Dieter Burmester

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dieter Burmester (* 9. Februar 1946 in Österreich; † 15. August 2015 in Berlin) war ein deutscher Unternehmer und Musiker.[1][2]

Burmester 877 Vorverstärker und 878 Endstufe

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dieter Burmester wurde in Österreich geboren, zog aber im Alter von einem halben Jahr mit seinen Eltern nach Deutschland. Aufgewachsen ist er in Lüchow. Er machte eine Lehre als Radio- und Fernsehtechniker und leistete seinen Wehrdienst beim Bundesgrenzschutz (BGS) ab. Ab 1968 studierte er Elektro- und Nachrichtentechnik in Berlin.[3] Nach seinem Studium gründete er ein Ingenieurbüro und entwickelte medizinische Messgeräte und Computerinterfaces.

Burmester war leidenschaftlicher Musiker, schon vor seinem Studium spielte er ab August 1964 hauptberuflich als Bassist und Sänger in der Beatband The Echos [sic!], später unter dem Namen Some Folks, auf Tourneen.[4] Auch nach seinem Studium musizierte er auf Konzerten und beteiligte sich an verschiedenen Bandprojekten. Von 1999 bis 2007 spielte er mit seiner Band Past Perfect. Daneben sammelte er Gitarren, komponierte und machte Musikaufnahmen in seinem privaten, professionell ausgestatteten Studio.

Das Interesse an Musik brachte Burmester von der Entwicklung medizinischer Messgeräte zur Audioelektronik: Nach einer erfolglosen Suche nach geeignetem Ersatz für seine defekte HiFi-Anlage baute er im Juli 1977 eines seiner medizinischen Präzisionsmessgeräte zu einem Vorverstärker, dem 777 genannten Prototyp, um. Dieser Vorverstärker ist, permanent weiterentwickelt, heute noch das Kernelement seiner Produkte und Vorbild der Typenbezeichnung der nachfolgenden Komponenten (zusammengesetzt aus der Jahreszahl 77 und der Monatszahl 7).[5]

1978 gründete er in Berlin-Schöneberg die Burmester Audiosysteme GmbH, die sich rasch an die Spitze der deutschen High-End-Industrie setzte.[6][7] Zu seinen Erfindungen und Weiterentwicklungen zählen:[8]

  • 1980: erster Vorverstärker mit steckbaren Modulen zur Anpassung für verschiedene Signalquellen
  • 1983: vollsymmetrische Signalverarbeitung für Heimstereo-Komponenten
  • 1987: gleichstromgekoppelter Signalweg vom Tonabnehmersystem bis zum Lautsprecher
  • 1987: ferngesteuerte Lautstärkeregelung über eine Relaisschaltung
  • 1991: CD-Riemenlaufwerk
  • 1994: Gesamtlösung zur Reinigung der Netzversorgung
  • 1995: Lautsprechersystem mit freier Wahl zwischen aktiver und passiver Signalweiche

Dieter Burmester „prägte, gemeinsam mit einer goldenen Generation audiophiler Mitstreiter, eine Szene, ein Lebensgefühl und … eine veritable Branche aus feinen, elitären Manufakturen“.[8]

Neben den Audiosystemen bietet das Unternehmen über Burmester Automotive auch Soundsysteme für hochwertige Kraftfahrzeuge wie den Bugatti Veyron, den Porsche Panamera oder den Mercedes Maybach an.[9][10][11]

2003 wurde er von der Berliner Arbeitsgemeinschaft Selbständiger Unternehmer e.V. (ASU) als „Unternehmer des Jahres“ ausgezeichnet.[12]

Dieter Burmester starb im August 2015 im Alter von 69 Jahren nach kurzer, schwerer Krankheit in Berlin-Zehlendorf.[13][14] Er war verheiratet.[15]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bernd Matthies: Dieter Burmester im Alter von 69 Jahren gestorben, Der Tagesspiegel, 20. August 2015.
  2. Berliner Zeitung: „Chefsessel: Dieter Burmester“, 7. August 2013, letzter Abruf 18. August 2015.
  3. Tim Seifert: Interview mit Dieter Burmester auf der Webseite freundevonfreunden.com mit Fotostrecke und Video, 29. Juni 2012, zuletzt aufgerufen am 20. August 2015.
  4. http://forgottenbands.blogspot.de/2011/03/next-band_1230.html. Zugriff am 17. August 2015. (Archived by WebCite® at http://www.webcitation.org/6arPAsV0B (Memento vom 17. August 2015 auf WebCite))
  5. Unternehmer Dieter Burmester, Interview auf der Webseite der Bethmann Bank vom September 2013, abgerufen am 20. August 2015.
  6. Bernd Matthies: Burmester: Voller Klang zu sattem Preis, Der Tagesspiegel, 14. Mai 2004, aufgerufen am 20. August 2015.
  7. Berliner Zeitung: Ein paar Minuten mit John Lee Hooker vom 20. November 2009, aufgerufen am 19. August 2015.
  8. a b Wolfgang Tunze: Dieter Burmester. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, 20. August 2015, S. 20.
  9. Webpräsenz von Burmester Automotive
  10. Spiegel-Online: High-End-Musikanlagen im Auto: Der Klang des Geldes vom 17. März 2015, aufgerufen am 18. August 2015
  11. Holger Appel: Das teuerste Autoradio der Welt, faz.net vom 2. März 2015, abgerufen am 20. August 2015.
  12. Bernd Matthies: Elektronik, die zu Herzen geht, Der Tagesspiegel, 6. März 2003, aufgerufen am 20. August 2015
  13. STEREO: „Dieter Burmester verstorben“, 18. August 2015, letzter Abruf 18. August 2015.
  14. Audiomap.de: Gründer und Inhaber Dieter Burmester verstorben vom 18. August 2015
  15. faz.net: Ein Leben für den feinen Klang, 19. August 2015.