Deutscher Gerichtsvollzieher-Bund

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Deutsche Gerichtsvollzieher-Bund e. V. (kurz: DGVB; Eigenschreibweise: Deutscher Gerichtsvollzieher Bund) ist eine Fachgewerkschaft im DBB Beamtenbund und Tarifunion mit Sitz in Berlin und vertritt die in den Landesverbänden organisierten Gerichtsvollzieher. Bundesvorsitzender ist Walter Gietmann (Stand: Dezember 2016).

Der DGVB wurde am 15. Januar 1909 gegründet und am 2. Oktober 1971 in das Vereinsregister des Amtsgerichts Berlin-Charlottenburg eingetragen.[1]

Die Landesverbände Bayern, Hamburg und Schleswig-Holstein sind aus dem Deutschen Gerichtsvollzieher-Bund ausgetreten, so dass der DGVB nur noch die Gerichtsvollzieher in 13 Bundesländern vertritt. In Baden-Württemberg, Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen bestehen neben Landesverbänden auch Bezirksverbände.

Deutsche Gerichtsvollzieher Zeitung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der DGVB bringt im monatlichen Rhythmus die Deutsche Gerichtsvollzieher Zeitung (DGVZ) heraus. Diese erscheint seit 1881 unter verschiedenen Herausgebern. Die verkaufte Auflage liegt mit Stand Dezember 2013 bei über 5400 Exemplaren.[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Satzung. Deutscher Gerichtsvollzieher Bund e. V., 29. Oktober 1965, zuletzt geändert am 12. Juni 2015, abgerufen am 12. Februar 2017 (PDF; 282 kB).
  2. Wir über uns. Website der Deutschen Gerichtsvollzieher Zeitung, abgerufen am 27. Dezember 2013.