Luise Helm

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Luise Helm (* 6. März 1983 in Ost-Berlin) ist eine deutsche Schauspielerin und Synchronsprecherin.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sie wurde vor allem durch ihre Rolle der Lisa in der im Jahr 2000 erschienen Teenager-Komödie Harte Jungs bekannt, in der sie neben Tobias Schenke und Axel Stein in einer größeren Nebenrolle agierte. In den folgenden Jahren war sie bevorzugt in diversen Fernsehkrimis wie Polizeiruf 110, Tatort, oder Die Kommissarin zu sehen, spielte aber auch in den Kinofilmen Wie Feuer und Flamme (2001) und Am Tag als Bobby Ewing starb (2005) mit. Erfolg bescherte ihr auch der Fernsehfilm Königskinder. Außerdem spielte sie in der Jugendserie Outriders – Abenteuer Australien mit, die in Australien gedreht wurde.

Als Synchronsprecherin lieh sie unter anderem Scarlett Johansson (seit Match Point), Lauren Ambrose (Six Feet Under – Gestorben wird immer), Megan Fox (Transformers) und Shannon Elizabeth (Tatsächlich Liebe) ihre Stimme. In dem Film Her von 2013 übernahm sie die Computerstimme Samantha, die im Original auch von Scarlett Johansson gesprochen wurde.

Luise Helms Vater Gunnar Helm und ihre Schwester Anne Helm sind ebenfalls im Bereich Schauspiel und Synchronisation tätig.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schauspielerin[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Synchronsprecherin[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Abbie Cornish

Megan Fox

Scarlett Johansson

Sienna Miller

Filme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fernsehserien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hörspiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2006: Rolle: Kätchen im Gruselkabinett Folge 15 (Der Freischütz)
  • 2008: Rolle: Elenor in Dodo. Wiederkehrende Figur in allen bisherigen Teilen.
  • 2010: Rolle: Hedy Carlson in Die drei ??? und der DreiTag
  • 2011: Rolle: Cassie in Grabesgrün
  • 2014: Rolle: Claudia in Die Infektion I
  • 2014: Robert Weber: Die Infektion II – Die Insel (Claudia) – Regie: Annette Kurth (Kriminalhörspiel – WDR)

Hörbuch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2011: Rolle: Juliet Ashton. Deine Juliet – Club der Guernseyer Freunde von Dichtung und Kartoffelschalenauflauf. Argon Verlag, Berlin ISBN 978-3-8398-1095-8, 6 CD, 449 min.
  • 2013: Rolle: Louisa Clark. Ein ganzes halbes Jahr von Jojo Moyes, Argon Verlag, Berlin ISBN 978-3839812341, MP3 CD, ungekürzt 884 min.
  • 2013: Rolle: Ellie Haworth, Jennifer Sterling. Eine Handvoll Worte von Jojo Moyes, Argon Verlag, Berlin ISBN 978-3839812822, 6 CDs, 471 min.
  • 2013: "Night School : Du darfst keinem trauen" von C.J. Daugherty, Oetinger Media, 13 Std. 25 min.
  • 2013: "Night School : Der den Zweifel sät" von C.J. Daugherty, Oetinger Media, 11 Std 27 min.
  • 2013: "Night School : Denn Wahrheit musst du suchen" von C.J. Daugherty, Oetinger Media, 10 Std. 40 min.
  • 2014: "Night School : Um der Hoffnung willen" von C.J. Daugherty, Oetinger Media, 10 Std. 49 min.
  • 2014: Die Frau, die nie fror von Elisabeth Elo, Hörbuch Hamburg, Hamburg ISBN 978-3-89903-597-1, 8 CDs, 562 Min.
  • 2014: Black Box von Jennifer Egan, Buchfunk Verlag, Leipzig ISBN 978-3-86847-127-4, 1 CD, 79 Min.
  • 2014: Weit weg und ganz nah von Jojo Moyes, Argon Verlag, Berlin ISBN 978-3-8398-1319-5, 7 CDs, 523 min.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2003 Deutscher Fernsehpreis: beste Nachwuchskünstlerin für Königskinder als Merle

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. https://www.dwdl.de/meinungen/68681/straight_family_queere_serie_geht_auch_klischeefrei/