Der stille Herr Genardy

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
OriginaltitelDer stille Herr Genardy
ProduktionslandDeutschland
OriginalspracheDeutsch
Erscheinungsjahr1997
Länge93 Minuten
AltersfreigabeFSK 0
Stab
RegieCarlo Rola
DrehbuchPetra Hammesfahr
ProduktionRTL,
MOOVIE the art of entertainment GmbH
MusikGeorg Kleinebreil
KameraPeter Ziesche
SchnittFriederike von Norman
Besetzung

Der stille Herr Genardy ist ein Thriller des Regisseurs Carlo Rola aus dem Jahr 1997. Die Literaturverfilmung basiert auf einem Roman der Schriftstellerin Petra Hammesfahr, die auch das Drehbuch schrieb. In der Hauptrolle verkörpert Iris Berben die Verkäuferin und Alleinerziehende Mutter Sigrid Pelzer.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sigrid Pelzer ist eine Alleinerziehende Mutter und arbeitet als Verkäuferin, um ihren Lebensunterhalt zu bestreiten und für das Auskommen ihrer kleinen Tochter zu sorgen. Es eröffnet sich für sie eine weitere Möglichkeit, ihr kleines Einkommen aufzubessern, als sie Teile ihrer Wohnung untervermietet. Es ist ihr zwar nicht ganz wohl dabei, einen fremden Menschen in ihre Räume zu lassen, aber das Geld, was sie durch die Untervermietung einnehmen wird, verdrängt ihre Bedenken zunächst.

So lässt sie den ihr fremden Herrn Genardy, einen älteren Herren, mit vorgeblich sittlichen Manieren, bei sich einziehen. Herr Genardy verkörpert den Anstand in Person; er ist zurückhaltend und höflich.

Für Sigrid verändert sich ihre Welt auf einen Schlag, als sie erfährt, dass die Tochter ihrer Arbeitskollegin auf mysteriöse Weise verschwindet. Könnte unter Umständen der feine Herr Genardy dahinterstecken? Jetzt bekommt sie Angst um ihre eigene Tochter.

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Iris Berben hat der Roman der Schriftstellerin Petra Hammesfahr so gut gefallen, dass sie sich persönlich dafür eingesetzt hat, die Filmrechte daran zu erwerben. Aus diesem Grund hat sie auch entschieden, selbst die Rolle der Alleinerziehenden Sigrid zu spielen.[1]

Produktionsnotizen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Film hatte am 2. April 1997 in Deutschland seine Premiere im deutschen Fernsehen.[2]

Mediale Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Programmzeitschrift TV Spielfilm bescheinigt dem Film eine reißerische Aufmachung, der das heikle Thema der Kindesmisshandlung dazu benutzt, um sich selbst zu profilieren.[3]

Kritiken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

„Verkrampft konstruiert und zu dick aufgetragen.“

TV-Spielfilm[3]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Der stille Herr Genardy Film · Trailer · Kritik · KINO.de. In: kino.de. Abgerufen am 15. Juni 2015.
  2. Der stille Herr Genardy (TV Movie 1997) - Release Info - IMDb. In: imdb.com. Abgerufen am 15. Juni 2015 (englisch).
  3. a b Der stille Herr Genardy - Filmkritik - Film - TV SPIELFILM. In: tvspielfilm.de. Abgerufen am 15. Juni 2015.