Diskussion:Anzündhütchen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Widerspruch?[Quelltext bearbeiten]

Ich als Laie sehe in dieser Passage einen Widerspruch:

Bei dem Boxerzündhütchen ist außerdem der dreibeinige Amboss als Widerlager eingesetzt. Während bei der Boxerzündung der Zündstrahl durch ein zentrales Zündloch in der Hülse in den Pulverraum geleitet wird, ist bei der Berdanhülse an dieser Stelle der Amboss angebracht.

Gibt es einen Amboss nun bei der Boxerzündung oder bei der Berdanzündung? Oder gibt es ihn bei beiden Varianten, nur an unterschiedlichen Stellen? Jedenfalls sollte hier zum besseren Verständnis umformuliert werden. --Eintragung ins Nichts 16:05, 20. Sep. 2007 (CEST)

Lösung relativ einfach: Bei Berdansystem ist der Ambos teil des Patronenlager-Bodens(also der Patronen hülse), bei der Boxer Teil des Zündhütchens (nicht signierter Beitrag von 95.172.75.71 (Diskussion) 11:44, 20. Jan. 2011 (CET))

Begriff "Anzündhütchen"[Quelltext bearbeiten]

Hallo, ich habe diesen Begriff "Anzündhütchen" noch nirgendwo gehört oder gelesen und kenne das nur als "Zündhütchen". Da letzterer Begriff dann auch im Artikel mehrfach gebraucht wird frage ich: Warum benennt man den Artikel nicht gleich so?-- Arche-foto 14:44, 25. Feb. 2012 (CET)

Es gibt mehrere Ausdrücke für dasselbe. Zündelement, Zündhütchen und Anzündhütchen und wenn das anzuzündende Ding grösser wird oder anders aussieht, dann wird es nochmals anders. Und da da auch regionale Verschiedenheiten existieren, sollen verschiedene Ausdrücke zugelassen sein, und am Anfang erklärt werden. Aber die hat jemand leider rausgeputzt in Unkenntnis oder mangels Akzeptanz der verschiedenen Ausdrücke. Zum Beispiel ist in der Schweiz der amtliche Ausdruck "Zündelement" und nicht Zündhütchen.

Unklarheiten[Quelltext bearbeiten]

In der ersten Bildunterschrift wird die Faustfeuerwaffe in einem Klammerzusatz ins englische Übersetzt (oder was soll das sonst sein?) wobei unklar bleibt was diese Übersetzung soll. Ist dieser englische Begriff besser, korrekter oder was? Die Verlinkung (übrigens auch mehrfach) von Faustfeuerwaffe führt dann aber zu "Kurzwaffe" wo weder der Zusammenhang zu dem Anglizismus aufgeklärt wird noch überhaupt klar wird ob und inwieweit Faustfeuerwaffe synonym für Kurzwaffe ist, was m.E. auch nicht der Fall ist, denn eine Waffe mit einer Länge von 60 cm ist wohl kaum mehr eine Faustfeuerwaffe, fiele aber noch unter die Kurzwaffen.--WerWil (Diskussion) 07:51, 20. Jul. 2015 (CEST)

done.--Sanandros (Diskussion) 13:45, 20. Jul. 2015 (CEST)

Manipulieren an Zündhütchen oder Patronen lebensgefährlich ist Quatsch[Quelltext bearbeiten]

Im Artikel steht, dass das Manipulieren am Zündhütchen oder Patronen lebensgefährlich sein kann. Dies ist meiner Meinung nach Quatsch, da das Zündhütchen allein eine viel zu kleine Menge Initialsprengstoff enthält um eine Gefahr darzustellen, da ist jeder Silversterböller mit BAM Siegel wesentlich gefährlicher. Die Gefahr steigt natürlich geringfügig, wenn eine geladene Patrone gezündet wird, weil in dieser die Menge der Treibladung deutlich größer ist, aber auch das ist bei weitem nicht Lebensgefährlich, da eine gezündete Patrone, die sich in keinem Lauf befindet nur dazu führt, dass das Projektil von der Hülse gehoben wird. Dieses anheben des Projektils führt dazu, dass das bei der Zündung der Treibladung entstandene Gas aus der Hülse sofort entweicht, die Energie verpufft also. Die größte Gefahr ist somit lediglich nur eine Stichflamme. Das Projektil selbst hat eine zu große Masse, die Massenträgheit überwiegt und da das Projektil in keinem Lauf beschleunigt wird, ist die Energie mit der es von der Hülse angehoben wird viel zu klein um eine Gefahr für Leib und Leben zu sein. Die Gefahr entwickelt ein Projektil erst dadurch, in dem es in einem Lauf einer Schusswaffe auf eine Geschwindigkeit hoher Energie beschleunigt wird und das ist hier eben nicht der Fall, wenn man von einer Manipulation an einer losen Patrone spricht. Noch etwas, es gibt auf Youtube ein englischsprachiges Video eines Munitionsherstellers bei der man ein paar tausend Schuss Munition kontrolliert einem Feuer ausgesetzt hat um zu sehen was passiert. Zwar entzündeten sich das Pulver in vielen Patronen, aber es bestand dabei keine Gefahr, mehr als ein Feuer entstand da nicht. --77.0.53.219 12:23, 11. Feb. 2016 (CET)

Entwicklungsgeschichte[Quelltext bearbeiten]

Irgendwie stimmt da umseitig was nicht. Bellot von Sellier & Bellot wird hier[1] + im Brockhaus die Erfindung im Jahr 1820 zugeschrieben.

Klar ist, das es schon vorher Zündhütchen gab ... meist mit Kaliumchlorat als Wirkstoff. Mit Bellot hat die Sache dann richtig "durchgestartet". In 1836 wird eine Produktion von täglich über eine Million Stück berichet[2] und zwar nur für die Produktion innerhalb Europa! Die Infos könnten dem Leser umseitig ein anderes Bild vermitteln.

  • der Hauptverfasser zum Abschnitt Geschichte wurde informiert.[3]

--Tom (Diskussion) 14:28, 6. Okt. 2019 (CEST)

Sich auf über 100 Jahre Bücher zu verlassen und dann jemandem Geschichtsfälschung zu unterstellen, das ist die von Tom gewohnte Überheblichkeit bei gleichzeitigem Dilettantismus. In "neueren" Büchern wird Bellot nicht als Erfinder genannt. Habe Sellier & Bellot nun erwähnt, da das Unternehmen an der Verbreitung des Zündhütchens beteiligt war.--Avron (Diskussion) 21:42, 7. Okt. 2019 (CEST)
Ähm - könnte das ad hominem Gelaber bitte unterbleiben? Danke. -- Glückauf! Markscheider Disk 06:02, 8. Okt. 2019 (CEST)
Zündhütchen zum Aufstecken auf einen Piston
innenliegendes Zündhütchen für Patronen von Zündnadelgewehren
Nun denn ... zur Entwicklungsgeschichte ein paar leicht auffindbare historische Daten und Fakten:
  • zur Technik: Zündhütchen sind nichts anderes, als nebenstehend (orange) dargestellt, die einseitig geschlossene Metallhülse mit dem darin fixiertem (schwarz) Zündmittel.
  • Varianten: a) wie nebenstehend links, b) für Patronenmunition als Hütchen zum einpressen/einschrauben b) wie rechts für das Zündnadelgwehr (ein Grenzfall früher würden Zündpillen eingesetzt).
  • Zündpillen (auch elektrische), Knallerbsen, Zündkerzen, Wunderkerzen, Zündschnüre sind nicht mit dem Gegenstand des Artikels identisch; obwohl sie gern assoziativ verknüpft werden.
  • schon vor der Steinzeit gültig; zur Chemie: Fulminate der Knallsäuren sind als schlagempfindliche Zündstoffe verwendbar.
  • 1585 wurde Knallgold erstmalig beschrieben (keine nennenswerte technische Anwendung)
  • 1786 erfand der Franzose Bertholet (versehentlich) das „Knallpulver“ (auch muratisches Pulver, aus chlorsaurem Kali, Schwefel und Kohle)
  • 1799 entdeckte Edward Charles Howard das Knallquecksilber (Herstellung aus Quecksilber, Ethanol und Salpetersäure)
  • 1805 bis 1807 etwickelte der Engländer/Schotte Forsyth eine mit Kallquecksilber funtionierende Perkussionsszündung (wie die Erfindung aussah ist nicht überliefert/belegt)
  • 1810 nutzte der Franzose Jean Lepage Fulminate für die Perkussionszündung (wie die Erfindung aussah ist nicht überliefert/belegt)
  • 1814 Joshua Shaw „beanspruchte“ irgendwas zur Perkussionszündung (wie die Erfindung aussah ist nicht überliefert/belegt)
  • 1818 nutzte der Franzose François Prélat Fulminate für eine Erfindung zur Perkussionszündung (wie die Erfindung aussah ist nicht überliefert/belegt)
  • 1820 nutzte der Franzose Deloubert Fulminate für eine Erfindung zur Perkussionszündung (wie die Erfindung aussah ist nicht überliefert/belegt)
  • 1820 erfand der Franzose Bellot die Zündhütchen zur Perkussionszündung (hier heisst es das erste mal explizit Zündhütchen)
  • 1824 entdeckte Justus von Liebig das Silberfulminat
  • 1835 Joseph Egg registriert sein Patent zur Perkussionszündung.[4] (umseitig steht derzeit[5] noch: „Offiziell gilt Joseph Egg als Erster, ...“ )
Die vorstehenden Daten reichen als Nachweis der umseitig dargestellten Geschichtsfälschung. Ob diese aus Dummheit oder aus Faulheit entstanden ist, kann ich nicht beurteilen. Etwas mehr Mühe hätte man sich schon geben können. BTW „Überheblich“ ist es, renommierte Enzyklopädien mal eben in Vorübergehen zu deklassifzieren. Ich hoffe das wenigsten so viel Anstand vorhanden ist, dass umseitig fehlerhaft dargestellte Geschichte zu bereinigen. Grüße --Tom (Diskussion) 14:58, 8. Okt. 2019 (CEST)
Das was du von dir gibst ist Realsatire, absolut zum Fremdschämen. Wenn man auf ein 100 Jahre altes Nachschlagewerk vertraut, dem kann man nicht mehr helfen. Du bist übrigens bei Vandalismusmeldung gemeldet.--Avron (Diskussion) 17:38, 8. Okt. 2019 (CEST)
Bester Kollege, zur Klarstellung:
  • Erstens vermittle ich Dir einen bebilderten Grundkurs der waffentechnischen Zusammenhänge.
  • Zweitens vermittle ich Dir einen Grundkurs zur Chemie der Fulminate.
  • Drittens lege ich Dir eine Recherche zur Chronologie zur Entwicklung des Artikelgegenstandes vor.
  • Viertens taugen historische Nachweise für unveränderliche Daten sehr wohl; denn (beispielweise) der 1. April 1820 ist auch in 1000 Jahren noch der 1. April 1820; besonders wenn dies in mehreren reputablen Quellen belegt ist. Ein umsichtiger Autor prüft ggf. bei diesem Datum noch eine Querverbindung zum Aprilscherz. Für Artikelinhalte, wie (beispielsweise) zur Konfabulation, bei denen in neuerer Zeit erhebliche Fortschritte in der Forschung gemacht wurden, ist ohne Frage jeweils Fachliteratur neueren Standes vorzuziehen. (Im Zweifel kannst Du die Wikipedia:Bibliotheksrecherche nutzen.)
  • Fünftens ist es keine Schande sich selbst zu korrigieren: ich habe z.B. oben zur Chassepotpatrone etwas nicht komplett dargestellt. Dort wurden ursprünglich Zündpillen eingesetzt. Der Grenzfall ergibt sich heute daraus, dass heute mangels Verfügbarkeit die Zündhütchen ersatzweise eingesetzt werden.
  • Sechstens: Schreibenden fallen manche Schwächen des Geschriebenen oft erst auf, wenn sie den Text lesen, als hätte jemand anders ihn geschrieben, und ihn so lesen, als hätte man nur wenig Ahnung von dem Thema. Das können aber andere manchmal besser. Daher muss sich niemand schämen oder angegriffen fühlen, wenn Änderungen vorgeschlagen werden. ... (vergl. WP:WSIGA).
  • Siebtens: Zeigt diese Diskussion, das die gewachsene Artikelinhalte sauber getrennt werden müssen: nur die Anzündhütchen (vorzugsweise mit dem ursprünglichen Begriff Zündhütchen) als eigenes Thema und ggf. ein weiterer Sammelartikel der die Informationen zu ähnlichen Zündmitteln (mit den Zündpillenvarianten Schlagauslösung, chemisch elektrisch) übersichtlich darstellt.
Bitte sei so gut und kümmere Dich um die Korrektur der umseitig fragwürdig dargestellten Artikelinhalte, denn Du hast diese eingebracht. Die Leugnung der historisch belegten Sachverhalte deren Fehldarstellung wider besseres Wissen ... das könnte ein Fall von Vandalismus sein ... wobei ... es könnte sein, dass man es Dir mangels Sachverstand bisher nicht als Fehler vorgeworfen werden kann. Falls die Ersterfindung umstritten ist, dann schreibt man das auch genau so. Ich formuliere in solchen Fällen: „Bellot wurde teilweise die Erfindung der Zündhütchen zugeschrieben, was jedoch wegen mehrerer, fast zeitgleicher, Entwicklungen umstritten ist.“ Nun, nach ausführlicher Erläuterung, solltest Du Dich allerdings um Richtigstellung des Artikels bemühen. Grüße --Tom (Diskussion) 09:15, 9. Okt. 2019 (CEST)
Du hast dilettantisch in über 100 Jahre alten Quellen geschaut. In neuen Quellen spricht niemand von Bellot. Sogar ein durchschnittlicher Autor würde sich natürlich neue Quellen ansehen, du kommst aber auf so einen Gedanken nicht, reißt aber dafür das Maul sehr weit auf und diskreditierst dich auf die Knochen. Wie dilettantisch du vorgehst kann man auch an dem von dir gegoogelten einem Patent Joseph Egg von 1835 ansehen, den er zu einer Art Zündhütchenmagazin gemacht hat. Und jetzt behauptest du fett gedruckt das wäre sein Patent zu Zündhütchen. Das ist so dilettantisch, dass man es gar nicht glauben möchte und sich denkt, das kann nur "Verstehen Sie Spaß?" mit einer versteckten Kamera sein.--Avron (Diskussion) 09:36, 9. Okt. 2019 (CEST)
Das 1935er Patent von Egg steht seit 2011[6] im Personenartikel. Nachweis der Ersterfindung und Patentanmeldung sind unterschiedliche Dinge, wie auch die technische Art der Erfindung. Die aktuelle Encyclopædia Britannica bescheinigt Forsyth das erste funktionierende System zur Perkussionszündung für 1805 und dessen Patent in 1807.[7] Es ist aber nicht meine Aufgabe, Dich mit zusätzlichen Belegen zu versorgen. Aggressive Angriffe werden nicht noch mehr Quellen zur Sache generieren, denn das ist Deine Aufgabe. Weiteres zur Wertung persönlicher Leistungen ist hier nicht nötig. --Tom (Diskussion) 10:09, 9. Okt. 2019 (CEST)
Dämmert es dir langsam, dass du dich hoffnungslos verrannt hast? Beim Artikel zu Egg steht irgendein Patent bei den Weblinks, na und? Dann musst du es dir anschauen um was es sich handelt und auch sonst recherchieren bevor du so einen Unsinn verzapfst. Dass Forsyth der Urvater der Perkussionszündung (Zündauslösung durch Schlag) ist natürlich klar, was soll diese Nebelkerze? Wenn du jemand so massiv angreifst, dann solltest du dich zumindest vorher sehr informieren und nicht so dilettantische anstellen. Ein normales kollegiales Verhalten kann ich von dir eh nicht erwarten.--Avron (Diskussion) 11:51, 9. Okt. 2019 (CEST)
Dein Beharrungsvermögen bzw. die Weigerungshaltung, dagegen selbst stützende Quellen beizubringen ist schon erstaunlich. Du gibst zu der fraglichen Stelle genau eine Quelle[8] an. Nach jener Quelle (Seite 52) erhielt Prélat sein Patent 4 Jahre von Egg. Wie Du rechtfertigen kannst, umseitig zu formulieren „Offiziell gilt Joseph Egg als Erster,“ das bleibt leider im "Nebel Deiner Kerze". Also bitte, es gibt berechtigte Zweifel an umseitiger Darstellung. Außer (SNCR) "Gesülze" wurde dazu nichts abgeliefert. --Tom (Diskussion) 15:19, 9. Okt. 2019 (CEST)
Nun gut, das mit der "Geschitsfälschung"[9] wäre dann mal geklärt. Allerdings: nach dieser Änderung[10] plädiere ich dafür, den Abschnitt komplett neu zu verfassen. Vorzugsweise von jemandem der es ohne die Vorbelastung dieser Diskussion machen kann. Blindtext wie: „Auch kann die gleiche Idee in etwa zeitgleich entstanden sein.“ + „ Auch die Idee für das Anzündhütchen wurde von einigen Personen in verschiedenen Ländern beansprucht. “ etc. sollte schnellstmöglich entfernt werden. --Tom (Diskussion) 08:39, 10. Okt. 2019 (CEST)
So, wo bleiben deine Quellen für Bellot? Oder hast du endlich eingesehen, dass du dich durch deinen Dilettantismus absolut lächerlich gemacht hast?--Avron (Diskussion) 10:52, 10. Okt. 2019 (CEST)
„Dilettantismus absolut lächerlich gemacht“ das lass mal andere beurteilen. Du bekommst den Ehrenorden als "Geshitsschrei(b)er". Quellen Bellot siehe erste Zeile. --Tom (Diskussion) 00:01, 11. Okt. 2019 (CEST)
Über 100 Jahre alte Nachschlagewerke. Kommt da noch mehr? Ich warte.--Avron (Diskussion) 14:58, 11. Okt. 2019 (CEST)
Bester Avron, ich habe versucht auf Probleme des Artikels hinzuweisen. Weiteres kommt zu diesem Artikelabschnitt meinerseits bestimmt derzeit nicht. Es wäre schade, wenn persönliche Desaffintäten die Verbesserung des Artikels verhindern würden. Nach Umgestaltung des Abschnitts kann man weiter sehen. Grüße --Tom (Diskussion) 16:55, 11. Okt. 2019 (CEST)
Auf Probleme des Artikels "hingewiesen"??? Du hast mir brachialier Gewalt Geschichtsfälschung vorgeworfen weil du etwas in einem über 100 Jahre alten Nachschlagewerke gefunden hast. Natürlich kommt von dir nichts mehr, woher auch. Aber wenigstens hat diese Komödie nun ein Ende.--Avron (Diskussion) 20:06, 11. Okt. 2019 (CEST)

Einleitung und Artikelstruktur[Quelltext bearbeiten]

Der Text zum Erklärung des Artikelgegenstandes soll nicht in der Einleitung stehen, weil diese nur knapp das Lemmma umreißen sollte; vergl. WP:Einleitung.

Der umseitig gewachsene Artikel braucht eine Überarbeitung bez. Einleitung und Artikelstruktur; vergl. Wikipedia:Artikel#Inhalt_und_Form. --Tom (Diskussion) 15:34, 6. Okt. 2019 (CEST)