Dimitrij Nazarov

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dimitrij Nazarov
Spielerinformationen
Geburtstag 4. April 1990
Geburtsort KrasnoarmeiskSowjetunion
Größe 185 cm
Position Sturm
Junioren
Jahre Station
Wormatia Worms
0000–2009 1. FC Kaiserslautern
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2009–2010 1. FC Kaiserslautern II 22 0(2)
2010–2012 Eintracht Frankfurt II 39 (11)
2012–2013 Preußen Münster 36 0(6)
2013–2016 Karlsruher SC 77 (10)
2016– FC Erzgebirge Aue 28 0(9)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2014– Aserbaidschan 24 (6)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: Saisonende 2016/17

2 Stand: 10. Juni 2017

Dimitrij „Dima“ Nazarov (aserbaidschanisch Dimitri Nəzərov; * 4. April 1990 in Krasnoarmejsk) ist ein aserbaidschanisch-deutscher Fußballspieler.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vereine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In seiner Jugend spielte Nazarov für Wormatia Worms und den 1. FC Kaiserslautern. 2009 rückte er in den Kader der zweiten Mannschaft des 1. FC Kaiserslautern auf. Im Sommer 2010 wechselte er zur zweiten Mannschaft von Eintracht Frankfurt, für die er bis 2012 39 Punktspiele bestritt und elf Tore erzielte. Zur Saison 2012/13 wurde er vom Drittligisten Preußen Münster verpflichtet, für den er 36 von 38 Punktspiele bestritt. Bereits im ersten Saisonspiel am 21. Juli 2012, beim 2:0-Sieg im Heimspiel gegen Wacker Burghausen, erzielte er sein erstes (von insgesamt sechs) Toren und war mit der Torvorlage zum 2:0 maßgeblich am Erfolg beteiligt.[1] Zur Saison 2013/14 wechselte er zum Karlsruher SC, bei dem er einen bis zum 30. Juni 2016 gültigen Vertrag unterschrieb.[2] Nach Saisonende wurde sein auslaufender Vertrag nicht verlängert. Daraufhin schloss sich Nazarov dem Zweitligaaufsteiger FC Erzgebirge Aue an, bei dem er einen Zwei-Jahresvertrag unterzeichnete.[3]

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anfang September 2012 nahm Berti Vogts Kontakt zu Nazarov auf und bot ihm an, für die aserbaidschanische Fußballnationalmannschaft aufzulaufen.[4] Da der in der Sowjetunion geborene Nazarov zu diesem Zeitpunkt nur einen deutschen Pass besaß, hätte er auch für alle anderen Nachfolgestaaten der Sowjetunion spielen können.[5] Im WM-Qualifikationsspiel gegen Russland sollte Nazarov erstmals im Kader Aserbaidschans stehen.[6] Der aserbaidschanische Verband schaffte es jedoch nicht rechtzeitig, für ihn einen Pass zu besorgen, weshalb er wieder abreiste.[5] Am 27. Mai 2014 debütierte er bei einem Freundschaftsspiel gegen die USA schließlich für die aserbaidschanische Fußballnationalmannschaft. Seinen ersten Treffer für Aserbaidschan erzielte Nazarov am 9. September 2014 im Qualifikationsspiel für die Europameisterschaft 2016 bei der 1:2-Niederlage gegen Bulgarien. Am 26. März 2017 schoss Nazarov bei der 1:4-Niederlage gegen die deutsche Nationalmannschaft in Baku das Tor für Aserbaidschan. Es war das erste Gegentor für die Fußballauswahl Deutschlands im Verlauf der Qualifikation für die Weltmeisterschaft 2018.[7]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Alexander Heflik: Nazarov zeigt den Instinkt. kicker.de. 23. Juli 2012. Abgerufen am 11. August 2012.
  2. Dimitrij Nazarov wechselt zum KSC. ksc.de. 7. Juni 2013. Abgerufen am 7. Juni 2013.
  3. Dimitrij 'Dima' Nazarov ab sofort bei den Veilchen. fc-erzgebirge.de. 1. Juli 2016. Abgerufen am 2. Juli 2016.
  4. Thomas Rellmann: Das Interview. Dimitrij Nazarov: „Wir sind eben ein echtes Team“. Münsterland Zeitung. 22. September 2012. Abgerufen am 11. August 2012.
  5. a b kicker.de: Vorerst kein Länderspieldebüt für Nazarov. Abgerufen am 10. Oktober 2012.
  6. Maximilian Riepenhof: Dimitrij Nazarov auf Länderspielreise. scpreussen-muenster.de. 8. Oktober 2012. Abgerufen am 8. Oktober 2012.
  7. Doppelpacker Schürrle führt Deutschland zum Sieg. Weltmeister gewinnt fünftes Quali-Spiel in Folge. Kicker Online, abgerufen am 29. März 2017.