Dark Medieval Times

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dark Medieval Times
Studioalbum von Satyricon

Veröffent-
lichung(en)

September 1993

Aufnahme

Herbst 1993

Label(s) Moonfog Productions

Format(e)

CD

Genre(s)

Extreme Metal, Folk

Titel (Anzahl)

7

Laufzeit

43:27

Besetzung
  • Lemarchand – Session-Gitarre (unerwähnt)
Chronologie
The Forest Is My Throne
1993
Dark Medieval Times The Shadowthrone
1994

Dark Medieval Times ist das Debütalbum der norwegischen Metal-Band Satyricon. Es wurde 1993 veröffentlicht, nachdem die Band zuvor die beiden Demos All Evil und The Forest Is My Throne veröffentlicht hatte.

Entstehung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Album wurde vom Label Moonfog Productions des Sängers Satyr produziert. Alle Lieder wurden von Satyr komponiert.[1]

Stil und Inhalt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Satyr bezeichnet die Produktion als „scharf wie eine Rasierklinge“. Er wollte mit ihr eine „kalte nordische Atmosphäre“ erzeugen.[2] Ein Rezensent ist der Ansicht, das Album profitiere, „wie viele Black-Metal-Alben“, von der schlechten Produktion.[3] Das Riffing erinnert an das von Mayhem[4] und an mittelalterliche Melodien[5]; es wird von akustischen Passagen unterbrochen und in diesen von einer Flöte begleitet, die „die passende Atmosphäre“ erzeugt[5]. Das Album beginnt mit einem Sample der Band When.

Der Gesang ist trotz der schlechten Produktion gut verständlich[3], das Schlagzeugspiel erscheint konfus[6]. Der Stil wird als „sabbath-artig“ beschrieben.[4] Die Texte drehen sich um „Wälder, Schlösser, Schlösser im Wald, etc.“, wie bei frühen Aufnahmen der Band üblich.[7]

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jason Anderson von Allmusic findet, das Album dürfe „in keiner unheiligen Plattensammlung“ fehlen.[6] Laut tartareandesire.com sollte jeder „mit einem vagen Interesse für frühen Black Metal“ Dark Medieval Times besitzen.[3] Das Album wurde mit Darkthrones A Blaze in the Northern Sky[4], Mayhems De Mysteriis Dom Sathanas[4][5] und Burzums Hvis lyset tar oss[5] verglichen.

Titelliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Walk the Path of Sorrow (‚Den Pfad der Sorge gehen‘) – 8:18
  2. Dark Medieval Times (‚Dunkle mittelalterliche Zeiten‘) – 8:11
  3. Skyggedans (‚Schattentanz‘) – 3:55
  4. Min hyllest til vinterland (‚Mein Tribut an das Winterland‘) – 4:29
  5. Into the Mighty Forest (‚In den mächtigen Wald‘) – 6:18
  6. The Dark Castle in the Deep Forest (‚Das dunkle Schloss im tiefen Wald‘) – 6:22
  7. Taakeslottet (‚Das Nebelschloss‘) – 5:54

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Satyricon. In: Descent, Nr. II, 1995, abgerufen am 14. Oktober 2012.
  2. Interview with Satyr from "Tales Of The Macabre" magazine (Abgerufen am 5. Mai 2010).
  3. a b c Shane Wall: Satyricon - Dark Medieval Times (Abgerufen am 5. Mai 2010).
  4. a b c d Sargon the Terrible: Classic Review: Satyricon - Dark Medieval Times (Abgerufen am 5. Mai 2010).
  5. a b c d Dash: Satyricon - Dark Medieval Times (Abgerufen am 5. Mai 2010).
  6. a b Jason Anderson: Dark Medieval Times - Satyricon (Abgerufen am 5. Mai 2010).
  7. Seker: Satyricon / Enslaved: The forest is my throne / Yggdrasil. Global Domination, 12. November 2007, archiviert vom Original am 20. August 2010; abgerufen am 7. Januar 2013 (englisch).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]