David Owusu-Ansah

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

David Owusu-Ansah (* 1. August 1952, Kumasi, Ghana) ist ein sehr bekannter ghanaischer Autor und Hochschullehrer. Er hat eine Professur an der James Madison University, USA.

Ausbildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Owusu-Ansah absolvierte zwischen 1967 und 1971 am Aduman Teachers’ College, Aduman, Ghana seine Ausbildung zum Lehrer, die er 1971 mit dem Lehrer-Zertifikat "A" (Teachers' Certifikate "A") abschloss. Direkt im Anschluss daran unterrichtete er an einer Grundschule bis 1974.

Zwischen 1974 und 1977 studierte er an der Universität of Cape Coast in Cape Coast, Ghana vergleichende Erziehungs- und Religionswissenschaften (Comparative Religions and Education). Dieses Studium schloss er im Jahr 1977 mit dem Bachelor (B.A. (Honors)) erfolgreich ab. Erneut lehrte Owusu-Ansah in Ghana zwischen 1977 und 1978. Er war in dieser Zeit als Lehrer an einer Höheren Schule (Secondary School) in Cape Coast, Ghana am Adisal College tätig.

In den Jahren 1978 bis 1980 besuchte Owusu-Ansah in Montreal, Kanada die McGill University. Hier schloss er am Institut für Islamwissenschaft sein Studium mit dem Master (M.A.) in Islamwissenschaft im Jahr 1980 ab. Owusu-Ansah ging im Anschluss an dieses Studium nicht zurück in sein Heimatland Ghana, sondern unterrichtete an der Northwestern University in Evanston, Illinois, USA Akan bis 1984. Während dieser Zeit als Sprachlehrer absolvierte Owusu-Ansah einen Abschluss in Afrikanischer Wissenschaft (African Studies), im Programm für Afrika Studien der Northwestern University.

Zwischen November 1984 und April 1985 hielt sich Owusu-Ansah an der Universität von Jerusalem (The Hebrew University of Jerusalem) in Israel als Mitarbeiter von Lester Martin vom Herry S. Truman Institute für Internationale Studien auf. Zurück in den USA wurde Owusu-Ansah zwischen 1985 und 1986 Juniorprofessor für Afrikanische und Islamische Geschichte in Northfield, MN, am Carleton College und St. Olaf College. Bereits 1986 wechselte er an seine heutige Lehranstalt, die James Madison University (JMU), Harrisonburg, VA, USA. An der JMU wurde er in der Zeit zwischen 1986 und 1992 Juniorprofessor für Afrikanische Geschichte. Ebenfalls aus dem Jahr 1986 stammt sein Doktortitel (Ph.D) in Geschichte von der Northwestern University.

Zwischen 1992 und 1999 war er außerplanmäßiger Professor (Associate Professor) an der JMU. Seit 1999 hat Owusu-Ansah an der JMU den Lehrstuhl für Afrikanische und Islamische Geschichte inne.

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Owusu-Ansah wurde eine Vielzahl an Auszeichnungen und Ehrungen verliehen. Ferner hat er in einer Vielzahl von Projekten mitgearbeitet. Unter anderem sind folgende zu nennen:

  • Amerikanisches Forschungsinstitut (AIR): Berater im USAID Project zum Modernisierung der Islamischen Ausbildung in Ghana, 2006
  • Projekt für Islam und Toleranz in West Afrika, Forschung im Bereich Ghana 2005–2006
  • Nominiert für die Auszeichnung für exzellente Leitungen in internationaler Bildung (Award for Excellence in International Education)
  • Madison Scholar Award, JMU, 1997
  • Edna T. Schaeffer Humanist Award, 1996

Bibliographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eigene Werke:

  • Historical Dictionary of Ghana, 3. Auflage, Scarecrow Press, Rowman & Littlefield Publishing Group, 2005
  • Historical Dictionary of Ghana, 2. Auflage, Scarecrow Press, 1995
  • Islamic Talismanic Tradition in 19th-Century Asante (Edwin Mellen Press, New York, 1991)[1]

Kapitel in Büchern:

  • History of Islam in West Africa, The Islamic World, Herausgeber: Andrew Rippin, kommt demnächst heraus
  • Islamization Reconsidered:An Examination of Asante Responses to Muslim Influence in the 19th Century, Ghana in Africa an the World: Essays in Honor or Adu Boahen, von Toyin Falola, Trenton, N.J.: Africa World Press, 2003
  • Africa's Course toward Democracy and Economic Developement in the 21st Century, in New Life of Africa, Chiba University Press 2000, Seiten 90–103
  • Prayers, amulets and healing, The history of Islam in Africa, von Nehemiah Levtzion und Randall Pouwel, Ohio University Press, 2000, Seiten 477–488
  • Asante Nkramo Imamate:Conflictiong Traditions, The Cloth of Many Colored Skils: Papers on History and Society Ghanian ans Islamic in Honor of Ivor Wilks, von John O. Hunwick und Nancy Lawler, Northwestern University Press 1996, Seiten 355–366
  • Cameroon: A Historical Background, Cameroon: A Country Study, für die Kongress Bibliothek, Washington D.C.
  • The Society and Its Environment, Ghana: A Country Study, für die Kongress Bibliothek, Washington D.C., 1995, Kapitel 1[2]
  • A Historical Overview, Ghana: A Country Study, für die Kongress Bibliothek, Washington D.C., 1995, Kapitel 2[2]
  • Power of Prestige? Muslims in 19th Century Kumase, The Golden Stool: Studies of the Asante Center and Periphery, von Enid Schuldkout (Herausgeber), Museum of Natural History, New Your 1987, Kapitel 8

Außerdem ist Owusu-Ansah Verfasser einer Vielzahl von Artikeln mit einem Bezug zur Islamwissenschaft und Ghana. Auch Kurzessays hat Owusu-Ansah verfasst:

  • Ghanaweb Celebration the 50th and Planning the Next:Thoughts about the Place of Our Museums, 8. Januar 2007, (engl.)
  • Ghana Articles (Memento vom 13. März 2008 im Internet Archive) Apologizing for Slavery, 6. Dezember 2006, (engl.);

Fußnoten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Mellenpress, Buchbeschreibung
  2. a b Library of Congress

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]