David Brin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
David Brin (2005)

Glen David Brin (* 6. Oktober 1950 in Glendale, Kalifornien) ist ein US-amerikanischer Science-Fiction-Autor.

Seine Werke wurden mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet – unter anderem erhielt er den Hugo, den Nebula und den Locus Award. Er lebt in Südkalifornien, studierte Astronomie am California Institute of Technology und erwarb einen Doktorgrad in Astrophysik an der University of California, San Diego.

Er war als NASA-Berater und Physik-Professor tätig. 1994 wurde der Asteroid (5748) Davebrin nach ihm benannt.

1983 schlug David Brin eine erweiterte Drake-Gleichung vor.[1][2]

Werk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Uplift-Zyklus

Die Idee zum Uplift-Universum geht auf die Hypothese Erich von Dänikens zurück, der zufolge die Götter Außerirdische waren. Die ursprünglichen »Progenitoren« müssen immer schon intelligent gewesen sein, aber jede andere potenziell intelligente Lebensform wurde erst seitens einer „Patronatsrasse“ auf galaktisches Niveau „geliftet“ (Steigerung der Intelligenz und eventuell auch der körperlichen Fähigkeiten mittels Genmanipulation). Die Menschheit ist eine Anomalie, eine „Wölflingsrasse“, weil sie keine Patrone besitzt oder diese zumindest unbekannt sind. Daher fehlt den Menschen auch ein grundlegendes Verständnis für die Feinheiten der galaktischen Kultur.

Es gibt außerdem einen „Uplift“-Zusatz zu dem Rollenspiel GURPS, der es Rollenspielern erlaubt, Abenteuer in dem Universum zu erleben, in dem diese Romane spielen. Dieser Zusatz wurde nicht von David Brin geschrieben, basiert aber auf seinem Werk.

Zweiter Foundation-Zyklus

Eine andere Arbeit von David Brin ist sein Roman, der in Isaac Asimovs Foundation-Universum spielt. Es handelt sich um den dritten, abschließenden Band des zweiten Foundation-Zyklus.

The Practice Effect / Der Übungseffekt

Der Physiker Dennis Nuel gelangt durch ein Experiment in eine Parallelwelt. Diese ähnelt zwar der unseren, allerdings scheint eines der Naturgesetze auf den Kopf gestellt zu sein. Gebrauchsgegenstände wie Möbel, Kleider und Waffen nutzen sich nicht etwa ab, sondern müssen ganz im Gegenteil aus zunächst groben Vorlagen zum gedachten Zweck eingesetzt (»eingeübt«) werden, damit sie diesen immer besser erfüllen!

Kiln People / Copy

Albert Morris ist Privatdetektiv. Die unangenehmeren und gefährlicheren Recherchen überlässt er allerdings seinen Ditos, Kopien seiner selbst mit einer Lebenserwartung von maximal 24 Stunden. Bei der Untersuchung seines aktuellen Falls macht sich einer seiner Ditos jedoch selbstständig. So muss er letztlich höchstpersönlich ran und seinen eigenen Körper riskieren.

Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

„Physikalische Mehrkörperprobleme tendieren dazu, unlösbar zu sein, und soziale sind es. Nach neunhundertfünfzig Seiten hat David Brin den Weltgeist zum Leben erweckt, während ein Wissenschaftler mehr zufällig zum Schöpfer eines neuen Universums geworden ist. Kleiner ging es offenbar nicht. Mutter Erde selbst vernetzt sich mit dem globalen Netz und übernimmt, weise Gaia, das Regime, allen Menschen ein Wohlgefallen (na ja, den meisten). Und wieder einmal rettet sich ein ansonsten respektabel auf den Brettern des wissenschaftliches Weltbildes festgezimmerter und kompetent geschriebener SF-Roman letztlich ins Spirituelle, entschärft seine eigenen Fragen und legt die Axt der Transzendenz an seine eigenen Wurzeln. Wenn eh der Weltgeist das Regiment übernimmt, können wir ruhig weiterwursteln. Bedenklicher Fakt: Autoren, die mit weit offenen Augen die Misere dieser Welt wahrnehmen, können sich nur mit Hilfe einer mythischen Weltmutter Gaia in ein zweifelhaftes Happy End retten.“

Karsten Kruschel über Erde: Wolfgang Jeschke (Hrsg.): Das Science Fiction Jahr 1998. Wilhelm Heyne Verlag München, ISBN 3-453-13313-7, S. 716f.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1984 Analog Award für The Deadly Thing at 2.4 Kiloparsecs in der Kategorie „Fact Article“
0000 Hugo Award für Startide Rising als bester Roman
0000 Locus Award für Startide Rising als bester Science-Fiction-Roman
0000 Nebula Award für Startide Rising als bester Roman
  • 1985 Analog Award für The Crystal Spheres als beste Kurzgeschichte
0000 Balrog Award für The Practice Effect als bester Roman
0000 Hugo Award für The Crystal Spheres als beste Kurzgeschichte
  • 1986 Analog Award in der Kategorie „Fact Article“
0000 John W. Campbell Memorial Award für The Postman
0000 Locus Award für The Postman in als bester Science-Fiction-Roman
  • 1987 Locus Award für Thor Meets Captain America als bester Kurzroman
  • 1988 Hugo Award für The Uplift War als bester Roman
0000 Locus Award in der Kategorie „80's Author“ und für The Uplift War als bester Science-Fiction-Roman
0000 Interzone Readers Poll für The Giving Plague in der Kategorie „Fiction“
  • 1991 Interzone Readers Poll für Piecework in der Kategorie „Fiction“
0000 Seiun Award für The Uplift War als bester fremdsprachiger Roman
  • 1995 Locus Award für Otherness als beste Sammlung
  • 1998 Forry Award
  • 2001 Analog Award für Stones of Significance als bester Kurzroman
0000 Italia Award für Infinity’s Shore als bester fremdsprachiger Roman
  • 2004 Analog Award für A Professor at Harvard als beste Kurzgeschichte
0000 Seiun Award für Heaven’s Reach als bester fremdsprachiger Roman
  • 2008 Golden Duck Award (Hal Clement Young Adult Award) für Sky Horizon: Colony High, Book One

Bibliografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Uplift[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Uplift / Entwicklungs-Zyklus (erste Uplift-Trilogie)
  • 1 Sundiver (1980)
    • Deutsch: Sonnentaucher. Übersetzt von Rainer Schmidt. Heyne SF&F #5278, 1995, ISBN 3-453-07982-5.
  • 2 Startide Rising (1983)
    • Deutsch: Sternenflut. Übersetzt von Rainer Schmidt. Droemer Knaur (Knaur Science Fiction & Fantasy #5794), 1985, ISBN 3-426-05794-8.
  • 3 The Uplift War (1987)
    • Deutsch: Entwicklungskrieg. Übersetzt von Gottfried Feidel. Heyne SF&F #4634, 1990, ISBN 3-453-03896-7.

Sammelausgaben:

  • Earthclan (Sammelausgabe von 2 und 3; 1987)
  • Uplift: The Complete Original Trilogy (Sammelausgabe von 1–3; 2012)
Uplift Storm / Uplift-Universum (zweite Uplift-Trilogie)
  • 1 Brightness Reef (1995)
    • Deutsch in 2 Teilen:
      • Teil 1 (Kapitel 1–16): Sternenriff. Übersetzt von Marcel Bieger. Goldmann Science Fiction #24759, 1997, ISBN 3-442-24759-4.
      • Teil 2 (Kapitel 17–28): Fremder der fünf Galaxien. Übersetzt von Marcel Bieger. Goldmann Science Fiction #24760, 1997, ISBN 3-442-24760-8.
  • 2 Infinity’s Shore (1996)
    • Deutsch in 2 Teilen:
      • Teil 1 (Kapitel 1–6): Das Ufer der Unendlichkeit. Übersetzt von Marcel Bieger. Goldmann Science Fiction #24761, 1998, ISBN 3-442-24761-6.
      • Teil 2 (Kapitel 7–10): Die Botschaft der Delphine. Übersetzt von Marcel Bieger. Goldmann Science Fiction #24803, 1998, ISBN 3-442-24803-5.
  • 3 Heaven’s Reach (1998)
    • Deutsch in 2 Teilen:
      • Teil 1 (Kapitel 1–2): Ring der Sonnen. Übersetzt von Marcel Bieger. Goldmann Science Fiction #24804, 1999, ISBN 3-442-24804-3.
      • Teil 2 (Kapitel 3–5): Am Grenzpunkt der Ewigkeit. Übersetzt von Marcel Bieger. Goldmann Science Fiction #24805, 1999, ISBN 3-442-24805-1.

Sammelausgabe:

  • Exiles: The Uplift Storm Trilogy (Sammelausgabe von 1–3; 2013)
Kurzgeschichten aus dem Uplift-Universum
  • The Tides of Kithrup (in: Analog Science Fiction/Science Fact, May 25, 1981)
  • Life in the Extreme (1998; auch: Aficionado, 2003)
  • Temptation (1999, in: Robert Silverberg (Hrsg.): Far Horizons: All New Tales from the Greatest Worlds of Science Fiction)
  • Ickies (1999, in: Altair, Issue Four)
  • Ickies in Mirrorshades (2006, in: Mike Resnick (Hrsg.): This is My Funniest: Leading Science Fiction Writers Present Their Funniest Stories Ever)
  • Gorilla My Dreams (in: Jim Baen’s Universe, June 2009)
weitere Uplift-Bücher
  • Contacting Aliens: An Illustrated Guide to David Brin’s Uplift Universe (2002; mit Kevin Lenagh)

Serien und Zyklen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

The Postman
  • The Postman (in: Isaac Asimov’s Science Fiction Magazine, November 1982)
  • Cyclops (in: Isaac Asimov’s Science Fiction Magazine, March 1984)
  • The Postman (1985)
    • Deutsch: Gordons Berufung. Übersetzt von Jürgen Langowski. Heyne SF&F #4594, 1989, ISBN 3-453-03460-0. Auch als: Postman. Übersetzt von Jürgen Langowski. Heyne Allgemeine Reihe #20012, 1998, ISBN 3-453-13898-8.
Existence
  • Lungfish (1986, in: David Brin: The River of Time)
  • Shoresteading (2 Teile in: Jim Baen’s Universe, October 2008  ff.)
  • The Smartest Mob … (in: Jim Baen’s Universe, February 2008; auch: The Smartest Mob, 2015)
  • Existence (2012, Roman)
  • The Shelter of Tradition (Auszug aus Existence in: Lightspeed, June 2012)
  • Latecomers (2014, in: Greg Bear und Gardner Dozois (Hrsg.): Multiverse: Exploring Poul Anderson’s Worlds)
Kil’n
  • 1 Kiln People (2002; auch: Kil’n People)
    • Deutsch: Copy. Übersetzt von Andreas Brandhorst. Heyne SF & F #52036, 2005, ISBN 3-453-52036-X.
  • 2 Kil’n Time (2006)

Romane[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • The Practice Effect (1983)
    • Deutsch: Der Übungseffekt. Übersetzt von Rainer Schmidt. Droemer Knaur (Knaur Science Fiction & Fantasy #5834), 1986, ISBN 3-426-05834-0.
  • Heart of the Comet (1986, auch The Heart of the Comet, 2011; mit Gregory Benford)
    • Deutsch: Im Herzen des Kometen. Übersetzt von Walter Brumm. Heyne SF&F #4236, 1986, ISBN 3-453-31224-4.
  • Earth (1990)
  • Glory Season (1992)
    • Deutsch: Die Clans von Stratos. Übersetzt von Christine Strüh. Heyne SF&F #5931, 1998, ISBN 3-453-13327-7.
  • Foundation’s Triumph (3. Teil des zweiten Foundation-Zyklus; 1999)
    • Deutsch: Der Sieg der Foundation. Übersetzt von Irene Holicki. Heyne SF&F #8303, 2001, ISBN 3-453-17938-2.
  • Tiger in Sky (erster Teil des begonnenen Zyklus Out of Time, 1999; mit Sheila Finch)
  • Forgiveness (Graphic Novel zu Star Trek : The Next Generation; 2001)
  • The Life Eaters (Kurzroman, 2003)
  • The Ancient Ones (5 Episoden in: Jim Baen’s Universe, Juni 2006 – Februar 2008, Romanfassung 2020)
  • Sky Horizon (erster Band des begonnenen Zyklus Colony High; 2007)

Sammlungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • The River of Time (1986)
  • Otherness (1994)
  • Tomorrow Happens (2003)
  • Insistence of Vision (2016)

Kurzgeschichten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1981:

  • Just a Hint (in: Analog Science Fiction/Science Fact, April 27, 1981)
  • The Loom of Thessaly (in: Isaac Asimov’s Science Fiction Magazine, November 23, 1981)

1982:

  • Co-Existence (in: Isaac Asimov’s Science Fiction Magazine, May 1982; auch: The River of Time, 1986)

1983:

  • Tank-Farm Dynamo (in: Analog Science Fiction/Science Fact, November 1983; auch: Tank Farm, 2000)
    • Deutsch: Tankfarm-Dynamo. In: Wolfgang Jeschke (Hrsg.): Papa Godzilla. Heyne SF&F #4560, 1989, ISBN 3-453-03152-0.

1984:

  • The Crystal Spheres (in: Analog Science Fiction/Science Fact, January 1984)
    • Deutsch: Die Kristallhüllen. In: Jonathan Gates (Hrsg.): Die 20 besten SF-Stories. Goldmann SF #25029, 1997, ISBN 3-442-25029-3.
  • The Fourth Vocation of George Gustaf (1984, in: Isaac Asimov’s Tomorrow’s Voices)

1985:

1986:

  • Senses Three and Six (1986, in: David Brin: The River of Time)
  • A Stage of Memory (1986, in: David Brin: The River of Time)
    • Deutsch: Bühne der Erinnerung. In: Wolfgang Jeschke (Hrsg.): Papa Godzilla. Heyne SF&F #4560, 1989, ISBN 3-453-03152-0.
  • Thor Meets Captain America (1986, in: David Brin: The River of Time)
    • Deutsch: Thor trifft Captain America. In: Wolfgang Jeschke (Hrsg.): Wassermans Roboter. Heyne SF&F #4513, 1988, ISBN 3-453-02768-X.
  • Toujours Voir (1986, in: David Brin: The River of Time)

1987:

1988:

1989:

  • Dr. Pak’s Preschool (1989)
    • Deutsch: Dr. Paks Vorschule. In: Wolfgang Jeschke (Hrsg.): An der Grenze. Heyne SF&F #4610, 1989, ISBN 3-453-03475-9.
  • Shhhh (in: Amazing Stories, May 1989; auch: Sshhh …, 1994)
    • Deutsch: Pssssst. In: Wolfgang Jeschke (Hrsg.): Die Strasse nach Candarei. Heyne SF&F #5275, 1995, ISBN 3-453-07974-4.
  • Privacy (in: The Magazine of Fantasy & Science Fiction, September 1989)
  • Ambiguity (1989, in: Byron Preiss (Hrsg.): The Microverse)

1990:

  • Piecework (in: Interzone, #33 January-February 1990)
  • The Diplomacy Guild (in: Amazing Stories, March 1990)
  • Peacekeeper (in: Aboriginal Science Fiction, March-April 1990)
  • Ice Pilot (1990, in: Arthur C. Clarke, David Brin und Arthur C Clarke: Project Solar Sail)
  • The Secret of Life (in: Amazing Stories, July 1990)
  • Myth Number 21 (1990)
  • Piecework (1990)

1991:

  • What Continues, What Fails … (in: Interzone, #54 December 1991; auch: What Continues … And What Fails …, 1994)

1992:

1993:

  • Detritus Affected (in: The Magazine of Fantasy & Science Fiction, March 1993)

1994:

  • NatuLife ® (in: The Magazine of Fantasy & Science Fiction, April 1994)
  • Those Eyes (1994, in: Esther M. Friesner und Martin H. Greenberg (Hrsg.): Alien Pregnant by Elvis)
  • The Other Side of the Hill (in: Science Fiction Age, November 1994)

1996:

  • Fortitude (in: Science Fiction Age, January 1996)
  • An Ever-Reddening Glow (in: Analog Science Fiction and Fact, February 1996)
  • Paris Conquers All (in: The Magazine of Fantasy & Science Fiction, March 1996; mit Gregory Benford)
    • Deutsch: Paris schlägt zurück. In: Ronald M. Hahn (Hrsg.): Der Dunkelstern. Heyne SF&F #5934, 1998, ISBN 3-453-13331-5.

1998:

  • Stones of Significance (1998, in: James Cahill (Hrsg.): Lamps on the Brow)

2000:

  • Reality Check (in: Nature, March 16, 2000)

2003:

  • News from 2025: A Glitch in Medicine Cabinet 3.5 (2003, in: David Brin: Tomorrow Happens; auch: News from 2035: A Glitch in Medicine Cabinet 3.5, 2016)
  • A Professor at Harvard (2003, in: David Brin: Tomorrow Happens)

2004:

  • Sky Light (2004, in: David Moles und Jay Lake (Hrsg.): All-Star Zeppelin Adventure Stories)

2005:

  • Mars Opposition (in: Analog Science Fiction and Fact, January-February 2005)
  • Free the Mississippi? (2005)

2006:

  • Eloquent Elepents Pine Away for the Moon’s Crystal Forests (2006, in: Mike Resnick (Hrsg.): Space Cadets)

2007:

  • I Could’ve Done Better (in: Jim Baen’s Universe, February 2007; mit Gregory Benford)
  • Gawkers (in: Michael Nelson (Hrsg.): Nippon2007 Souvenir Book, 2007)

2013:

  • The Heavy Generation (2013, in: Gregory Benford und James Benford (Hrsg.): Starship Century: Toward the Grandest Horizon)
  • The Log (2013, in: J. E. Mooney und Bill Fawcett (Hrsg.): Shadows of the New Sun: Stories in Honor of Gene Wolfe; auch: The Logs, 2016)
  • Insistence of Vision (2013, in: Stephen Cass (Hrsg.): Twelve Tomorrows)
  • Banner of the Angels (2013, in: David Conyers, David Kernot und Jeff Harris (Hrsg.): Extreme Planets; mit Gregory Benford)

2014:

  • The Avalon Missions (in: Analog Science Fiction and Fact, March 2014; auch: Avalon Probes, 2016)
  • Transition Generation (2014, in: Ed Finn und Kathryn Cramer (Hrsg.): Hieroglyph: Stories and Visions for a Better Future)
  • Chrysalis (in: Analog Science Fiction and Fact, October 2014)

2015:

  • The Tumbledowns of Cleopatra Abyss (2015, in: Gardner Dozois und George R. R. Martin (Hrsg.): Old Venus)
  • A Need for Heroes (2015, in: August Cole (Hrsg.): The Atlantic Council Art of Future Warfare Project: War Stories from the Future)
  • The Tell (2015, in: Jennifer Henshaw und Allison Linn (Hrsg.): Future Visions: Original Science Fiction Inspired by Microsoft)

2016:

  • Six-Word Tales (2016, in: David Brin: Insistence of Vision)
  • 71 (2016, in: Eric Flint (Hrsg.): Ring of Fire IV)

2017:

  • High Awareness (2017, in: Michael G. Bennett, Joey Eschrich und Ed Finn (Hrsg.): Overview: Stories in the Stratosphere; mit Tobias S. Buckell)

2020:

  • The Escape (2020)

Anthologien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Project Solar Sail (1986; mit Arthur C. Clarke)
  • Chasing Shadows: Visions of Our Coming Transparent World (2017; mit Stephen W. Potts)

Sachliteratur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Evolution of Polarized Light in an Inhomogeneous Anisotropic Medium (Masterarbeit, 1977)
  • Evolution of Cometary Nuclei as Influenced by a Dust Component (Dissertation, 1981)
  • The Transparent Society (1987)
  • Extraterrestrial Civilization (1989; mit Thomas B. H. Kuiper)
  • The Transparent Society – Will Technology Force Us to Choose Between Privacy and Freedom? (1998)
  • King Kong Is Back! An Unauthorized Look at One Humongous Ape (2005; mit Leah Wilson)
  • The Other Culture War : Beleaguered Professionals vs. Disempowered Citizens (2005)
  • Star Wars On Trial : Science Fiction and Fantasy Writers Debate the Most Popular Science-fiction Films of All Time (2006; mit Matthew Stover)
  • Through Stranger Eyes: Reviews, Introductions, Tributes & Iconoclastic Essays (2008)
  • The Dark Side (2010)
  • George Orwell and the Self-Fulfilling Prophecy (2010)
  • The Lord of the Rings (2010)
  • The Matrix (2010)
  • Disputation Arenas (2011)

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: David Brin – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Brian MacConnell: Beyond contact - a guide to SETI and communicating with Alien civilizations. O'Reilly, Beijing 2001, ISBN 0-596-00037-5, S. 68ff. (Google books)@1@2Vorlage:Toter Link/books.google.at (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  2. NASA ADS: G.D. Brin: The Great Silence - the Controversy Concerning Extraterrestrial Intelligent Life, abgerufen am 24. Dezember 2010