Diskussion:Konquistador

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Mörder?[Quelltext bearbeiten]

In dem Artikel wird zwar erwähnt, daß die Konquistadoren mehrere große mittel- und südamerikanische Reiche zerstört haben, aber eigentlich nur in einem Nebensatz. Wäre es nicht angemessen, die unmenschliche Brutalität und unerschöpfliche Gier der Konquistadoren erheblich stärker zu betonen? Es geht hier schließlich nicht um friedliche Entdecker, die in Ausnahmefällen (zum Selbstschutz) mal einen Eingeboreren getötet haben, sondern um völlig unmoralische Menschen, die systematischen Völkermord begangen haben.

Alex, 26.06.08

-- Ganz im Gegenteil scheint mir der Text zu wenig sachlich-distanziert. Die spanischen Konquistadoren kommen im Vergleich zu den holländischen, englischen und französischen Eroberern wieder einmal zu schlecht weg. Das ist wohl immer noch eine Folge davon, dass sie damaligen Probagandakrieg gegen ihre zahlreichen europäischen Gegner verloren haben. Die Niederländer, Engländer sowie die deutschen und französischen Protestanten unterliessen es nicht, die Conquista einseitig negativ darzustellen und die dunklen Seite - die es auch gab - hervorzuheben. Man vergisst sehr schnell, dass auch die Eroberer in einer völlig fremde Welt ankamen. Sie sahen, dass es dort mächtige Reiche gab, die andere Völker unterdrückten, Menschen opferten und z. T. Kanibalen waren. Zudem wurden sie von verschiedenen Stämmen, die von den Azteken bzw. Inkas unterdrückt wurden, um Hilfe gebeten. Diese Grossreiche hatten ihre Herrschaftsgebiete mit Gewalt erobert und beherrschten sie mit eiserner Hand. Es waren streng hierachische Systme, was letztlich auch ihren Untergang beschleunigte. Denn ohne ihre Anführer waren sie oft nicht in der Lage spontan und selbstständig auf unvorhergesehene Situationen zu reagieren. Die Conquistadoren konnten indes als Renaissance-Menschen besser improvisieren. Angetrieben waren sie nicht nur vom Gold, sondern auch vom Missionsgedanken, vom Streben nach Ruhm und dem Wunsch, dem König neue Ländereien zu erobern. Natürlich spielte auch das Gold eine Rolle. Für die meist aus ärmlichen Verhältnissen stammenden Menschen, stellte die neue Welt eine einmalige Chance zu sozialem und ökoniomischen Aufstieg dar. Zum Vorwurf "systematischer Vökermord": Diese These ist längst widerlegt. Die Bevölkerungsrückgang in dieser Zeit zum überwiegend grossen Teil auf die eingeschleppten Krankheiten zurückzuführen, gegen welche die Indios keine Immunität besassen. Ein Teil fiel auch den harten Arbeitsbedingungen zum Opfer. Über die Rolle und die Behandlung der Inidios wurde damals intensiv und ernsthaft diskutiert. Dabei hatten diese mehrere sehr engagierte Befürworter, welche sehr kritisch und z.T. übertrieben über die Conquista berichteten. Der Spanische Hof erliess Gesetze zum Schutz der Indios. In der Praxis wurden sie von den Kolonisten nicht immer befolgt. Es gab sogar Aufstände deswegen, wie z. B. jener von Gonzalo Pizarro in den 1540er-Jahren, der von königstreuen Truppen niedergeschlagen werden musste. Insgesamt kommt die Spanische Eroberung zu schlecht weg im Vergleich zur britischen und niederländischen. Man vergleiche z. B. die heutige Rassendurchmischung in Mexiko oder Peru mit der Situation in den USA, Australien oder Südafrika. Die dortigen Eroberungen geschahen zudem in einem späteren, "aufgeklärteren" Zeitalter und nicht kurz nach dem Mittelalter. -- Aurelio 1967 (Diskussion) 18:35, 11. Mär. 2012 (CET)

Ein sagenhaft schlechter Artikel, offenbar von Waffen- und Kriegskunstnarren geschrieben. Kein einziger der historisch relevanten Aspekte wird angemessen berührt, geschweige denn, ausgeführt. Dringend revisionsbedürftig.

Natürlich wird in diesem Artikel über Waffen- und Kriegskunst geschrieben. Das ist ja auch ein elementarer Bestandteil bei Eroberern. An sonsten kann ich kaum noch einen Aspekt finden, der nicht gut beschrieben und belegt wäre. Schön wäre, wenn hier in der Disk. die Beiträge signiert werden. --Rammsteine 07:55, 23. Apr. 2009 (CEST)

Armbrust[Quelltext bearbeiten]

Hab mal den Satzteil "Hinter der Infanterie standen die Armbrustschützen..." geändert in "Vor der Infanterie...". Im Gegensatz zum Bogen (Bogenschützen stehen hinter der Infanterie) ist die Armbrust eine Waffe mit flacher Flugbahn, man sollte also tunlichst VOR den eigenen Fußkämpfern stehen wenn man sie abschießt. Lässt man mir diese Änderung durchgehen oder bin ich jetzt ein Kriegskunstnarr? ;-) Gruß Hansi ~~

Es ist wohl richtig, daß die Armbrust eine flache Flugbahn hat. Doch die Armbrustschützen standen nicht in vorderster Linie. Sie traten nur für den Schuss nach vorn. Dann luden sie ihre Waffe nach dem Schuss wieder hinter den schützenden Schilden, Schwertern und Hellebarden der Infanterie. Wie hätten sie sich denn auch mit einer ungeladenen Armbrust gegen einen Azteken mit einem Obsidianschwert verteidigen sollen? --Dellex 11:20, 28. Sep. 2008 (CEST)

Verschieben nach "Conquista"[Quelltext bearbeiten]

Der Artikel sollte nach Conquista (derzeit Redirect hierher) verschoben werden, da es sich dabei um den Fachausdruck für die Eroberung des heutigen Lateinamerikas durch die Spanier und Portugiesen handelt. Solange keine stichhaltigen Argumente dagegen kommen, werde ich die Verschiebung selbst vornehmen und den Artikel etwas anpassen. --cromagnon wearedifferent 00:39, 27. Jan. 2009 (CET)

Ähm, Einspruch. "Konquistador" ist m.E. die offizielle und weit verbreitetste dt. Schreibweise (siehe u.a. http://www.brockhaus.de/wissen/konquistador und Duden - Die deutsche Rechtschreibung), welche für "[..] die Mehrzahl deutschsprachiger Leser so klar und eindeutig wie möglich ist." (Wikipedia:Rechtschreibung und Wikipedia:Namenskonventionen) Grüße --LI 01:53, 29. Jan. 2009 (CET)
Ich bestreite ja nicht, das Konquistador ein Fachbegriff ist, sondern beziehe mich auf folgendes aus WP:NK, Abschnitt Abstraktes Substantiv: „Ein zusammengehöriges Thema sollte zusammenhängend in einem Artikel abgehandelt werden. Statt also beispielsweise Artikel Pragmatisch oder Pragmatiker anzulegen, empfiehlt es sich stattdessen sowohl von Adjektiven wie pragmatisch als auch von speziellen Substantiven wie Pragmatiker eine Wikipedia:Weiterleitung zum entsprechenden abstrakten Substantiv, hier also zu Pragmatismus bzw. Pragmatik, anzulegen.“ Das abstrakte Substantiv ist hier Conquista (oder Konquista), während der Konquistador dem Pragmatiker entsprechen würde. Es geht mir also nicht um die Schreibweise, sondern um das Lemma, in dem das Thema abgehandelt wird. Gruß--cromagnon wearedifferent 06:20, 1. Feb. 2009 (CET)
Sehe das genauso. Ich habe mich gerade gewundert, warum das Thema Conquista hier unter der "Berufsbezeichnung" Konquistador abgehandelt wird und nicht umgekehrt.--R. Nackas 10:46, 8. Mai 2010 (CEST)
Der Artikel behandelt zu 80% die ">Berufsbezeichnung< Konquistador" und geht nur minimal auf die Konquista ein. Insofern macht das bisherige Lemma durchaus Sinn. --LI 14:25, 6. Jun. 2010 (CEST)

Infantrie, Arkebusen, usw[Quelltext bearbeiten]

Ich finde die Strukturierung hier ziemlich seltsam, der Punkt Arkebuse gehört meiner Ansicht nach in den Punkt Fußsoldaten und sollte nicht eigenständig sein. Außerdem kann "Hinter der Infanterie standen die Armbrustschützen" nicht stimmen, da ja die Armbrustschützen zur Infantrie gehören... -- 83.65.127.178 09:43, 11. Sep. 2009 (CEST)

Datierung[Quelltext bearbeiten]

In dem Beitrag steht die Conquista spielte sich im 16. und 17. Jahrhundert ab. Die erste Phase bagann allerdings schon früher. zB Columbus 1492 (nicht signierter Beitrag von 80.108.239.61 (Diskussion) 23:01, 30. Jun. 2010 (CEST))

Das 16. Jahrhundert beginnt 1500. Ich glaube den Columbus 8 Jahre zuvor kann man da noch als mit eingeschlossen betrachten bzw. andernfalls würde die Erweiterung ums 15. Jhd. (i.e., ab 1400) die Darstellung ziemlich verzerren. --LI 10:59, 15. Jul. 2010 (CEST)

Schlacht von Cajamarca[Quelltext bearbeiten]

Hier wird von 80.000 Inka gesprochen, in dem Artikel zur Schlacht von 4-5000. Was denn nun? M.f.G. --JCJ 02:39, 20. Jul. 2010 (CEST)

Namensgebung[Quelltext bearbeiten]

Hier fehlt der Zusammenhang zur Reconquista. Nachdem die spanische Re-Conquista (vermeintliche "Rück"-Eroberung) mit der Einnahme Granadas 1492 beendet war, war alles fortan darüber hinaus gehende eben "Conquista" (Eroberung), beginnend mit der spanischen Eroberung von Mers el-Kebir und Oran 1508/09, also des Granada gegenüberliegenden Nordafrika. (Die Portugiesen, deren Reconquista schon 1250 beendet war, hatten schon 1415 nach Nordafrika übergegriffen.) --Roxanna 18:46, 6. Nov. 2010 (CET)

Du hast Recht! Warum fügst Du es nicht ein? --Dellex 19:56, 10. Nov. 2010 (CET)

Schöne Federn[Quelltext bearbeiten]

"Die Indianer schmückten sich vor jedem Kampf aufwändig mit vielen schönen Federn, Fellen und Farben. Neben dem guten Kämpfen war ihnen auch ein eindrucksvolles Aussehen wichtig. Das wäre ihnen nicht möglich gewesen, wenn sie wie die Spanier in einer kompakten, disziplinierten Gruppe gekämpft hätten."

Ich verstehe die Logik dieses Kausalzusammenhangs nicht. Liegt's an mir? --91.32.198.232 07:18, 18. Dez. 2010 (CET)

Nö. Ist wirklich Quatsch. Habs geändert.--Unikram 09:20, 18. Dez. 2010 (CET)


Erweitern[Quelltext bearbeiten]

Was dem Artikel noch fehlt ist eine Liste (Tabelle) mit den Einzelnen Konquistadoren und ihren Unternehmungen inkl. Zeitangabe. Auch werden in einem Halbsatz nicht Spanische Konquistadoren erwähnt "erstmals stritten sich auch englische und französische Konquistadoren um lukrative Provinzen." das sollte man Ausbauen das es wohl recht unbekannt ist. --Keule55 15:25, 3. Feb. 2011 (CET)

Deutsche Konquistadoren[Quelltext bearbeiten]

Neben den spanischen Konquistadoren gab es auch einige wenige deutsche Eroberer wie beispielsweise Ambrosius Ehinger, Georg Hohermuth von Speyer, Philipp von Hutten, Hans Staden und Ulrich Schmidl. Das sollte man auch noch einbauen. --The real Marcoman 01:54, 23. Jul. 2011 (CEST)

Lesenswerter Artikel[Quelltext bearbeiten]

Ein interessanter, lesenswerter Artikel, der mit zusätzlichem Bildmaterial noch aufgewertet werden sollte. Durch die historische Distanz lässt sich genügend gemeinfreies Material bereitstellen. --Ogygia (Diskussion) 18:28, 19. Jul. 2012 (CEST)

weiß nicht wie man das Prädikat lesenswerter Artikel erwirbt?..finde aber auch, dass dieser Artikel es verdient hätte....--Markoz (Diskussion) 19:19, 19. Jul. 2012 (CEST)

Absolut nicht lesenswert. Hier fehlt der geschulte Hand eines Historikers, hier fehlen zeitgenössische Quellen, vernünftige Literatur usw. usf... Mir scheint, dass eine gewisse Begeisterung oder gar Liebe zum Gegenstand mehr als deutlich zu erkennen ist, die vielleicht aus Neugier zum Begriff entstand. Was die Conquistadores nun aber von anderen Eroberern trennt kommt nicht wirklich raus. Im Dienste der Spanier und Portugiesen sind unzählige andere Europäer tätig gewesen, hauptsächlich waren es (nach den Iberern): Italiener, Deutsche, Niederländer und jeder der für Sold bereit stand. Man sollte eventuell als Konquistador jene Kriegsunternehmer bezeichnen, unter deren Führung die besagten Expeditionen stattfanden. --85.180.237.105 21:10, 11. Apr. 2015 (CEST)

Artikel gegendert?[Quelltext bearbeiten]

Ich finde den Hinweis auf angebliche weibliche Konquistadoren im ersten Absatz deplaziert. Im dort genannten Artikel steht sogar, dass María de Estrada wahrscheinlich die einzige Frau gewesen ist, die an der Eroberung teilgenommen hat. Diesen offenbaren Einzelfall kann man gern irgendwo anmerken, das sollte aber kein Grund sein, den ganzen Artikel zu gendern. Deshalb habe ich den Hinweis auf María de Estrada unter "siehe auch" gestellt und die Formulierung 'die überwiegend männlichen Konquistadoren' entfernt. grz --Maelcum (Diskussion) 05:56, 14. Jan. 2013 (CET)

Sie war vermutlich die einzige Frau bei der Eroberung Mexikos...sie war aber nicht die einzige bei der Eroberung Mittelamerikas, und Südamerikas.
In der Geschichtsschreibung wird die Beteiligung von Frauen an militärischen Eroberungen in der Regel nicht erwähnt. Das liegt daran dass Chronisten in der Regel die Beteiligung absichtlich nicht erwähnten, da deren Beteiligung nicht in das gewollte Frauenbild passte. Daraus folgend wird dann im Zitat der Chronisten das Bild erweckt, dass Frauen nicht an militärischen Eroberungen oder Handlungen teil genommen haben und das dies reine Männersache gewesen wäre..das stimmt aber nicht....Wenn es Chronisten gibt die eine Beteiligung von Frauen ausdrücklich erwähnen, sollte das nicht verschwiegen werden, sondern im Besonderen erwähnt werden.--Markoz (Diskussion) 08:43, 14. Jan. 2013 (CET)

Das erinnert mich an meine Uni-Zeiten. Im Vorlesungsverzeichnis gab es bei Religionswissenschaften ein Seminar, das bezeichnet war als Paulus` Brief an die GalaterInnen. In den politikwissenschaftlichen Seminaren wiederum gab es einige, die immer wieder die Rolle der "Arbeiterinnenklasse" betonten. Laßt uns all das auch gleich noch ändern bzw. gendern! --Roxanna (Diskussion) 15:42, 14. Jan. 2013 (CET)

Gegen die gegenderte Einleitung spricht jetzt aber, daß (die für das Gesamtergebnis eher unbedeutende) Maria de Estrada nun als Einzige/r schon in der Einleitung genannt wird, als wäre sie der/die wichtigste Conquistador/-in überhaupt gewesen, und Cortes oder Pizarro kämen nur unter "ferner liefen". Das gibt dem Artikel eine völlig falsche Gewichtung. Kompromiß: Der Satz mit den Frauen kann stehen bleiben, das Beispiel Maria verschwindet aber aus der Einleitung. Das kommt ja alles weiter unten im Artikel. --Roxanna (Diskussion) 15:49, 14. Jan. 2013 (CET)
Nix gegen einzuwenden wenn die später erst genannt wird..es gibt auch Infos dazu das Pánfilo de Narváez einen Tross dabei hatte, gibts auch einen Artikel dazu...Inhalt aber umstritten...in einem Tross befanden sich in der Regel auch Frauen und Kinder der Soldaten...dieser soll überfallen worden sein....es soll in solchen Zusammenhängen tatsächlich schon vorgekommen sein, dass Frauen dann ihre Schminkutensilien kurz beiseite gelegt und gekämpft haben...schließlich gings ums nackte Leben, berichtet wird darüber aber nie oder nur sehr selten...von den abendländischen Chronisten wird auch nicht berichtet, dass die begleitenden Frauen beim ersten Kreuzzug mitgekämpft hätten..die orientalischen erwähnen das aber....ich bin auch kein Feminist, mags halt nur nicht wenn Geschichte verfälscht wieder gegeben wird....--Markoz (Diskussion) 17:48, 14. Jan. 2013 (CET)
eine Nebenfigur der Konquista, und sei sie auch weiblich, gehört nicht in die Einleitung - sollte sich jemand berufen fühlen, einen anständig belegten und bequellten Abschnitt über Frauen in der Conquista zu schreiben, steht vermutlich niemand dagegen.--Stauffen (Diskussion) 16:06, 20. Jan. 2015 (CET)

Eurozentrismus[Quelltext bearbeiten]

Moin Leute!

Ich habe den Text gründlich durchgelesen und dabei festgestellt, dass der Text einige eurozentrische Merkmale enthält. Unter anderem an der Tatsache, dass mehr Wert auf die Beschreibung der militärischen Einheiten der Konquistadoren gelegt wird. Die Eroberung wird fast ausschließlich aus der Sicht der Spanier beschrieben. Die Neutralität und Rationalität, die den Artikel prägt, ist angesichts der Tragödie überhaupt nicht passend und Teil einer eurozentrischen Weltsicht. (nicht signierter Beitrag von 46.234.56.38 (Diskussion) 10:15, 20. Jan. 2015 (CET))


Auch wir möchten uns in diesem Beitrag dem bereits oben angesprochenen Thema widmen.

Wir haben uns in den letzten Stunden intensiv mit diesem Beitrag beschäftigt. Wir sind der Meinung, dass dieser Bericht auf einer eurozentrischen Schreibweise beruht, diese allerdings nicht auffallend ist - zumindest nicht auf den ersten Blick. Nach genauerer Beobachtung lässt sich aber feststellen, dass der Text auf europäischen Entdeckern aufbaut, welche Gebiete erobern. Dessen Ausrüstungen und Waffen - welche wohl einen europäischen Ursprung haben - werden auffallend exakt und detailgetreu beschrieben. Die Tatsache, dass es einen Artikel gibt, der den Einheimischen gewidmet ist, übersieht man so leicht.

Des weiteren stellen wir uns voll und ganz hinter die Aussage, dass die Rationalität, die den Artikel unterbaut, keineswegs zur behandelten Tragödie passt.

Schlussendlich stellen wir uns aber die Frage, ob es überhaupt möglich ist, einen solchen Bericht - in dem es um europäische Eroberungen und Eroberer geht - nicht eurozentrisch zu verfassen. (nicht signierter Beitrag von 2001:4B20:1000:2511:680F:AAA4:94C6:4868 (Diskussion | Beiträge) 11:15, 20. Jan. 2015 (CET))

Der Artikel handelt von den Konquistadoren, d.h. den an der Conquista beteiligten Spaniern/Europäern, nicht deren Gegnern, und es ist mithin schwer von "Eurozentrismus" zu reden - das Schicksal der Gegner und die Geschichte der Erorberungen werden in anderen Artikeln ausführlich behandelt. Der Artikel scheint mir dennoch streckenweise problematisch, da er ideologisch wohl eher von der Leyenda negra beseelt ist (d.h. ein unausgeglichenes Bild darstellt; siehe auch Disk.-beitrag "Mörder" weiter oben) und zudem schwach bequellt/belegt ist.--Stauffen (Diskussion) 16:14, 20. Jan. 2015 (CET)

englische und französische Konquistadoren?[Quelltext bearbeiten]

Meines Erachtens passt das nicht. Das sollte doch mit einem englischen bzw. französischen Fachausdruck besser beschrieben werden. Danke.--2003:88:EF0E:9101:D9E9:949D:8DCD:1A86 13:09, 13. Feb. 2016 (CET)