Department of National Defence

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
KanadaKanada Department of National Defence (eng.)
Ministère de la Défense nationale (fr.)

— DND/MDN —
Staatliche Ebene Bundesebene
Stellung der Behörde Ministerium
Bestehen seit 1923
Hauptsitz National Defence Headquarters/Quartier général de la Défense nationale, Ottawa
Verteidigungsminister Harjit Sajjan[1]
Mitarbeiter ca. 92.000 (2014)[2]
Website www.forces.gc.ca
Department of National Defence im Major-General George R. Pearkes Building in Ottawa

Das Department of National Defence (DND, englisch) bzw. wegen der staatlichen Zweisprachigkeit gleichberechtigt auch Ministère de la Défense nationale (MDN, französisch) ist das Verteidigungsministerium von Kanada. Die Hauptaufgabe dieses Ministeriums ist es die Aufrechterhaltung der Kampfbereitschaft des Militärs sowie die Verteidigung des Landes. Der Hauptsitz des Ministeriums befindet sich im National Defence Headquarter/Quartier général de la Défense nationale in Ottawa, in der kanadischen Provinz Ontario. Für das Ministerium sind 24.000 Zivilisten sowie ca. 65.000 aktives militärisches Personal tätig. Im Jahr 2011 betrug das Budget der Behörde 20,4 Milliarden CAD.[3]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Verteidigungsministerium nahm den Betrieb zum 1. Januar 1923 auf. Mit dem Inkrafttreten des National Defence Act und den Zusammenschluss mit den Department of Naval Services, dem Department of Militia and Defence sowie dem Air Board entstand ein Ministerium, mit welchem die Ressourcen besser eingesetzt werden konnten. Durch die Konzentrierung und Zusammenlegung von Verwaltungsaufgaben, konnten Einsparungspotentiale sowie die Aufgaben effizienter bearbeitet werden. Des Weiteren konnten durch die Zusammenlegung auch die militärischen Einsätze besser koordiniert werden.

Organisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Organisationsdiagramm des Department of National Defence

Unter der Verfassung von Kanada unter der Britische Monarchie ist aktuell Queen Elizabeth II, Oberbefehlshaber der kanadischen Streitkräfte. Sie wird in Kanada von dem Generalgouverneur von Kanada, aktuell vom David Lloyd Johnston repräsentiert. Ihm unterstellt ist der Stabschef (CDS/CEMD), aktuell General Jonathan Vance, der kanadischen Streitkräfte. Der Generalgouverneur von Kanada ernennt den Verteidigungsminister auf Vorschlag des Premierministers. Der Verteidigungsminister übernimmt die Kontroll- und Verwaltungsaufgaben der Streitkräfte sowie dem Schutz des Landes. Laut dem Artikel I Sektion 2 und den Unterpunkten (a) und (b) der Verfassung steht die.[4]

  • (a): „Permanenten Aufrechterhaltung der Kampfbereitschaft der kanadischen Streitkräfte zum Schutz des Landes.“
  • (b): „Forschung und Entwicklung sowie Verbesserung der materiellen Ausstattung um die Kampfbereitschaft der Streitkräfte sicherzustellen.“

Die Department of National Defence's Verwaltung gliedert sich in zwei Teilbereiche innerhalb des DND. Das sind die Büros des Verteidigungsministers und des Armed Forces Councils.

Streitkräfterat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die formelle und die operative Koordination übernimmt der Armed Forces Council/Conseil des Forces armées. Der Rat setzt sich aus hochrangigen Militärangehörigen für jeden Teilbereich der kanadischen Streitkräfte zusammen, dazu kommen weitere hochrangige Generäle. Zu den Mitgliedern des Rats gehören:

(CA) = Kanadische Armee; (RCN) = Royal Canadian Navy; (RCAF) = Royal Canadian Air Force

  • General Jonathan Vance, (CA) — Stabschef
  • Generalleutnant Guy Thibault, (CA) — Vizestabschef
  • Vizeadmiral Mark Norman, (RCN) — Oberbefehlsgeber der Seestreitkräfte
  • Generalleutnant Marquis Hainse, (CA) — Oberbefehlsgeber des Heeres
  • Generalleutnant Michael Hood, (RCAF) — Oberbefehlsgeber der Luftstreitkräfte
  • Generalleutnant David Millar, (RCAF) — Zuständig für militärisches Personal

Teilstreitkräfte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die folgenden Teilstreitkräfte sind dem Department of Defence untergestellt.

Folgende Assistant Deputy Ministers (ADM) müssen dem Deputy Minister regelmäßig Bericht erstatten. Diese werden an den obersten Befehlshaber (Chief of the Defence Staff) der Streitkräfte weitergeleitet.

  • ADM (Policy)
  • ADM (Science and Technology)
  • ADM (Materiel)
  • ADM (Finance and Corporate Services)
  • ADM (Infrastructure and Environment)
  • ADM (Information Management)
  • ADM (Public Affairs)

Weitere Einrichtungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das DND verfügt und verwaltet über weitere Einrichtungen, die für militärisches, als auch für ziviles Personal zuständig sind:

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Department of National Defence – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. The Honourable Harjit Singh Sajjan MP. Government of Canada, 4. November 2015, abgerufen am 5. November 2015 (englisch).
  2. About the Department of National Defence and the Canadian Armed Forces. Government of Canada, 23. Mai 2014, abgerufen am 31. Juli 2015 (englisch).
  3. NATO Bericht der Militärausgaben der Mitglieder (PDF; 100 kB), abgerufen am 24. April 2013 von offiziellen Webseiten der NATO.
  4. National Defence Act, RSC 1985, c N-5. Gouvernment of Canada. Abgerufen am 24. Januar 2012.