Diskussion:Dwight D. Eisenhower

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Archiv-Tabelle Archiv
Zum Archiv
Wie wird ein Archiv angelegt?
Automatische Archivierung
Auf dieser Seite werden Abschnitte automatisch archiviert, die seit 7 Tagen mit dem Baustein {{Erledigt|1=~~~~}} versehen sind.

Kuba[Quelltext bearbeiten]

Ich wundere mich, warum im Artikel über Eisenhower kein Hinweis auf seine (vorbereitende) Rolle bei der Schweinebucht-Invasion enthalten ist. Bin da kein Experte, aber in der englischen Version sind diese Hinweise durchaus prominent vertreten, auch etwa seine Beteiligung am Staatsstreich in Guatemala. Das einzige was zu Kuba im Artikel zu finden ist, ist vor diesem Hintergrund schwer irritierend: "war an diplomatischen Beziehungen mit Kuba beteiligt" --Uriehm 17:18, 10. Jun. 2019 (CEST)

Frankreich Indochina-Beihilfe[Quelltext bearbeiten]

Im Absatz "Eisenhower in der Politik", erster Satz, ist vermerkt, dass Eisenhower Frankreich die Bitte abgeschlagen hätte, den Franzosen in Vietnam mitzuhelfen bzw. zu intervenieren.
Der Artikel Schlacht von Điện Biên Phủ widerspricht dem im Abschnitt "Operation Vulture (Aasgeier)". Dort steht, Eisenhower wäre bereit gewesen, den Franzosen zu helfen: "Bei Gesprächen mit dem US-Außenminister John Foster Dulles und Präsident Dwight D. Eisenhower gewährte man den Franzosen die gewünschte Unterstützung."
Habe ich irgendwas übersehen, irgendwas nicht verstanden oder einen Fehler gefunden?

Tod und Beisetzung[Quelltext bearbeiten]

Sollte der Artikel nicht noch etwas über Todesart, Beisetzung (war ja wohl offizielles Staatsbegräbnis) usw. enthalten ? --SonOfOden 14:24, 20. Feb. 2009 (CET)

Definitiv fehlt hier eine Information. Wie ist Eisenhower zu Tode gekommen? Was hat er nach seiner Präsidentschaft noch getan? (nicht signierter Beitrag von 213.23.91.66 (Diskussion) 11:37, 18. Mai 2011 (CEST))

Zitate[Quelltext bearbeiten]

Eisenhower wird in seinem Leben eine ganze Menge gesagt und geschrieben haben. In wie weit sind die unter "Zitate" zusammengefassten Aussagen für ihn typisch oder charakterisierend? Mir scheint hier eine gewisse Willkür vorzuliegen. --79.192.249.188 11:18, 11. Aug. 2009 (CEST)

Eines der bekanntesten Zitate von ihm ist dieses über den dominikanischen Diktator und Tyran von US-Gnaden, bekennenden Franco- und heimlichen Hitler-Bewunderer Leónides Trujillo:
»Er ist zwar ein Schweinehund, aber er ist unser Schweinehund.«
und ein weiteres: »Wir brauchen mehrere Trujillos«
--91.66.178.149 15:12, 29. Nov. 2012 (CET)

Überarbeiten[Quelltext bearbeiten]

Zur Begründung des heute gesetzten Bausteins "Überarbeiten":

Laut Tim Weiners belegreicher CIA-Geschichte (deutsch 2008) "beauftragte Präsident Eisenhower die CIA am 25. September [1957] mit der Durchführung des Umsturzes in Indonesien" - gegen den gewählten Präsidenten Sukarno. (Seite 205) Diese Pläne wurden vorzeitig enthüllt und durchkreuzt. Eisenhower genehmigte auch die völkerrechtswidrigen Aufklärungsflüge über der UdSSR. Als die Sowjets am 1. Mai 1960 ein solches Flugzeug abschossen und den Piloten gefangen nahmen, tischte die CIA der Welt die hanebüchene Geschichte eines "Wetterflugzeuges" auf. Für Eisenhower war der Abschuß peinlich genug, denn:

"Am 16. Mai sollte in Paris ein Gipfeltreffen zwischen Eisenhower und Chruschtschow stattfinden. Der US-Präsident hatte die Sorge, sein größter Trumpf, nämlich sein Ruf als ehrlicher Politiker, könne Schaden nehmen, falls eine U-2 runterkäme, während die Vereinigten Staaten zugleich, nach seinen Worten, scheinbar ehrliche Verhandlungen mit den Sowjets führten." (S. 221)

Diese Trumpfkarte scheint auch die Autoren des WP-Artikels geblendet zu haben, der von vorne bis hinten unkritisch ist. Ich führe von Weiner nur noch den Kongo an. Danach hatten auch die im Sommer 1960 geschmiedeten Mordpläne gegen den gewählten Präsidenten Lumumba die ausdrückliche Billigung Eisenhowers. (S. 225-227) Jedenfalls nimmt der Artikel die Worte hoher Militärs und Politiker für bare Münze - statt nach ihren psychologischen und ökonomischen Motiven und Verstrickungen zu fragen. Die Hintergründe des ganzen wahnsinnigen "Kalten Krieges" spart er sowieso aus.--Datschist (Diskussion) 14:02, 18. Jun. 2012 (CEST)

(Bei meiner Bildschirmauflösung) 12 Zeilen zum Thema Eisenhower im Zweiten Weltkrieg sind ein Witz. Bitte ausbauen. --Matthiasb – Vandale am Werk™ Blue ribbon.svg (CallMyCenter) 19:06, 3. Feb. 2013 (CET)

Mögliche Kandidatur 1948[Quelltext bearbeiten]

Im Artikel steht, natürlich sauber belegt, Präsident Truman habe Eisenhower zu einer demokratischen Präsidentschaftskandidatur 1948 überreden wollen, während Truman dabei erneut den Vizeposten übernommen hätte. Das Buch Die amerikanischen Präsidenten von Christof Mauch (C.H. Beck München ISBN 9783406587429) spricht mehr oder weniger vom ungekehrten Fall: Truman habe wegen seiner schlechten Chancen 1948 Eisenhower die Vizepräsidentschaft angeboten, dieser habe aber abgelehnt. Gibt es weitere Informationen hierzu? Möglicherweise wäre auch denkbar, dass er ihm erst das Vizeamt angeboten hat und nach Ablehnung das Präsidentenamt. -- Jerchel 15:54, 13. Apr. 2013 (CEST)

Hier kann man darüber mehr erfahren:
Truman Wrote of '48 Offer to Eisenhower
Es ging dabei im Wesentlichen darum, einer möglichen Kandidatur von General Douglas MacArthur entgegenzutreten, bzw. diese zu verhindern. Truman galt vor seiner Wiederwahl als ein aussichtsloser Kandidat für das Präsidentenamt, weil er eher ein zurückhaltender Typ war, was in der Politik selten ist. In der Politik gewinnen meist die dominanten α-Männchen, deshalb war sein Wahlsieg eine Überraschung, auch für ihn selbst.--Tri-l (Diskussion) 13:24, 30. Dez. 2013 (CET)

Seine Vorfahren[Quelltext bearbeiten]

"Seine Vorfahren stammten aus Karlsbrunn im heutigen Saarland ... Eisenhowers Ur-Ur-Großvater ..." Ein Ur-Ur-Großvater macht 1/16 der Vorfahren aus, die anderen 15/16 sind von irgendwo anders her in den "melting pot" USA geraten. Was soll das Gewese um den einen dt. Vorfahren, dessen Name und Y-Chromosom sich vererbt haben? --Carl B aus W (Diskussion) 00:33, 30. Dez. 2013 (CET)

Es geht um die Erklärung der Herkunft und Bedeutung seines Namens. Im germanischen Traditionsraum sind patrilineare Abstammungslinien zumindest seit dem MA üblich. Zudem finden wir damit einen Einstieg in die Geschichte der Entwicklung seiner Familie in Nordamerika. Weiterhin hat die Herkunft und der Name dieses Mannes im 2. Weltkrieg keine unbedeutende Rolle gespielt. Sie war zweifellos ein Mittel der psychologischen Kriegsführung. Es ist auch nicht unbedingt für die politische Entwicklung uninteressant, wie lange sich die Vorfahren dieses Mannes schon auf dem Staatsgebiet der Vereinigten Staaten aufhielten, zumindest in der politischen Diskussion dort spielt sie eine erhebliche Rolle.--Tri-l (Diskussion) 13:09, 30. Dez. 2013 (CET)
Ist schon klar, dass das Betrachten patrilinearer Abstammungslinien seit langem üblich ist. Können wir diesen sexistischen Zopf aber mal abschneiden? Nicht nur wegen feministischer Korrektheit, sondern weil sonst immer wieder der verengte Blick auf nur eine Linie entsteht, der auch in Ihrem Beitrag deutlich wird. Wir finden so eben keinen vernünftigen Einstieg in die Entwicklung seiner Familie. Wir erfahren nicht, wie lange sich seine Vorfahren schon in USA aufgehalten haben. War seine Mutter Einwanderin oder im Land geboren? Hat er als Kind von einer Einwanderer-Großmutter eine andere Sprache als Englisch gelernt? Konnte er Deutsch? Hatten andere der 15 Ururgroßelternteile Vorfahren, die mit der Mayflower gekommen waren?
Falls seine (teilweise) deutsche Herkunft in der politischen Diskussion in den USA oder in der psychologischen Kriegsführung eine Rolle gespielt hat, dann wäre das in der Tat ein Thema, das (mit Belegen) in den Artikel gehört. Scheint aber eher so, dass nicht einmal ein deutsch klingender Name ein Hindernis für seine militärische oder politische Karriere war.
--Carl B aus W (Diskussion) 14:03, 30. Dez. 2013 (CET)
Deutsch klingende Namen waren immer ein erhebliches Handikap in der US-Politik. Viele US-Bürger haben deshalb ihre Namen anglisiert, insbesondere in der Zeit ihrer Diskriminierung nach dem 1. Weltkrieg. Wir dürfen nicht vergessen, die größte ethnische Gruppe in den USA ist jene deutscher Abstammung, und die anderen Gruppen haben sich erhebliche Mühe gegeben, insbesondere die Angelsachsen, sie unter Kontrolle zu halten.
Aus dem englischen WP-Artikel können wir erfahren, dass er aus einer Pennsylvania Dutch geprägten Familie stammte. Seine Mutter stammte ebenfalls aus einer deutsch-lutherischen Familie. Im amerikanischen Militär und in der US-Politik dominieren bis heute angelsächsich geprägte Typen, da hat sich nicht viel geändert. Es ist jedoch so, dass Eisenhower die Deutschen gehasst hat. In seiner Vorstellung lagen die Wurzeln seiner Familie in Frankreich. So habe ich das zumindest mal gelesen. Eisenhower wurde in seiner Jugend wohl eher durch die apokalyptischen Vorstellungen der Zeugen Jehovas geprägt, die er dann im 2. Weltkrieg in die Realität umsetzen konnte. Er wuchs in einem stark christlich fundamentalistisch geprägten Umfeld auf, auch wenn er sich nicht zum christlichen Glauben bekannt hat. Er ließ sich erst 1953 durch die Presbyterian Church (U.S.A.) taufen.
Es steht natürlich jedem frei, die Abstammungslinien zu vervollständigen, soweit sie für die historische Betrachtung relevant sind. Eisenhower hat wohl kein Deutsch gesprochen, aber er dürfte dieser Sprache seit seiner Kindheit sehr oft begegnet sein, vielleicht hat er sie zumindest teilweise verstanden. Die Deutsche Sprache in den Vereinigten Staaten war damals sehr weit verbreitet.
Ich habe übrigens keinen verengten Blick auf nur eine Linie der Abstammung. In patrilinear geprägten Entwicklungslinien haben meist die Väter einen größeren kulturellen Einfluss in der Tradition und Überlieferung ihrer Familien. Mir ist schon bewusst, dass auch andere Einflüsse auf die Entwicklung seiner Person gewirkt haben. Die Frage ist eben nur, wie relevant diese Dinge in einem enzyklopädischen Artikel sein können. --Tri-l (Diskussion) 16:08, 30. Dez. 2013 (CET)
Nun, gerade Eisenhower ist wohl der beste Beleg dafür, dass ein deutsch klingender Name kein Problem in den USA ist, nicht einmal dann, wenn gerade ein Krieg gegen Deutschland läuft. US-Bürger mit japanischen Wurzeln hatten während das WK2 ganz andere Probleme. Dass die Väter einen größeren kulturellen Einfluss haben, ist eine steile These. Aber mir egal, sollen sich die Feministinnen drüber aufregen. --Carl B aus W (Diskussion) 17:47, 30. Dez. 2013 (CET)

Überarbeitung[Quelltext bearbeiten]

Ich habe mir erlaubt im Zuge meiner Überarbeitung des Artikels (besonders Präsidentschaft, was bisher sehr dürtig, um nicht zu sagen ein "Witz" war) den Überarbeiten-Baustein zu entfernen. Ggf. sollte der Artikel zur militärischen Laufbahn noch ergänzt werden. Ich habe mich schon aufgrund eigener Kenntnisse mehr am politischen beteiligt. Wenn, dann bitte Baustein nur dort wieder ergänzen, die Präsidentschaft sowie das bisher komplett fehlende Leben danach dürften nun akzeptabel sein, auch wenn sicher noch die ein oder anderen Dinge optimiert und erweitert werden können/sollten. -- Jerchel 17:42, 8. Feb. 2014 (CET)

Persönliches[Quelltext bearbeiten]

obgleich der Artikel umfangreich ist, fehleden persönliche/private Informationen noch. Man könnte beispielweise seine Golfleidenschaft hervorheben, er wurde vor einigen Jahren sogar in die World Golf Hall of Fame aufgenommen....

Js dem stimme ich zu! Ich hatte das auch mal unter Trivia eingearbeitet- wurde aber ohne Diskussion wieder revertiert- und aufreiben und aufregen wollte ich mich darob nicht...-->Leftie11 - (Diskussion) 11:10, 10. Mai 2015 (CEST)

Disarmed Enemy Forces[Quelltext bearbeiten]

Im Artikel heißt es „Er ließ deutsche Kriegsgefangene (POWs) unter amerikanischer Obhut von nun an als entwaffnete feindliche Kräfte einstufen, was ein Verstoß gegen die Genfer Konventionen war.“ Aus unserem Artikel Disarmed Enemy Forces geht ein Verstoß gegen die Genfer Konvention nicht hervor und die verlinkte Quelle ist vollkommen fehl am Platz. Werden die Disarmed Enemy Forces tatsächlich nach herrschender Meinung als Verstoß gewertet (...dann sollte es in den Artikel darüber) oder ist das eine einseitige Darstellung? --Studmult (Diskussion) 21:02, 21. Jul. 2015 (CEST)

Da nichts kam hab ich den Teil entfernt. --Studmult (Diskussion) 17:43, 31. Jul. 2015 (CEST)

Beförderungen[Quelltext bearbeiten]

Im Artikel steht, dass Eisenhower zum Oberstleutnant und dann zum Major befördert wurde. Ist das nicht die falsche Reihenfolge"

Spezial:Diff/177378286[Quelltext bearbeiten]

@Phi: Inwiefern ist es gerechtgertigt, Eisenhower in die Rolle eines Verbreiters von Verschwörungstheorien zu stellen? Was er mit seinen Aussagen meint, geht doch klar aus dem voranstehenden Zitat hervor? --Prüm 09:04, 13. Mai 2018 (CEST)

Die Warnung, dass die Gefahr für die Freiheit der USA (wenn es denn schon eine geben muss) nicht von außen (obwohl die Rede doch mitten im Kalten Krieg gehalten wurde), sondern von innerhalb der amerikanischen Eliten drohen würde, finde ich schon einigermaßen paranoid. --Φ (Diskussion) 09:10, 13. Mai 2018 (CEST)
Inwiefern ist deine subjektive Meinung für den Artikel relevant? --Prüm 09:13, 13. Mai 2018 (CEST)
Wie kommst du darauf, dass meine subjektive Meinung wäre. Es ist das Forschungsergebnis von Professor Michael Butter. --Φ (Diskussion) 09:34, 13. Mai 2018 (CEST)
Kannst du eine relevante Aussage Butters (im Original) zitieren, die deine Einfügung stützt? --Prüm 09:36, 13. Mai 2018 (CEST)
Lies es doch einfach selber nach, die Seitenzahlen sind ja angegeben. --Φ (Diskussion) 09:49, 13. Mai 2018 (CEST)
Ich habe keinen De-Gruyter-Zugriff und auch sonst keine komfortable Möglichkeit, an das Buch zu kommen. Tust du mir den Gefallen? --Prüm 09:54, 13. Mai 2018 (CEST)
Schick mir ne Mail. --Φ (Diskussion) 09:58, 13. Mai 2018 (CEST)
Danke. Ich frage mich, wieviel Bedeutung wir der Habilitationsschrift Herr Butters beilegen sollen, der, wenn ich richtig rechne, damals Anfang-Mitte 30 war? Nur als Anregung. Ich lese da jedenfalls noch viele Projektionen drin. --Prüm 10:47, 13. Mai 2018 (CEST)
Zum Vergleich: Eisenhower war, als er diese Aussagen tätigte, fast doppelt so alt, hatte zwei Weltkriege aktiv miterlebt, den letzten als einer der wichtigsten Befehlshaber überhaupt, und war auch mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit noch nicht senil. Ich bitte also um weitergehende Prüfung des Edits/der Beleglage. --Prüm 11:09, 13. Mai 2018 (CEST)
Dergleichen Lebensaltervergleiche sind als Theoriefindung für die Artikelarbeit unerheblich. Butters Werke ist eine zuverlässige Informationsquelle und damit voll zitierfähig. Wenn du Stimmen kennst, wonach Eisenhowers Sorge vor dem militärisch-industriellen Komplex realitätsangemessen war, können wir die gemäß WP:NPOV gerne ebenfalls einpflegen. Gruß --Φ (Diskussion) 12:03, 13. Mai 2018 (CEST)
Sicher ist dem so, nur was sollen die Einlassungen eines Herrn Butter, die kaum über eine eine post-mortem-Ferndiagnose hinauskommen, für den Artikel für einen Belang haben? Weil sie zufällig deinem Weltbild entsprechen, möchtest du diese "Erkenntnisse" im Artikel haben, wie du oben selbst zugibst. Was die Biographen Eisenhowers sagen, wäre an dieser Stelle eher ausschlaggebend. --Prüm 15:03, 13. Mai 2018 (CEST)
Belegte Angaben zu löschen, nur weil sie nach eigener Theoriefindung Einlassungen wären, ist Vandalismus. Was Eisenhowers Biographen dazu sagen, kannst du ja gern ergänzen. Bei erneuter Löschung folgt VM. --Φ (Diskussion) 16:14, 13. Mai 2018 (CEST)
Lieber Phi: Du möchtest diese Aussagen im Artikel haben, also ist es auch an dir, zu belegen, dass es sich um eine vorherrschende oder allgemein anerkannte Meinung handelt. Alles andere ist ein Verstoß gegen WP:BNS.--Prüm 16:22, 13. Mai 2018 (CEST)
Wer sagt denn, dass nur die erwähnt werden dürfen? Laut WP:NPOV beschreibt ein ausgewogener Artikel den Gegenstand des Lemmas und nachfolgend die damit verbundenen unterschiedlichen Standpunkte. Butters These ist einer davon. --Φ (Diskussion) 16:25, 13. Mai 2018 (CEST)
Warum nimmst du dir dann nicht ein gutes Buch über „Ike“ zur Hand und fängst an, Butters These kritisch an der herrschenden Lehrmeinung zu überprüfen? Mehr verlangt doch keiner. (Im übrigen sind in der jetzigen Version des Artikels unschöne Dopplungen/Fehlbezüge enthalten.) --Prüm 16:30, 13. Mai 2018 (CEST)
Da lass ich dir gern den Vortritt. Wenn du Verbesserungsbedarf siehst, dann verbessere. Nur eben einfach löschen, ohne auch nur einen Beleg für die eigene These vorlegen zu können, das geht nicht. --Φ (Diskussion) 16:33, 13. Mai 2018 (CEST)
Ähm, nein. Ich mache mir nicht die Finger krumm, nur weil du nicht sauber arbeiten kannst. --Prüm 16:48, 13. Mai 2018 (CEST)
Ich habe sauber gearbeitet. Ergänzungen sind immer willkommen. Wenn du nichts zur Artikelarbeit beitragen kannst oder willst, halt einfach die Füße still. --Φ (Diskussion) 16:50, 13. Mai 2018 (CEST)
Also noch mal gütlich – bitte mach die Dopplungen noch weg, die durch deine letzten Änderungen entstanden sind. So wie jetzt ist das ja kaum mit anzusehen. --Prüm 17:24, 13. Mai 2018 (CEST)
So jetzt OK? --Φ (Diskussion) 18:12, 13. Mai 2018 (CEST)
Ja, danke. --Prüm 18:25, 13. Mai 2018 (CEST)