Demo-Sanitäter

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Demosanitäter vor dem Deutsche-Bank-Hochhaus, Frankfurt bei Blockupy 2013

Demosanitäter, auch Demosanis oder Demonstrationssanitäter, sind Freiwillige mit einer medizinischen Ausbildung, die Sanitätsdienste bei Protesten und Demonstrationen übernehmen (Demosanitätsdienst). Sie können in Gruppen zusammengeschlossen sein.

Arbeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aufgabe der Demosanitäter ist die Sicherstellung der medizinischen Erstversorgung auf Versammlungen.[1] Dabei tragen sie während ihrer Einsätze teilweise Schutzkleidung wie Helme und Atemmasken, um sich z. B. vor Wurfgeschossen oder Pfefferspray zu schützen. Das Landgericht Berlin erlaubte 2018 in einem Urteil das Tragen von Schutzausrüstung, da die Demosanitäter nicht als Teilnehmer der Versammlung zu werten sind und damit die Ausstattung nicht vom Schutzwaffen- und Vermummungsverbot betroffen ist.[2] Meist sind die Demosanitäter durch die orangefarbenen Westen oder rettungsdienstähnliche Einsatzkleidung für potenzielle Patienten und die Polizei erkennbar. In Deutschland operieren die Demosanitäter meist in Teams von zwei bis sechs Personen.[3] Nach der Erstversorgung werden die Verletzten, wenn notwendig, an den öffentlichen Rettungsdienst übergeben oder auf andere Weise in die ambulante oder stationäre ärztliche Versorgung überführt. Einige Gruppen finanzieren sich über Spenden und Solidaritäts-Veranstaltungen.[4][5]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Street Medics bei den Antikriegsprotesten 2005 in Washington, D.C.

In den USA wurden Gruppen, die sich street medics nannten, erstmals in der Zeit der großen Demonstrationen des Civil rights movement und der großen Antikriegsdemonstrationen in den 1960er Jahren aktiv. Sie halfen bei Protesten des American Indian Movement (AIM), Vietnam Veterans Against the War (VVAW), der Young Lords Party, der Black Panther Party[6] und anderer Bewegungen in den 1960er und 1970er Jahren.[7]

Bei den Protesten gegen die Ministerkonferenz der Wirtschafts- und Handelsminister der WTO in Seattle 1999 und im Umfeld des Weltsozialforums halfen street medics den Protestierenden. Während dieser Proteste wurden Verletzungen durch Reizgas, Pfefferspray, Pfeffergeschosse, Leuchtsturmgeschosse, Gummigeschosse behandelt und Menschen waren durch den Einsatz von Tasern und Polizeihunden in Mitleidenschaft gezogen worden.[7] Einige Organisationen in den USA bieten Kurse für jedermann zum zertifizierten street medic mit unterschiedlichen Schwerpunkten an.[8][9][10]

Demosanitäter sind bei vielen Demonstrationen in Deutschland im Einsatz. Die bundesweit älteste, noch aktive Gruppe ist die Sanitätsgruppe Süd-West e.V.[11] Sie existiert seit März 1997[12]. Bei größeren Protestveranstaltungen wie den Demonstrationen gegen Castor-Transporte, bei den Aktionen von Ende Gelände[13] oder gegen G8- und G20-Treffen[14][15] leisteten zahlreiche Demosanitäter-Teams Erste Hilfe.

Logostreit mit DRK und BKS[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Deutsche Rote Kreuz ging 2006 gerichtlich gegen Demosanitäter-Gruppen und die Plattform Nadir wegen der verwendeten Logos vor. Diese seien zu nahe am völkerrechtlichen Schutzzeichen Rotes Kreuz, welches in den Genfer Konventionen festgeschrieben ist. Das Zeichen zeigt ein rotes Kreuz, welches oben in eine rote Faust übergeht. Diese Faust wurde weiter als "Zeichen der Gewalt" interpretiert, das dem Sinn des völkerrechtlichen Schutzes des Roten Kreuzes zuwiderlaufe.[5] 2015 erhielten auch die Demosanitäter der Sanitätsgruppe Süd-West nach einer außergerichtlichen Einigung mit dem Bundesverband eigenständiger Rettungsdienste und Katastrophenschutz e.V. (BKS) ein neues Logo.[12]

Gruppen und Organisationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Australien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Belgien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Deutschland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Actionmedics Hamburg[19] (Hamburg)
  • Demosanitäter Cuxhaven
  • Autonome Demosanis Frankfurt[20] (Frankfurt)
  • Autonome Sanität Hamburg (Hamburg)
Demosanitäter
Demosanitäter der Sanitätsgruppe Süd-West e.V. während der Proteste gegen die 55. Münchner Sicherheitskonferenz

Frankreich[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Österreich[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spanien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Matthew Weinstein: Sciences for the red zones of neoliberalism. In: Cultural Studies of Science Education. Band 10, Nr. 1, 2015, ISSN 1871-1510, S. 41–51, doi:10.1007/s11422-013-9490-y.
  • Matt Anderson, Laurie Wen: Support Guide for Health Care Personnel Interested in Working with the Occupy Wall Street Movement. In: Social Medicine. Band 6, Nr. 3, 2012.
  • Selbstschutz und Erste Hilfe bei Demonstrationen und Blockaden – mit Rechtshilfe-Tips [eine Anleitung für jedefrau und jedermann]. 7. vollständig überarbeitete Auflage. Sanigruppe Westberlin, West-Berlin 1983, ISBN 3-88876-005-4.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Street medics – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Volkan Ağar: Gemischtes Doppel – Sanitäter auf den Demos:Lukas Kratzsch. In: Die Tageszeitung. 5. Juli 2017, S. 16 (taz.de).
  2. Demosanis erstreiten Präzedenzurteil. Radio Dreyeckland, 18. September 2018, abgerufen am 19. September 2018.
  3. Demo-Sanitäter: Schutz durch Selbstschutz. Abgerufen am 15. Dezember 2017.
  4. Linkes Zentrum Stuttgart – Informationsveranstaltung zur Geschichte der Demosanitäter. (Nicht mehr online verfügbar.) Archiviert vom Original am 16. Dezember 2017; abgerufen am 2. Februar 2020.
  5. a b Robert Matthies: Die Faust soll in der Tasche bleiben. In: Die Tageszeitung. 7. Oktober 2006, S. 31 (taz.de).
  6. Street medic history and philosophy. Medic Wiki, abgerufen am 15. Dezember 2017.
  7. a b Street Medic History. In: Atlanta Resistance Medics. .wordpress.com, 24. April 2012, abgerufen am 15. Dezember 2017.
  8. Street Medic Certification Training. (Nicht mehr online verfügbar.) EXCO Twin Cities, 21. Februar 2016, archiviert vom Original am 16. Dezember 2017; abgerufen am 15. Dezember 2017.
  9. Trainings – Rosehip Medic Collective. Abgerufen am 15. Dezember 2017 (amerikanisches Englisch).
  10. Homeless ‘street medics’ prepare for any emergency. In: Citizen Times. (citizen-times.com [abgerufen am 15. Dezember 2017]).
  11. Minh Schredle: Hilfe im Gepäck, Kontext: Wochenzeitung, 14. März 2018.
  12. a b Demosanitäter – Sanitätsgruppe Süd-West e.V. • Geschichte der Sanitätsgruppe Süd-West. Demosanitäter – Sanitätsgruppe Süd-West e.V., abgerufen am 1. Juli 2018.
  13. Gesucht: Demo-Sanis – Ende Gelände. Abgerufen am 15. Dezember 2017.
  14. G20 Sani Koordination. Abgerufen am 15. Dezember 2017.
  15. Moritz Wichmann: Man kann froh sein, dass es keine Toten gab. In: Neues Deutschland. 24. Juli 2017 (neues-deutschland.de).
  16. Melbourne Street Medic Collective. (Nicht mehr online verfügbar.) Archiviert vom Original am 16. Dezember 2017; abgerufen am 15. Dezember 2017 (englisch).  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.greenleft.org.au
  17. List of street medic organizations. Abgerufen am 7. Juli 2019 (englisch).
  18. Street-médic Belgium – Team Wolf. Abgerufen am 7. Juli 2019.
  19. Actionmedics Hamburg. Abgerufen am 15. Dezember 2017.
  20. Ermittlungsausschuss Frankfurt: Autonome Demosanis. Abgerufen am 7. Juli 2019.
  21. Allgemeiner Sanitätsdienst Sachsen e.V. Abgerufen am 1. Juli 2019.
  22. BlackRedSanisBerlin (@RedSanis) | Twitter. Abgerufen am 2. September 2019.
  23. Allgemeiner Sanitätsdienst Sachsen e.V. Abgerufen am 7. Juli 2019.
  24. Demosanis Muc. Abgerufen am 22. April 2019.
  25. Die Demosanis Süd (@Demosanis_Sued) | Twitter. Abgerufen am 7. Juli 2019.
  26. Demosanitäter Düsseldorf (@demosanitater) | Twitter. Abgerufen am 2. September 2019.
  27. List of street medic organizations. Abgerufen am 7. Juli 2019 (englisch).
  28. Demosanitäter – Sanitätsgruppe Süd-West e.V. Abgerufen am 16. Januar 2020.
  29. Demosanitäter Westfalen (@DemoSaniAHL) | Twitter. Abgerufen am 7. Juli 2019.
  30. Demonstrations Sanitäter/innen – Sanitätsgruppe Oberpfalz – Regensburg. Abgerufen am 22. April 2019.
  31. Left.demo.medics. (@leftdemomedics) | Twitter. Abgerufen am 7. Juli 2019.
  32. Riot Medics Berlin. Abgerufen am 22. April 2019.
  33. streetmedic.noblogs.org
  34. Street médics Bordeaux. Abgerufen am 3. Mai 2019.
  35. Indymedia Nantes | Articles | Show. [Street Medic Nantes] Compte rendu de la manifestation du 21 sept. Abgerufen am 15. Dezember 2017.
  36. Vienna Street Medics (@streetmedicsvie) | Twitter. Abgerufen am 7. Juli 2019.
  37. Street Medics BCN (@StreetMedicBCN) | Twitter. Abgerufen am 24. Januar 2020.