Deutsche Mannschaftsmeisterschaft im Brettspiel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft im Brettspiel wird seit 1984 jährlich ausgetragen. 1984 bis 1987 wurde die Meisterschaft von Sven Kübler und dem Friedhelm Merz Verlag in der Volkshochschule in Essen im Rahmen der Essener Spieletage veranstaltet. 1988 beschloss der Friedhelm Merz Verlag eine Europäische Meisterschaft zu veranstalten, die von 1988-1998 als Intergame durchgeführt wurde. 1988 und 1989 wurde die Intergame von Peter Janshoff vom Spielezentrum Herne durchgeführt; ab 1990 wurden wieder deutsche Meisterschaften durch Peter Janshoff auf dem Herner Spielewahnsinn in Herne durchgeführt. Konnten sich anfangs Mannschaften durch Rätselaufgaben qualifizieren, so werden seit 1991 Qualifikationsturniere in verschiedenen (anfangs 10, mittlerweile 16) deutschen Städten ausgetragen. Seit 2001 gibt es auch die Möglichkeit, sich über ein Onlineturnier bei der Brettspielwelt zur deutschen Meisterschaft zu qualifizieren.

Meisterschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

An der Meisterschaft nehmen immer Teams bestehend aus vier Spielern (und maximal zwei Ersatzspielern) teil. Auf dieser wird aus vier verschiedenen Kategorien jeweils ein vorher festgelegtes Spiel gespielt, das von allen vier Teammitgliedern gespielt werden muss.

Die Plätze in den Spielen werden so verteilt, dass jeder Spieler je einmal auf jeder Position sitzt, also jeweils einmal Startspieler, 2., 3. und 4. Spieler ist und jedes Team spielt jedes Spiel einmal an jeder Position, außerdem spielt niemals jemand gegen einen anderen aus demselben Team. Die Punkte für das Turnier werden anhand der Platzierung in einem Spiel verteilt.

  • 1. Platz = 5 Punkte
  • 2. Platz = 3 Punkte
  • 3. Platz = 2 Punkte
  • 4. Platz = 1 Punkt

Bei Gleichstand werden die Punkte beider Plätze addiert und durch 2 geteilt. Gibt es z. B. einen eindeutigen ersten und einen eindeutigen vierten Platz, so bekommen die beiden anderen jeweils (3+2)/2 = 2,5 Punkte.

Die Erstplatzierten 3 Teams der Deutschen Meisterschaft können dann auch an der European Championship Boardgames teilnehmen.

Sieger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Siegermannschaft
1984 Mäusepeitsche Darmstadt
1985 Mäusepeitsche Darmstadt
1990 Spuiratz´n München
1991 Pöppel Crew
1992 Die Legionäre
1993 Die Legionäre
1994 Das kleine Arschloch u. seine Freunde
1995 42
1996 Das kleine Arschloch u. seine Freunde
1997 Spaceboyz
1998 Die Psychopaten
1999 Das kleine Arschloch u. seine Freunde
2000 Die irren Attenpeter
2001 Wi suend all dor
2002 Eiswürfel
2003 Horst und die Hampels
2004 Horst und die Hampels
2005 Esch Treff
2006 Esch Treff
2007 Epsilon kleiner Null
2008 Horrido
2009 Das Team mit dem Paukenschlag
2010 Rauchende Würfel
2011 Aachen Fantastics
2012 Brettspielteam Hamburg
2013 Schwarzer Donnerstag
2014 Das Team mit dem Paukenschlag
2015 InTeam
2016 InTeam

Spiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Spiele für das Finalturnier werden vom Spielezentrum bestimmt und gestellt.

Jahr 1. Spiel 2. Spiel 3. Spiel 4. Spiel
1984 Abilene Dampfross Dschungel Quibbix
1985 1000 km Abenteuer Tierwelt Formel 1 Wyatt Earp
1986 Goldraub in London In 80 Tagen um die Erde Wabanti Winkeladvokat
1987 Der Fliegende Teppich Die 1. Million Die Bremer Stadtmusikanten Maritim
1988 (Intergame) Cluedo Hase und Igel Hotel-Haie (Acquire) Indiscretion
1989 (Intergame) Ave Caesar Der Ausreißer First Past the Post Pole Position
1990 Adel verpflichtet Café International Goldrausch Römer
1991 Airlines Amophoren Drunter & Drüber Shark
1992 Die 1. Million Hase und Igel Pater Noster Scrabble
1993 Acquire Dampfross Cash or Crash Modern Art
1994 Die Erbraffer Die Osterinsel Quinto Wolkenstürmer
1995 Die Siedler von Catan Bakschisch Hände weg Die Maulwurf-Company
1996 Entdecker Hot Dog Vegas Yucata
1997 Banque Fatale Bohnanza Showmanager Zum Kuckuck
1998 Basari Elfenland Durch die Wüste Freibeuter
1999 Die Händler Rheinländer Samurai Tikal
2000 Kardinal & König Ohne Furcht und Adel Robo Rally Tadsch Mahal
2001 Fabrik der Träume Medina Meridian San Marco
2002 Clippers Dschunke Trans America Wildlife
2003 Bohnhansa Löwenherz Moderne Zeiten Paris Paris
2004 Die versunkene Stadt Indus San Juan Tongiaki
2005 Amazonas Australia Der Turmbau zu Babel Niagara
2006 Caylus Raubritter Thurn und Taxis Um Krone und Kragen
2007 Euphrat & Tigris Fangfrisch Origo Venedig
2008 Horus Metropolys Stone Age Toledo
2009 Bombay Bürger, Baumeister & Co. Der Palast von Eschnapur Eine Frage der Ähre
2010 Fresko Jäger und Sammler Seeland Vasco da Gama
2011 Firenze Pergamon Blockers! Airlines Europe
2012 Santa Cruz Village Africana Waka Waka
2013 Augustus Keyflower Kniffel: Das Kartenspiel Rialto
2014 Helios Istanbul Lemminge Norderwind
2015[1] Auf den Spuren von Marco Polo Cacao Gaia Evolution
2016 Animals on Board Quadropolis Pi mal Pflaumen Imhotep: Baumeister Ägyptens

Qualifikation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bis 1990 konnten sich Mannschaften mit gelösten Rätselaufgaben qualifizieren. Seit 1991 finden immer Ende Februar regionale Vorausscheidungen (RegVor) statt. Zurzeit qualifizieren sich 32 Teams aus den 16 Vorausscheidungen. Außerdem sind die Mannschaften der Plätze 1 bis 4 der letztjährigen DM qualifiziert.

Seit 2006 werden die Spiele der Vorentscheidungen durch eine Wahl im Internet bestimmt, wobei das Spielezentrum in Einzelfällen die endgültige Entscheidung fällt, wenn z.B. für ein gewähltes Spiel keine sinnvollen Turnierregeln festgelegt werden können, wie 2007 im Falle von Munchkin. Außerdem achtet der Veranstalter darauf, dass die vier Spiele von verschiedenen Verlagen kommen. Zuvor wurden die Spiele von den Veranstaltern und Teilnehmern der Regionalen Vorentscheidungen ausgewählt.

Zu den Regionalen Vorentscheidungen müssen die Teilnehmer die Spiele mitbringen.

Spiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1. Spiel 2. Spiel 3. Spiel 4. Spiel
1991 Die 1. Million Hase und Igel Pater Noster Scrabble
1992 Cash Holiday AG Tutti Frutti (Hali Galli) Das verrückte Labyrinth
1993 Adel verpflichtet Airlines Shark Speed Circuit
1994 Der Ausreißer Bazaar Hase und Igel Um Reifenbreite
1995 Acquire Modern Art Sticheln Vernissage
1996 6 nimmt! Dampfross Knock Out Manhattan
1997 Hase und Igel Die Siedler von Catan Hattrick El Grande
1998 Linie 1 Marra Cash Reibach & Co Top Race
1999 Bohnanza Löwenherz Die Siedler von Catan Showmanager
2000 Durch die Wüste Tycoon Union Pacific Verräter
2001 Die Händler Giganten Rheinländer Torres
2002 Meuterer Die Fürsten von Florenz Kardinal & König Carcassonne
2003 Emerald Medina Puerto Rico Sticheln
2004 Café International Metro Schrille Stille Tichu
2005 Alles im Eimer Cartagena Funkenschlag Ohne Furcht und Adel
2006 Einfach Genial Heckmeck am Bratwurmeck San Juan Sankt Petersburg
2007 Bohnanza Finstere Flure Der Palast von Alhambra Puerto Rico
2008 Can’t Stop Caylus Thurn und Taxis Wizard
2009 Die Säulen der Erde Kingsburg San Juan Wikinger
2010 Stone Age Agricola Dominion Heckmeck am Bratwurmeck
2011 Thurn und Taxis Funkenschlag Im Wandel der Zeiten (Würfelspiel) Race for the Galaxy
2012 7 Wonders Airlines Europe El Grande Kingsburg
2013 Die Burgen von Burgund King of Tokyo Stone Age Wizard
2014 Im Wandel der Zeiten (Würfelspiel) Kingdom Builder Race for the Galaxy Village
2015 7 Wonders Russian Railroads Las Vegas Zug um Zug
2016 Die Burgen von Burgund Nations - The Dice Game Istanbul Dominion
2017 Auf den Spuren von Marco Polo Kingdom Builder Port Royal Qwixx

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Information des Spielezentrum Herne zur Dm 2015