Kingdom Builder

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kingdom Builder
Daten zum Spiel
Autor Donald X. Vaccarino
Grafik Oliver Schlemmer
Verlag Queen Games
lautapelit.fi
Erscheinungsjahr 2011
Art Fantasy-Brettspiel
Mitspieler 2 bis 4
Dauer ca. 45 Minuten
Alter ab 8 Jahren
Auszeichnungen

Spiel des Jahres 2012
Deutscher Spiele Preis 2012: Platz 7
International Gamers Award 2012: nominiert

Kingdom Builder ist ein strategisches Brettspiel von Donald X. Vaccarino, welches 2011 von Queen Games mit Illustrationen von Oliver Schlemmer in einer deutschen, einer englischen und einer internationalen Version[1] (englisch, französisch, niederländisch, spanisch, deutsch) veröffentlicht wurde. Eine finnisch-schwedische Version wurde 2012 von lautapelit.fi herausgebracht.

Das Spiel erhielt 2012 die Auszeichnung Spiel des Jahres, ist beim Deutschen Spiele Preis 2012 auf Platz 7 gelistet und wurde beim International Gamers Award 2012 in der Rubrik General Strategy - Multi-Player nominiert.

Spielbeschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kingdom Builder ist ein Aufbauspiel, in dem die Spieler die Rolle von Siedlern übernehmen, die jeweils ein eigenes Königreich erschaffen. Der Spielplan ist variabel zusammensetzbar. Ziel des Spieles ist es, am Ende das meiste Gold zu besitzen, die Bedingungen zum Erreichen dieses Ziels wechseln allerdings mit jedem Spiel.

Spielablauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vorbereitung

Jeder Spieler erhält Häuser in seiner Spielerfarbe, dann wird der Spielplan aus vier (von insgesamt acht) Teilen des Spielplans zusammengefügt: Jedes Teil zeigt jeweils zwei gleiche Ortsfelder (lediglich die Felder Hafen und Orakel sind nur einmal vorhanden), die mit zwei entsprechenden Ortsplättchen belegt werden. Auch ein Burgfeld ist auf jedem Teil des Spielplans vorhanden. Die restlichen Felder sind bestimmten Landschaftsgebieten zugeordnet. Die Landschaftskarten werden gemischt und als verdeckter Nachziehstapel bereitgehalten. Vor Spielbeginn werden drei Auftragskarten ausgelegt: Alle Spieler versuchen während der Partie, ihre Häuser möglichst gewinnbringend entsprechend der Aufgabe (beispielsweise, möglichst viele Häuser in einer waagrechten Reihe zu errichten) zu platzieren.

Rundenablauf

Wer am Zug ist, zieht die oberste Landschaftskarte und setzt drei seiner Häuser auf angrenzende, passende Landschaftsfelder (wobei nur ein Haus pro Feld gesetzt werden darf). Danach ist der nächste Spieler an der Reihe. In weiteren Runden muss, wenn möglich, immer angrenzend an bereits begonnene eigene Häuserketten angebaut werden.

Sonderfelder

Außerdem existieren zwei Sonderfelder: (i) Wer neben einer Burg baut, bekommt am Ende pro Burgfeld, an dem mindestens ein eigenes Haus steht, 3 Siegpunkte. (ii) Wer angrenzend an ein Ortsfeld baut, bekommt ein ausliegendes Ortsplättchen (sofern noch vorhanden): Ortsplättchen können dauerhaft in eigenen Spielzügen eingesetzt werden, um Sonderaktionen auszuführen (z.B. die Belegung eines zusätzlichen Feldes). Jedes einmal erworbene Plättchen darf in jedem Spielzug aber nur einmal verwendet werden.

Spielende

Hat ein Spieler alle Häuser gesetzt, wird ausgewertet: Wer durch die gemeinsamen Auftragskarten und die Positionierung seiner Häuser an Burgfeldern die meisten Punkte gemacht hat, ist Sieger.

Erweiterungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die 2012 erschienene Erweiterung "Die Nomaden" bringt Spielmaterial für einen 5. Spieler, 3 neue Kingdom Builder Karten, 4 neue Landschaftsquadranten und Nomadenplättchen mit Sondervorteilen, die nur einmal im ganzen Spiel eingesetzt werden können.
  • Die 2013 erschienene Erweiterung "Crossroads" bietet weitere 4 Landschaftsquadranten sowie 8 Ortsplättchen. Weiterhin werden Krieger, Planwagen, Schiffe und das Errichten von Festungen, Straßen und Zufluchtsorten in das Spiel eingeführt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Kingdom Builder: Back Cover (Multilingual Edition) in der Spieledatenbank BoardGameGeek