Diskussion:Donauuferbahn (Wachau)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Überarbeiten[Quelltext bearbeiten]

es wäre schön, wenn informationen über die strecke (geschichte, bau, besonderheiten) den artikel abrunden könnten. wer über solche infos verfügt, könnte sie bitte einfügen. lg, CaptPicard 00:44, 6. Mai 2007 (CEST)

Habe die Inhalte der Wachaubahn hier aufgenommen. Entferne jetzt mal den Überarbeiten-Hinweise und nehme den Artikel ins QS-Bahn auf. --Tobias 16:50, 9. Sep. 2007 (CEST)

Wachaubahn[Quelltext bearbeiten]

Die Inhalte der Wachaubahn wurden aus dem eigenständigen Artikel übernommen. Hier die Autoren des org. Artikels:

--Tobias 16:46, 9. Sep. 2007 (CEST)

Schleife Ennsdorf[Quelltext bearbeiten]

Ich kenne mich zwar mit der Streckenführung nicht so gut aus, aber vielleicht sollte man den Anschluss an die Westbahn so darstellen:

Bahnhof, Station
0,0 Mauthausen
Gleisdreieck – quer, nach links, nach rechts
Westbahn
BSicon BHF.svgBSicon .svg
0,0 Mauthausen
BSicon ABZgl.svgBSicon ABZgr.svg
Schleife Ennsdorf
BSicon STRl.svgBSicon ABZg+r.svg
Westbahn

Ich hoffe die Formatierung lässt sich so übernehmen. --Bergi Noch Fragen? 18:07, 6. Nov. 2008 (CET)

Keine der beiden Abbildungen ist richtig! Die Schleife Ennsdorf geht nur von St.Pantaleon nach Ennsdorf wo an die Westbahn Altbaustrecke angeschlossen wird. Dagegen von St.Pantaleon nach St.Valentin wird nicht wie abgebildet Altbaustrecke benutzt sondern direkt auf der Neubaustrecke nach St.Valentin!--Benutzer:Kamart2c 12:24,3.Sep 2009 (Cest)

Fazit:[Quelltext bearbeiten]

Man kann nicht von St.Pantaleon über Schleife Ennsdorf, Westbahn Altbaustrecke nach St.Valentin.

Laut Schweers+Wall schließ in Mauthausen nicht die Westbahn, sondern die Streckennummer 303 an, danach folgt erst die Anbindung an die Westbahn. Wie kann man das am besten lösen? --Boulder 15:21, 14. Jan. 2009 (CET)

Hilfe![Quelltext bearbeiten]

Ich habe eine Zeichnung über die genaue Darstellung der Schleife Ennsdorf kann sie aber nicht hochladen! Ist jemand so nett und sagt mir seine E-Mail, dass ich der Person die Zeichnung schicken kann und diese dann sie hochlädt. Bitte schreib es mir unter meiner Diskussions Seite oder unter geo.nachhilfe@gmail.com. Das wäre nett! Danke (im vorraus)--Benutzer:Kamart2c 14:59,9.Sep 2009 (Cest)

Strecke Krems - Herzogenburg - St.Pölten[Quelltext bearbeiten]

Die Strecke ist bei der Donauuferbahn (Wachau),der Kamptalbahn und der Westbahn nicht verzeichnet. Fehlt die (so wie die Lokalbahn Absdorf–Krems, der Franz-Josefs-Bahn oder suchte ich nur an der falschen Stelle.--Wachauer 17:17, 5. Jun. 2009 (CEST)

Lemma[Quelltext bearbeiten]

Da jetzt eifrig an der Seite gearbeitet wird im Sinne der Qualitätssicherung, frage ich als nicht mit der Eisenbahn vertrauter, warum es Donauuferbahn (Wachau) heißt. Die Bahnstrecke führte zwar lange Zeit zur und durch die Wachau, in der Wachau selber ist aber nur ein sehr kurzes Teilstück der Donauuferbahn, die von Linz bzw. St. Valentin über Mauthausen durch den Bezirk Perg usw. führt.

Heutzutage wäre ein oberösterreichischer und ein niederösterreichischer Abschnitt zu unterscheiden ist. Seit 2009 oder 2010 fahren keine durchgehenden Züge mehr, auf oberösterreichischer Seite enden alle Züge in Grein, Sankt Nikola oder Sarmingstein, ohne dass ich hier offizielle Quellen bemüht habe. Die Nutzung der Strecke in Niederösterreich kenne ich nicht so genau.

Über den oberösterreichischen Abschnitt könnte ich in einigen Heimatbüchern stöbern, wo Details über die Baugeschichte der Strecke und der Bahnhöfe stehen könnten. --Pfeifferfranz 20:02, 5. Mai 2010 (CEST)

In der Wikipedia wird bei den Eisenbahnen immer die gesamte originäre physische Strecke beschrieben, auch wenn diese aktuell betrieblich unterbrochen ist. Das Lemma fußt dabei entweder auf den zugrunde liegenden Konzessionsnamen oder den aktuellen offiziellen behördlichen Namen. Tatsache ist, dass der Name jener Bahn einfach nur "Donauuferbahn" ist. Wenn es aber einen gleichlautenden zweiten Namen gibt, ist es in der Wikipedia üblich, einen Ortsbezug in Klammer beizufügen ( "Donauuferbahn_(Wachau)" und "Donauuferbahn_(Wien)" ). Dieser Klammerbegriff ist aber KEIN Namensbestandteil des Lemmas.
Ein klarer Ortsbezug ist dabei für Ortsfremde bei der Angabe "Wachau" deutlich mehr gegeben als beim allgemeineren Bezug "Niederösterreich" oder "Oberösterreich", besonders auch deshalb, da in letzter Zeit des öfteren der Marketingbegriff "Wachaubahn" aufgekommen ist. Eine Auftrennung des Artikels nur wegen Überschreitung einer Bundeslandgrenze oder wegen einer Teil-Streckenstillegung ist nicht angedacht,
Ergänzung: das soll Dich aber nicht davon abhalten, die Streckenbeschreibung und die Geschichte der Donauuferbahn weiter auszubauen ;-).
Da bislang meist nur besonderer Augenmerk auf den Wachauerteil gelegt wurde, wäre im Übrigen eine Ergänzung des oberösterreichischen Teils sehr wichtig !
lg -- Agruwie  Disk   20:46, 5. Mai 2010 (CEST)

Ich stelle einmal eine neue Einleitung zur Diskussion, wobei ich auf den Unterschied Eisenbahnstrecke (für die Gleise) und Bahnlinie (für Verkehrsverbindungen) geachtet habe:

Die Donauuferbahn ist eine Eisenbahnstrecke in Österreich und verläuft von Sankt Valentin nach Krems. Auf dem Streckenabschnitt zwischen Krems und Emmersdorf an der Donau wird die Donauuferbahn auch Wachaubahn beziehungsweise Wachauer Bahn genannt.

Die Teilstrecke von Sankt Valentin bis nach Mauthausen gehörte vom 1872 bis 1956 zu der von Sankt Valentin nach Freistadt führenden Summerauerbahn.

Ab 1898 wurde von der Lokalbahn-AG Mauthausen-Grein mit Sitz in Wien die Strecke von Mauthausen bis Grein eröffnet. Der Ausbau der Bahnstrecke bis Krems erfolgte in den nachfolgenden Jahren und wurde 1909 dem öffentlichen Verkehr übergeben. 1939 wurden die Lokalbahnen Mauthausen - Grein und Krems - Grein den ÖBB übergeben.

Mit der Schleife Ennsdorf wurde 2005 eine Direktverbindung der Donauuferbahn von Mauthausen nach Enns geschaffen.

Ich würde weiters den Artikel neu gliedern, beispielsweise analog zum Artikel Mariazellerbahn, der wurde immerhin bereits ausgezeichnet. --Pfeifferfranz 23:29, 5. Mai 2010 (CEST)
Solange keine bereits bestehenden Inhalte verloren gehen, go for it! Brauchst es nicht zur Diskussion stellen, da Du ja Informationen ergänzt, lg -- Agruwie  Disk   00:21, 6. Mai 2010 (CEST)

Gliederung und Redundanzen[Quelltext bearbeiten]

Bei einer Überarbeitung des Abschnittes „Geschichte“ fielen mir zahlreiche Redundanzen unter „Streckenabschnitte“ auf. Dort werden Geschichte der Bauabschnitte und Streckenbeschreibung munter durcheinandergemischt. Alles zur (Bau- und Betriebs-) Geschichte sollte unbedingt nach oben zur Geschichte wandern, sodass unter Streckenabschnitte nur eine Streckenbeschreibung übrig bleibt (wird so bei Bahnartikeln üblicherweise praktiziert, siehe z. B. Waldviertler Schmalspurbahnen). Auch einige Worte zur Donauuferbahn als Umleitungsstrecke für die Westbahn wären noch erwähnenswert.

Einige Fotos versuche ich noch aufzutreiben, aber leider habe ich nicht viel Material dazu. -- Herby 22:20, 30. Dez. 2010 (CET)

Prellbock bei Sarmingstein[Quelltext bearbeiten]

Wäre vielleicht super, wenn man den Prellbock bei Sarmingstein mitsamt Hinweistafel fotografieren würde und das Foto zu diesem Artikel stellt. Vielleicht in der Sicht in den Tunnel hinein oder vom Tunnel heraus. Gruß -- BRG19 Label-Scan „Wiki.png“

Gute Idee! Wird sich irgendein Wikipedianer in der nächsten Zeit dort in der Gegend aufhalten? Wäre echt super, wenn das möglich ist. LG --Benny225 Diskussion Label-Scan „Wiki.png“ 12:18, 23. Jul. 2011 (CEST)
Es scheint sich eher um eine Haltscheibe und einen Sperrschuh zu handeln, siehe http://www.sarmingstein.at/index.php/aktuell/endstation-sarmingstein#more79 Priwo 17:43, 23. Jul. 2011 (CEST)
Fragts den User:Pfeifferfranz aus Perg :-) --K@rl (Verbessern ist besser als löschen) 18:39, 23. Jul. 2011 (CEST)
damit sollte die Sache geklärt sein. Priwo 20:20, 10. Sep. 2011 (CEST)
Danke für eure Mithilfe! Grüße --Benny225 Diskussion Label-Scan „Wiki.png“ 08:20, 13. Sep. 2011 (CEST)

Bahn-Lichtraum und Fahrbahn B3 überlappten ehemals - kurioses Windschatten-Radfahren war möglich[Quelltext bearbeiten]

Im Bereich Dornach, etwa ab 300 m östlich des Badeteichs im Steinbruch (daneben Gasthof, Bahnhaltestelle, Au-Mündung mit Kleinkraftwerk) und damit gut 3 km stromaufwärts der Donaubrücke oberhalb Grein überlappten die Querschnitte von B3 und Donauuferbahn. Am linken Ufer verlief die Bahn teilweise auf einer Stützmauer. Die Fahrbahn nördlich (landeinwärts) davon wurde nordseitig durch eine Felswand und Stützbauten eingeengt. Vermutlich war im Laufe der Zeit die asphaltierte Fahrbahn sukzessive verbreitert und damit bis an das etwas höher liegende Gleisbett gerückt worden.

Bevor um etwa 1990 umgebaut worden ist, stiess die Asfaltfahrbahn entlang einer etwa 300 m langen Passage direkt an die Böschung aus grobem Gleisschotter, die Schienenoberkante etwa 30 cm über Fahrbahn-OK. Das ergab die einzigartige Möglichkeit bei Radfahrt auf der B3 nach Osten gelegentlich den Windschatten eines Eisenbahnzugs zu nutzen, dessen Wagenprofil etwa 25 cm breit über den Fahrbahnasphalt ragte. Bahn und Strasse waren mit einem Tempolimit von 30 (?) km/h belegt, ein ostwärts fahrender Zug beschleunigte aus der Haltestelle Dornach erst, was das Anschliessen als Radler von hinten in den Windschatten erleichterte. Züge halten zuverlässig und sehr genau die Spur, eine allfällige Bremsung wird laut zischend sachte eingeleitet und erreicht nur Verzögerungswerte, die auch per Rennrad erreichbar sind. Die vereinzelten Autler hielten in der Regel auch längs Respektabstand vom Zug, um die Begegnung mit breiterem Gegenverkehr auf Höhe des Zugs zu vermeiden.

So war es sehr sicher möglich mit dem Rennrad bei etwa 30 km/h knapp hinter dem Zug in seinen Windschatten einzutauchen und kraftsparend mitzufahren. Indem man die Rad-Fahrlinie bis auf 10 cm an den Rand des Asfaltbands legte, konnte man sich auch mit der eigenen Sichtlinie ganz hinter den Zug begeben. Um den Zustand des Fahrbahnrands vor einem abzuklären war es ratsam alle 50 m etwas nach links auszuscheren - für einen sorgfältigen Kontrollblick nach vorne. Dabei war zu beobachten, dass die Wirkung des Windschattens entsprechend der Dicke einer sich am längeren Zug aufbauenden Strömungsgrenzschicht beim (teilweisen) Hinausragen mit dem Oberkörper aus der linken Flucht des Zugs nur graduell nachliess. --Helium4 20:12, 24. Okt. 2011 (CEST)

NÖVOG[Quelltext bearbeiten]

Von der Növog steht da nicht wirklich was drin - stimmen da Kursbuchseite und Streckennummer von der ÖBB überhaupt noch? --K@rl ("Vorsicht, Wikipedia geht über") 22:00, 1. Apr. 2012 (CEST)

Grimsing[Quelltext bearbeiten]

Die Station Grimsing wurde 2012 wieder mit kurzen Halten der Wachaubahn bedacht ...--Astra66 (Diskussion) 15:56, 30. Sep. 2012 (CEST)

Fahrplan[Quelltext bearbeiten]

Hallo, hat wer einen Fahrplan von den 1990er Jahren bis ca. 2002? Danke --BRG19 Label-Scan „Wiki.png“ 18:15, 24. Dez. 2012 (CET)

Ich könnte welche aus den Jahren 1991, 1993, 1995 und 1999 anbieten. Linie29 (Diskussion) 22:52, 13. Feb. 2013 (CET)
Das wär super, wenn ich die haben könnt. Kannst du sie hier irgendwo hochladen? Oder per E-Mail schicken (pulkautalbahn@gmail.com)? Wäre sehr nett. Danke --BRG19 Label-Scan „Wiki.png“ 19:30, 4. Jun. 2013 (CEST)

Überschwemmung[Quelltext bearbeiten]

Fährt jetzt eigentlich die Donauuferbahn? Nach einer Quelle heißt es, dass bei Hochwasser die Bahn wieder in Betrieb ist, da die Busse ja nicht fahren können. Danke für eine Antwort --BRG19 Label-Scan „Wiki.png“ 19:29, 4. Jun. 2013 (CEST)

Güterverkehr im Abschnitt Sarmingstein - Weins-Ysperdorf[Quelltext bearbeiten]

Hier der Link dazu (für alle Interessierte): http://www.schienenweg.at/index.php?page=Thread&threadID=25285

Keine Jahreszahl![Quelltext bearbeiten]

"Im Juni erfolgten an denselben Stellen wie im Jahr 2009 neuerlich Felsstürze, die auch einen Bagger, der noch mit Sicherungsarbeiten beschäftigt war, in die Tiefe riss, sodass die Bahn neuerlich für eine Woche gesperrt werden musste.[39]"

Im Juni welchen Jahres?--Astra66 (Diskussion) 11:29, 17. Aug. 2013 (CEST)

Defekte Weblinks[Quelltext bearbeiten]

GiftBot (Diskussion) 22:00, 21. Dez. 2015 (CET)

Sarmingstein/OÖ–Weins-Isperdorf/NÖ[Quelltext bearbeiten]

Ab 2013 Güterverkehr auf 8,6 km Strecke.

Warum ist es für den Forstbetrieb interessant? Tonnage-Limit auf der Straße? Lagerplatz für Holz?

Wäre interessant ... --Helium4 (Diskussion) 16:19, 13. Mai 2018 (CEST)

Wenn der Zug nach Lenzing unterwegs ist werden pro Woche ca. 30 Wagen befördert. Das wird bei der Menge dann doch günstiger sein als die Fahrt mit dem LKW. Linie29 (Diskussion) 08:56, 16. Mai 2018 (CEST)