Diana Gaspari

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Diana Gaspari Curling
Geburtstag 6. Mai 1984
Geburtsort Innichen
Karriere
Nation ItalienItalien Italien
Spielposition Skip
Spielhand rechts
Status aktiv
Medaillenspiegel
EM Medaillen 0 × Gold 1 × Silber 1 × Bronze
JWM Medaillen 0 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
JWM-B Medaillen 0 × Gold 1 × Silber 1 × Bronze
Curling-EuropameisterschaftVorlage:Medaillen_Wintersport/Wartung/unerkannt
0Silber0 2006 Basel
0Bronze0 2017 St. Gallen
Curling-JuniorenweltmeisterschaftenVorlage:Medaillen_Wintersport/Wartung/unerkannt
0Bronze0 2003 Flims
Curling-Juniorenweltmeisterschaft-BVorlage:Medaillen_Wintersport/Wartung/unerkannt
0Bronze0 2001 Tårnby
0Silber0 2002 Hügelsheim
letzte Änderung: 27. November 2017

Diana Gaspari (* 6. Mai 1984 in Innichen) ist eine italienische Curlerin.

Gaspari war Teil des italienischen Curling-Olympiateams bei den Olympischen Winterspielen 2006 in Turin. Sie spielte auf der Position des Skip neben ihren Teamkolleginnen Third Giulia Lacedelli, Second Rosa Pompanin, Lead Violetta Caldart und Alternate Eleonora Alvera. Das Team belegte den zehnten Platz.

Bei den Europameisterschaften ist Gaspari zwischen 2001 und 2017 insgesamt elfmal angetreten. 2006 gewann sie nach einer Finalniederlage gegen die russische Mannschaft um Ljudmila Priwiwkowa die Silbermedaille. 2017 stand sie mit ihrer Mannschaft (Third: Veronica Zappone, SecondStefania Constantini, LeadAngela Romei, AlternateChiara Olivieri) erneut auf dem Podium, diesmal mit einer Bronzemedaille nach einem Sieg im Spiel um Platz 3 gegen das Schweizer Team von Skip Silvana Tirinzoni.

An den Weltmeisterschaften hat sie zwischen 2003 und 2017 zehnmal teilgenommen; die beste Platzierung war ein 9. Platz, auf den sie dreimal (2003, 2004 und 2006) kam.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]