felix Haarstick, Bence Toth, Marko Bolovic, Bojan Paunovic, Lukas Taplick
Trainer: Karsten Seehafer
László Baksa, Tim HöhneMartin Famera, Christian Schlanstedt, Mateo Čuk, Vincent Hebisch, Maurice Jüngling, Petar Markovic, Erik Miers, Marko Stamm (C)Kapitän der Mannschaft, Moritz Oeler, Marin Restovic, Tim Donner
Trainer: Petar Kovacecić



Waterpolo ball.jpg 1:3 Bence Toth (5:46, 5-m-Strafwurf)
Waterpolo ball.jpg 2:3 Mate Balatoni (8:30)
Waterpolo ball.jpg 3:3 Mate Balatoni (11:04, 5-m-Strafwurf)

Waterpolo ball.jpg 4:4 Mate Balatoni (13:25)

Waterpolo ball.jpg 5:5 Predrag Jokic (18:46)



Waterpolo ball.jpg 6:8 Bence Toth (22:28)
Waterpolo ball.jpg 7:8 Erik Bukowski (25:28)

Waterpolo ball.jpg 8:9 Andreas Schlotterbeck (27:44)
Waterpolo ball.jpg 9:9 Bence Toth (31:50)
-----------------------------------------------------------------------------

Waterpolo ball.jpg 1:1 Bence Toth

Waterpolo ball.jpg 2:2 Predrag Jokic

Elfmeter verschossen Mate Balatoni

Waterpolo ball.jpg 3:4 Erik Bukowski
Waterpolo ball.jpg 0:1 Moritz Oeler (2:49)
Waterpolo ball.jpg 0:2 Marin Restovic (4:35)
Waterpolo ball.jpg 0:3 Moritz Oeler (5:18)



Waterpolo ball.jpg 3:4 Erik Miers (11:57)

Waterpolo ball.jpg 4:5 Erik Miers (16:44)

Waterpolo ball.jpg 5:6 Maurice Jüngling (19:17)
Waterpolo ball.jpg 5:7 Erik Miers (20:04)
Waterpolo ball.jpg 5:8 Christian Schlanstedt (21:36)


Waterpolo ball.jpg 7:9 Maurice Jüngling (27:02)


-----------------------------------------------------------------------------
Waterpolo ball.jpg 0:1 Moritz Oeler

Waterpolo ball.jpg 1:2 Martin Famera

Waterpolo ball.jpg 2:3 Marin Restovic

Waterpolo ball.jpg 2:4 Mateo Čuk

Waterpolo ball.jpg 3:5 Maurice Jüngling
Gelbe Karten Seehafer (23:17) Gelbe Karten Kovacecić (18:46)
Rote Karten Kovacecić (21:07)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]