Dirol

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dirol
Dirol (Frankreich)
Dirol
Staat Frankreich
Region Bourgogne-Franche-Comté
Département (Nr.) Nièvre (58)
Arrondissement Clamecy
Kanton Clamecy
Gemeindeverband Tannay-Brinon-Corbigny
Koordinaten 47° 19′ N, 3° 39′ OKoordinaten: 47° 19′ N, 3° 39′ O
Höhe 167–224 m
Fläche 9,63 km²
Einwohner 114 (1. Januar 2018)
Bevölkerungsdichte 12 Einw./km²
Postleitzahl 58190
INSEE-Code

Kirche Saint-Martin

Dirol ist eine französische Gemeinde mit 114 Einwohnern (Stand 1. Januar 2018) im Département Nièvre in der Region Bourgogne-Franche-Comté. Sie gehört zum Arrondissement Clamecy und zum 2016 gegründeten Gemeindeverband Tannay-Brinon-Corbigny.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde liegt an der Yonne westlich des Morvan-Gebirges, etwa 65 Kilometer nordöstlich von Nevers. Parallel zur Yonne verläuft hier der Canal du Nivernais mit drei Schleusen im Gemeindegebiet von Dirol. Die überwiegend flache bis leicht gewellte Landschaft zeigt einen Wechsel aus Feldern, Wiesen, kleineren Waldstücken und Hecken. Zur Gemeinde Dirol gehören die Ortsteile Le Chintre, Les Millerins und Les Chaumes du Bois Camusat. Nachbargemeinden von Dirol sind Flez-Cuzy im Norden, Vignol und Monceaux-le-Comte im Nordosten, Ruages im Osten, Marigny-sur-Yonne im Süden, Germenay im Südwesten, Challement im Westen sowie Lys und Saint-Didier im Nordwesten.

Ortsname[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Gemeindename entstand aus dem lateinischen Durellum (1287) und änderte sich über Diroul (1473) zum seit etwa 1550 verwendeten Dirol.[1]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2018
Einwohner 151 158 175 163 146 143 142 114
Quellen: Cassini und INSEE

Im Jahr 1876 wurde mit 250 Bewohnern die bisher höchste Einwohnerzahl ermittelt. Die Zahlen basieren auf den Daten von Annuaire Mairie[2] und des Institut national de la statistique et des études économiques[3].

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Gemeinde Dirol sind sechs Landwirtschaftsbetriebe (Getreideanbau Pferde-, Ziegen- und Schafzucht) ansässig.[4]

Dirol liegt abseits der überregional wichtigen Verkehrswege. Am rechten, östlichen Ufer der Yonne verläuft die Fernstraße D985 (ehemalige Route nationale 485) von Clamecy nach Corbigny. Im 64 Kilometer entfernten La Charité-sur-Loire besteht ein Anschluss an die Autoroute A77. Die durch Dirol führende Bahnlinie von Clamecy nach Corbigny wurde 1868 eröffnet; der nächste Bahnhof befindet sich im acht Kilometer entfernten Corbigny.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Le Patrimoine des Communes de la Nièvre. Band 2, Flohic Editions, Charenton-le-Pont 1999, ISBN 2-84234-054-X, S. 992–993.

Belege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ortsname auf DictionnaireTopographiqueNievre. (Nicht mehr online verfügbar.) Ehemals im Original; abgerufen im Jahr 2020.@1@2Vorlage:Toter Link/cths.fr (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven)
  2. Statistiques sur la population de Dirol, auf annuaire-mairie.fr
  3. Dossier complet Commune de Dirol (58098), auf insee.fr insee.fr
  4. Culture et production animale, chasse et services annexes sur Dirol, Landwirtschaftsbetriebe auf annuaire-mairie.fr

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Dirol – Sammlung von Bildern