Diskussion:Russland

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Diese Diskussionsseite dient dazu, Verbesserungen am Artikel „Russland“ zu besprechen. Persönliche Betrachtungen zum Thema gehören nicht hierher. Für allgemeine Wissensfragen gibt es die Auskunft.

Füge neue Diskussionsthemen unten an:

Klicke auf Abschnitt hinzufügen, um ein neues Diskussionsthema zu beginnen, und unterschreibe deinen Beitrag bitte mit Icondarstellung des Buttons zur Erzeugung einer Signatur oder --~~~~.
Archiv
Wie wird ein Archiv angelegt?

Importeur vs. Exporteur[Quelltext bearbeiten]

Ich meine, es muss unter "Landwirtschaft" nicht Importeur sondern Exporteur heissen! : "weltweit bedeutendste Weizenimporteur"

Politik (Gesamtlage)[Quelltext bearbeiten]

Politische Indikatoren
Name des Index Indexwert Weltweiter Rang Interpretationshilfe Jahr
Fragile States Index 72,6 von 120 76 von 178 Stabilität des Landes: erhöhte Warnung
0 = sehr nachhaltig / 120 = sehr alarmierend
2020[1]
Demokratieindex  3,24 von 10  124 von 167 Autoritäres Regime
0 = autoritäres Regime / 10 = vollständige Demokratie
2020[2]
Freedom in the World 20 von 100 --- Freiheitsstatus: nicht frei
0 = unfrei / 100 = frei
2020[3]
Rangliste der Pressefreiheit  48,71 von 100  100 von 180 Erkennbare Probleme für die Pressefreiheit
0 = gute Lage / 100 = schwierige Lage
2021[4]
Korruptionswahrnehmungsindex (CPI)  30 von 100  129 von 180 0 = sehr korrupt / 100 = sehr sauber 2020[5]
  1. Fragile States Index: Global Data. Fund for Peace, 2020, abgerufen am 9. Januar 2021 (englisch).
  2. Democracy Index. The Economist Intelligence Unit, abgerufen am 6. Februar 2021 (englisch).
  3. Countries and Territories. Freedom House, 2020, abgerufen am 9. Januar 2021 (englisch).
  4. 2021 World Press Freedom Index. Reporter ohne Grenzen, 2021, abgerufen am 21. Juli 2021 (englisch).
  5. Transparency International Deutschland e.V: CPI 2020: Tabellarische Rangliste. Abgerufen am 12. März 2021.

wie kann es sein, dass in einigen Karten in diesem Artikel und auch im Text ( Länge der Landgrenze inklusive der Landgrenze auf der Krim) die widerrechtlich besetzte Krim als Teil Russlands ge- bzw. bezeichnet wird? --46.114.111.191 16:22, 23. Sep. 2022 (CEST)Beantworten[Beantworten]

Wenn in einer Aussage die Eigenansicht Russlands referiert wird, ist der jeweilige Satz nicht zu beanstanden. Es kommt darauf an, welcher Sachverhalt im Text beschrieben wird, ohne eine Wertung vorzunehmen. -Benatrevqre …?! 17:04, 23. Sep. 2022 (CEST)Beantworten[Beantworten]

Warum tauchen die Krimtataren als Minderheitsvolk in Russland mit alleinigem Siedlungsgebiet auf der Krim in der Liste auf? Die Krim ist völkerrrechtlich und auch aus der Sicht Deutschlands Teil der Ukraine. Tharlarion (Diskussion) 09:23, 30. Dez. 2022 (CET)Beantworten[Beantworten]

Neutralität / Sperre[Quelltext bearbeiten]

Ich möchte einmal ganz grundsätzlich anmerken, dass ich es äußerst problematisch finde, wie hier insbesondere ein einzelner Nutzer (@Benatrevqre:) seine einseitige Sicht auf Russland, die man durchaus als russlandfreundlich bezeichnen kann, auf unterschwellige Weise im Artikel durchsetzt, indem er Änderungen zahlreicher anderer Nutzer (wie @Chaddy:, @MBxd1:, @Jensbest:, @Tohma: und auch mir) zurücksetzt und auf einen "fehlenden Konsens" hinweist, selbst aber fleißig immer wieder selbst Änderungen vornimmt, die allesamt in eine ähnliche Richtung gehen: Nämlich stets in Richtung einer Verwaschung und einseitigen Darstellung der russischen Sichtweise (welche von keinem anderen Staat der Welt geteilt wird), statt einer klaren Benennung der Tatsachen: Dass Russland ein faschistisches Regime ist, welches Eroberungskriege gegen andere Staaten führt und die Annexion ihrer Territorien dann euphemistisch als "Inkorporation" tituliert. Daran ist nichts ein "POV", sondern das entspricht einfach nur den (wissenschaftlich konsensual so gesehenen) Fakten. Nur an denen sollten wir uns auch orientieren und nicht an russischem Wunschdenken. Von mir aus kann Putin auch sagen, Washington DC gehört jetzt zu Russland - trotzdem würden wir das hier nie auf der russischen Karte verzeichnen (wie weiter oben ja sogar ernsthaft schon gefordert...).

Ehrlicherweise finde ich auch die daraus nun resultierende Sperrung des Artikels nicht den richtigen Weg: Die Meinung ist hier - bis auf einen einzelnen Nutzer - eindeutig. Daher sollte der Artikel nicht einfach eingefroren, sondern entsprechend geändert werden können. TheGlobetrotterComments alt font awesome.svg ~ 22:58, 10. Okt. 2022 (CEST) 22:58, 10. Okt. 2022 (CEST)Beantworten[Beantworten]

ohne die Edits konkret bewerten zu wollen, möchte ich mich der Einschätzung anschließen, dass eine Komplett-Sperre nur aufgrund von Edits einer begrenzten Anzahl an Usern nicht verhältnismäßig erscheint. —NichtA11w1ss3ndDiskussion 13:39, 11. Okt. 2022 (CEST)Beantworten[Beantworten]
@Globetrotter: Bitte bleib sachlich, denn dein Beitrag ist in seiner Art und Weise inakzeptabel! Ich vertrete keine „einseitige Sicht“, schon gar keine „russlandfreundliche“, das ist schlicht und ergreifend absurd und unwahr, und man kann es als denunzierend empfinden, wie du deinen persönlich werdenden Anwurf in einen Thread eingekleidet hier verbreitest. Zu deinen getätigten Artikeländerungen gibt es ja schon einen Thread (s.o.), und zu meinen sagte ich bereits, dass ich keine derart gelagerten großflächigen inhaltlichen Bearbeitungen, wie du sie gemacht hattest, vornehme. So führt man daher keine Diskussion und dieser neue Thread ist so auch nicht zielführend, lass dir das durchaus mal gesagt sein. Bitte beachte außerdem WP:IK, denn ich vermisse in deinem Beitrag die notwendige wissenschaftliche Distanz: Deine Aussage, dass Russland ein faschistisches Regime sei, ist keine akademische Mehrheitsmeinung, ja selbst nach der aktuellen Lage keine ernsthaft geführte Debatte im gegenwärtigen wissenschaftlichen Diskurs (zumal es umstritten ist, ob der Faschismusbegriff auf die Herrschaftsverhältnisse in Russland angewandt werden kann), deine Behauptung ist mithin ziemlicher POV und nach derzeitigem Forschungsstand randständig; ein angeblich konsensual so gesehenen Fakt lässt sich nicht belegen und dieser ist angesichts der Fachliteratur in ihrer Breite auch nicht erkennbar. Es mag deine persönliche Vorstellung sein – die darfst du natürlich unstreitig haben –, aber diese Einschätzung ist nicht wirklich stichhaltig, sondern nach aktueller Beleglage eher noch wirklichkeitsfremd.
Zum kritisierten Begriff sei noch Folgendes gesagt: Der Begriff einer (in diesem Falle) illegalen oder vr.-widrigen Inkorporation betrifft die innere Ordnung eines Staates (Russland), womit ein fremdes, über den Willen des bisher zuständigen Staates hinweggesetzt (Ukraine) vorübergehend angegliedertes Territorium (Krim) und dessen Bevölkerung nunmehr eingegliedert und es damit der eigenen Rechtsordnung unterworfen wird. Je nach Blickwinkel, den man betonen möchte, je nach geschildertem Zusammenhang, ist dieser Begriff oder der Begriff Annexion angebracht. Letzterer ist es dann, wenn das Außenverhältnis des das Gebiet einverleibenden Staates betont werden soll. Hingegen spricht man von Eingliederung des inkorporierenden Staates, wenn das innerstaatliche Recht betont werden soll. Der Abschnitt Föderale Gliederung im Kapitel Politik beschreibt den Föderalismus Russlands, den föderativen Staatsaufbau und nationales Recht, also das Verhältnis der Russ. Föderation zu ihren (auch neuen) Subjekten (Teileinheiten). --Benatrevqre …?! 01:12, 13. Okt. 2022 (CEST)Beantworten[Beantworten]
Au weia, da droht ja Auflage 76... --Charkow (Diskussion) 23:51, 21. Jan. 2023 (CET)Beantworten[Beantworten]

Russlands offizielle Bevölkerungszahl um 3-4 Millionen Personen als zu hoch ausgewiesen[Quelltext bearbeiten]

https://www.laender-analysen.de/russland-analysen/429/die-demographische-entwicklung-russlands/

Das Leibniz-Institut für Ost- und Südosteuropaforschung, Regensburg kommt in seiner Länderanalyse vom 21.12.2022 zu dem sehr plausiblen Ergebnis, dass die offizielle russische Bevölkerungszahl um gut 4 Millonen zu hoch ausgewiesen ist. Wahrscheinlich noch mehr, da seit Beginn des Angriffskrieges und der Mobilmachung es hinreichend glaubwürdige Berichte gibt, dass Millionen Russen Russland verlassen haben

Wir sollten daher im Infokaste die offizielle Bevölkerungszahl auf 140.000.000 festsetzen und ausweisen. --2A01:598:B1A3:8421:704B:1085:B03:A7D6 21:05, 2. Jan. 2023 (CET)Beantworten[Beantworten]

Das wäre dann allerdings nicht "offiziell" im Sinne der Wortbedeutung. Besser: offizielle russische Angabe nehmen (eine offiziellere kann es per Definition nicht geben) und auf geeignete Weise kommentieren, am besten im Text. --AMGA 🇺🇦 (d) 21:14, 2. Jan. 2023 (CET)Beantworten[Beantworten]

Russland ist nicht seit 1946 Mitglied des Weltsicherheitsrats, sondern die damalige UdSSR, die 16 Republiken hatte.[Quelltext bearbeiten]

Die Darstellung ist irreführend. Heut ist Mitglied des Weltsicherheitsrats die Russische Föderation, also nur ein Teil der damaligen UdSSR. Ob "Russland" Nachfolger der UdSS nach deren Auflkösung in 1991 noch den früheren Stautus im Sicherheitsrat hat ist zumindest strittig.

--93.209.228.182 19:31, 4. Jan. 2023 (CET)Beantworten[Beantworten]

"Russland wurde Rechtsnachfolger der Sowjetunion bei den Vereinten Nationen, einschließlich des Sicherheitsrates." --AMGA 🇺🇦 (d) 21:39, 4. Jan. 2023 (CET)Beantworten[Beantworten]
Schlage als Formulierung vor: "Russland ist als Rechtsnachfolger der Sowjetunion bei den Vereinten Nationen Mitglied des Sicherheitsrates." mit dem soeben verlinkten APuZ-Artikel als Nachweis. Und ich würde daraus schließen, dass Russland seit der Auflösung der Sowjetunion Mitglied des Sicherheitsrats ist. --Pistazienfresser (Diskussion) 01:17, 22. Jan. 2023 (CET)Beantworten[Beantworten]
Das ganze ist übrigens nicht nur akademisch,es könnte gerade aktuell relevant sein, Russlands Nachfolge der UdSSR (zu der ja viele heutige Staaten gehörten) als Vetomacht in Frage zu stellen. --Charkow (Diskussion) 00:48, 23. Jan. 2023 (CET)Beantworten[Beantworten]
Nach der herrschenden Lehre ist Russland nichts Rechtsnachfolger der UdSSR, sondern mit ihr völkerrechtlich identisch. --Benatrevqre …?! 07:08, 23. Jan. 2023 (CET)Beantworten[Beantworten]
Bspw. das (deutsche) Auswärtige Amt verwendet die Formulierungen "Rechtsnachfolge(r)", "Fortsetzung" und "identisch" offensichtlich synonym, s. diverse ergooglebare Antworten auf Anfragen; vgl. auch die oben verlinkte offiziöse Darstellung durch die BPB. --AMGA 🇺🇦 (d) 08:21, 23. Jan. 2023 (CET)Beantworten[Beantworten]
Nein, das stimmt bestimmt nicht, es sind unterschiedliche Begrifflichkeiten, und bei dem bpb-Link geht es auch nur um die Staatensukzession in völkerrechtliche Verträge, in diesem Fall die Inanspruchnahme des ständigen Sitzes im Weltsicherheitsrat. Aber Identität als Völkerrechtssubjekt schließt nunmal Rechtsnachfolge als anderes Völkerrechtssubjekt aus. Es geht um die exakte wissenschaftliche Verwendung der Termini, die sollte im Vordergrund stehen, weshalb der Fachliteratur der Vorzug gegeben wird. Ich spreche davon, wie es in der Fachliteratur als h.L. steht. --Benatrevqre …?! 08:33, 23. Jan. 2023 (CET)Beantworten[Beantworten]
@Benatrevqre: "Nach der herrschenden Lehre ist Russland nichts Rechtsnachfolger der UdSSR, sondern mit ihr völkerrechtlich identisch." Davon abgesehen, dass du keinen Beleg zu dieser Behauptung lieferst, ist hierzu festzuhalten, dass sie in der Form keineswegs zutreffend ist. Kontinuität kann schon begrifflich nicht mit Identität gleichzusetzen sein. Also mal wieder TF vom Feinsten, die du hier vom Stapel lässt. --2A0A:A541:E243:0:4D41:5625:61E4:DAD3 02:43, 26. Jan. 2023 (CET)Beantworten[Beantworten]
Zur Vertiefung sei hierzu etwa folgender Aufsatz anempfohlen: Sebastian Pritzkow: Kontinuität und Diskontinuität. Sowjetisches und modernes russisches Völkerrechtsdenken im Vergleich. In: Osteuropa-Recht. 54. Jg., Nr. 6 (2008), S. 397–406. --2A0A:A541:E243:0:4D41:5625:61E4:DAD3 02:54, 26. Jan. 2023 (CET)Beantworten[Beantworten]
Du missdeutest die Begriffe, es sind Termini, vermutlich auch, weil du in der rechtlichen Materie gar nicht drin bist und dir ein breiter Überblick über die einschlägige Literatur fehlt, siehe auch Thread drunter. Meine Aussagen sins belegt, mir TF zu unterstellen, ist mithin gelogen. Du liegst begrifflich völlig daneben. Ich bezweifle daher, dass du Pritzkow auch tatsächlich gelesen und den Begriff staatlicher Kontinuität verstanden hast. --Benatrevqre …?! 05:13, 26. Jan. 2023 (CET)Beantworten[Beantworten]
"Meine Aussagen sind belegt" So? Womit denn? Hast du den Aufsatz denn überhaupt gelesen? Dem scheint mir nämlich nicht so. Unabhängig davon entspricht eine Gleichsetzung von völkerrechtlicher Kontinuität von Staaten mit ihrer Identität gewiss nicht der herrschenden Völkerrechtslehre, wie hier von dir postuliert. Es gibt diese Ansicht – ob jedoch eine begriffliche Gleichsetzung dieser Begrifflichkeiten tatsächlich die h. M. ist, bleibt fraglich.--2A0A:A541:E243:0:DC60:9548:8C56:8A3D 02:13, 27. Jan. 2023 (CET)Beantworten[Beantworten]
Du fragst ernsthaft, womit? Scheinbar verweigerst du dich bewusst, die u.g. Literatur, u. a. Gilbert Gornig, und die offizielle Antwort des AA zur Kenntnis zu nehmen. Anders lässt sich dein Kommentar nicht erklären. Im Übrigen siehe dort! --Benatrevqre …?! 09:43, 27. Jan. 2023 (CET)Beantworten[Beantworten]
  1. Lass mal deine unverschämten Unterstellungen schön bleiben.
  2. Von Gornig hast du nichts geschrieben. Also bitte keine Nebelkerzen hier! Auf welchen Text genau willst du dich denn überhaupt beziehen?
  3. In der AA-Stellungnahme sehe ich keinerlei Beleg für eine Gleichsetzung der Begriffe Kontinuität und Identität im Kontext des Völkerrechts. "Die Bundesrepublik Deutschland geht weiterhin davon aus, dass die Russische Föderation die Sowjetunion fortsetzt, also von einer staatlichen Kontinuität zur Sowjetunion auszugehen ist." Da steht überhaupt nichts von Identität.
--2A0A:A541:E243:0:6DE5:43E9:D9BA:6256 22:41, 27. Jan. 2023 (CET)Beantworten[Beantworten]
Das ist Blödsinn, denn natürlich habe ich Gornig sogar verlinkt, hör auf, die Unwahrheit zu schreiben! Das ist vielmehr unverschämt!
Lies den verlinkten Aufsatz, da steht es deutlich, dass staatliche Kontinuität eine Identität als Völkerrechtssubjekt bedeutet. Mannoman, ich fass es wirklich nicht. --Benatrevqre …?! 01:16, 28. Jan. 2023 (CET)Beantworten[Beantworten]
Wo steht bitte, dass Russland mit der Sowjetunion identisch sei? Davon abgesehen wäre das freilich weiterhin keinerlei Beweis dafür, dass die herrschende Lehre diese Auffassung teilt. --2A0A:A541:E243:0:6DE5:43E9:D9BA:6256 01:38, 28. Jan. 2023 (CET)Beantworten[Beantworten]

Dieser Artikel behandelt den russischen Staat[Quelltext bearbeiten]

steht in der Einleitung, im Abschnitt Geschichte geht es aber auch um staatliche Gebilde als Vorgänger auf teilweise dem gleichen Territorium. --Charkow (Diskussion) 23:30, 21. Jan. 2023 (CET)Beantworten[Beantworten]

Ist im Artikel "Deutschland" nicht prinzipiell(!) anders. An Formulierungen könnte man feilen. Vorschläge? --AMGA 🇺🇦 (d) 09:33, 22. Jan. 2023 (CET)Beantworten[Beantworten]
Nun ja, in der Diskussion oben behauptet Benatrevqre "Nach der herrschenden Lehre ist Russland nichts Rechtsnachfolger der UdSSR, sondern mit ihr völkerrechtlich identisch." Falls das stimmen sollte, was ich nicht weiß, könnte man das analog auch auf das russische Zarenreich ausweiten. --Charkow (Diskussion) 00:01, 24. Jan. 2023 (CET)Beantworten[Beantworten]
Sowjetrussland, aus dem dann die UdSSR hervorging, sah sich selbst als einen neuen Staat. Die Literatur ist hier uneins. Während etwa Andreas Zimmermann, Staatennachfolge in völkerrechtliche Verträge, S. 85 ff., 90, eine Kontinuität vom Zarenreich (Russisches Reich) über Sowjetrussland zur Sowjetunion annimmt, vertritt etwa Theodor Schweisfurth, Vom Einheitsstaat (UdSSR) zum Staatenbund (GUS). Juristische Stationen eines Staatszerfalls und einer Staatenbundsentstehung, ZaöRV, Bd. 52 (1992), S. 541–702, hier S. 545 f., 547 die Ansicht, dass das Russische Reich und Sowjetrussland völkerrechtlich identisch waren, aber die UdSSR ein neues Völkerrechtssubjekt war. --Benatrevqre …?! 07:30, 24. Jan. 2023 (CET)Beantworten[Beantworten]
Sprich, salopp gesagt, sogar Wissenschaftler können sich da zusammenreimen, was sie wollen. Können wir also auch, wissenschaftlich belegt ;-) Apropos, "sah sich selbst": die RF hat die (abgewandelte) Hymne der Sowjetunion, aber die (bzw. eine) Flagge des Kaiserreichs. --AMGA 🇺🇦 (d) 08:25, 24. Jan. 2023 (CET)Beantworten[Beantworten]
Wissenschaftler reimen aber nicht (in dem Sinne wie es WP-Autoren tun, wenn wir von TF sprechen), sondern geben begründete wissenschaftliche Ansichten wieder, und relevant ist letzten Endes ohnehin in erster Linie nur die herrschende Lehrmeinung. --Benatrevqre …?! 09:23, 24. Jan. 2023 (CET)Beantworten[Beantworten]
;-) yo. --AMGA 🇺🇦 (d) 22:20, 24. Jan. 2023 (CET)Beantworten[Beantworten]

Ich bezweifle, dass es da eine herrschende Lehrmeinung gibt.--Charkow (Diskussion) 23:32, 24. Jan. 2023 (CET)Beantworten[Beantworten]

Es ist ganz einfach: Die herrschende Lehre ist immer das, was Benatrevqre für richtig hält. MBxd1 (Diskussion) 23:34, 24. Jan. 2023 (CET)Beantworten[Beantworten]
Nö, gewiss nicht. Aber wenn dir keine Fachliteratur vorliegt, ist dir nicht zu helfen. Obwohl es ja genügend einschlägige Literatur zu dem Thema gibt, die man zur Hand nehmen könnte und die vor allem auch die seit Ende 1991 untersuchte Staatenpraxis berücksichtigt, vgl. Claudia Willershausen, Staatennachfolge oder Identität der Russischen Föderation, Verlag Dr. Kovac, Hamburg 2002, S. 277 ff. Vgl. dazu auch diese Antwort des Auswärtigen Amts (darin heißt es: "Der Bundespräsident der Bundesrepublik Deutschland hat dem Präsidenten der Russischen Föderation mit Schreiben vom 26. Dezember 1991 mitgeteilt, dass die Bundesrepublik Deutschland zur Kenntnis nimmt, dass die Russische Föderation die ehemalige Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken fortsetzt. Die Bundesrepublik Deutschland hat somit bis zum Auseinanderfallen der Sowjetunion diplomatische Beziehungen zur UdSSR unterhalten und unterhält seit dem 26. Dezember 1991 diplomatische Beziehungen mit der Russischen Föderation als Fortsetzung der Sowjetunion. […] Die Bundesrepublik Deutschland geht weiterhin davon aus, dass die Russische Föderation die Sowjetunion fortsetzt, also von einer staatlichen Kontinuität zur Sowjetunion auszugehen ist. Alle anderen Republiken sind in ihrem jeweiligen Bereich Rechtsnachfolger der Sowjetunion. […] Die Russische Föderation ist in Kontinuität zur Sowjetunion in alle Rechte und Pflichten der ehemaligen Sowjetunion eingetreten."). Die Position der Bundesrepublik unterscheidet sich nicht von der mehrheitlich der anderen Staaten vertretenen Rechtsauffassung. Freilich, persönliche Betrachtungen helfen an dieser Stelle nicht weiter, gell MBxd1. --Benatrevqre …?! 10:39, 25. Jan. 2023 (CET)Beantworten[Beantworten]
korrekt. Es ist verwunderlich, dass in der Frage Belege gefordert werden. Aber gut, Kenntnisse über die Jahrzehnte Russlands seit Gorbatschow sind generell sehr dürftig, wie man an der Berichterstattung der Medien jeden Tag bemerken kann. Natürlich bestand der Westen darauf, dass die russische Föderation die UdSSR völkerrechtlich fortsetzte; wer sonst sollte denn das Einhalten des Atomwaffensperrvertrags garantieren? Die anderen elf Staaten etwa, die sich im Zuge der Auflösung der UdSSR für souverän erklärten? Die haben sich davor gehütet, eine Rechtsnachfolge der UdSSR für sich selbst zu fordern. Also blieb Russland in dieser Rolle. 2001:9E8:2924:5100:A880:2911:86CC:89D7 14:04, 25. Jan. 2023 (CET)Beantworten[Beantworten]
Unter dem Eindruck des schrecklichen Krieges könnte man diese Sicht aber auch aktuell verändern. --Charkow (Diskussion) 00:43, 26. Jan. 2023 (CET)Beantworten[Beantworten]
Davon abgesehen ist die oben von Benatrevqre postulierte Gleichsetzung von Kontinuität mit Identität schon rein semantisch völlig hanebüchen. --2A0A:A541:E243:0:4D41:5625:61E4:DAD3 02:48, 26. Jan. 2023 (CET)Beantworten[Beantworten]
Zur Vertiefung sei hierzu etwa folgender Aufsatz anempfohlen: Sebastian Pritzkow: Kontinuität und Diskontinuität. Sowjetisches und modernes russisches Völkerrechtsdenken im Vergleich. In: Osteuropa-Recht. 54. Jg., Nr. 6 (2008), S. 397–406. --2A0A:A541:E243:0:4D41:5625:61E4:DAD3 02:54, 26. Jan. 2023 (CET)Beantworten[Beantworten]
Bei Pritzkow finde ich nichts, was meine Aussagen entkräftet. Vielmehr hast du die Semantik dieser Termini offenbar nicht verstanden und kennst den Begriff völkerrechtlicher Identität nicht. Staatliche Kontinuität bezieht sich in der oben nachgewiesenen Bedeutung auf die durch einen Staat fortgeführte Völkerrechtssubjektivität. Der IP 2A0A:A541:E243… sei also geraten, sich erstmal Grundlagenwissen über die Termini anzueignen, bevor sie hier anderen Vorhaltungen macht. --Benatrevqre …?! 05:25, 26. Jan. 2023 (CET)Beantworten[Beantworten]
Hast du den Aufsatz denn überhaupt gelesen? Dem scheint mir nämlich nicht so. Unabhängig davon entspricht eine völkerrechtlicher Gleichsetzung von Kontinuität von Staaten mit ihrer Identität gewiss nicht der herrschenden Völkerrechtslehre, wie hier von dir postuliert. Es gibt diese Ansicht – ob jedoch eine begriffliche Gleichsetzung dieser Begrifflichkeiten tatsächlich die h. M. ist, bleibt fraglich. --2A0A:A541:E243:0:DC60:9548:8C56:8A3D 02:12, 27. Jan. 2023 (CET)Beantworten[Beantworten]
Als juristischer Laie (siehe dein Zurückrudern, weil du erkannt hast, dass deine Äußerung unhaltbar war) solltest du dich fragen, ob es nicht besser ist, keine falschen Rückschlüsse zu ziehen, weil du die Bücher zu dem Thema offenbar nicht verstanden hast. Ich kenne die Grundlagenliteratur (hier einschlägig: Allgemeines zum Staatsuntergang), ich kenne im Gegensatz zu dir die Begriffe und was du schreibst, entspricht nicht den Tatsachen angesichts deren Bedeutung in der Völkerrechtslehre, sondern beruht auf unwahren Aussagen. Der Aufsatz von Sebastian Pritzkow ist ja öffentlich einsehbar, dann sollte es dir ja hoffentlich nicht entgangen sein, dass der Autor das russische Rechtsdenken untersucht (d. h. Unterschiede zwischen sowj. und russ. Völkerrechtstheorie herausarbeitet, insbesondere auch unter Berücksichtigung der russ. Auslegung der WVK); es geht dabei freilich nicht um die Erörterung der Frage nach der Fortsetzung als Völkerrechtssubjekt oder staatlicher Kontinuität. Also zitier doch mal die dortige angebliche Textstelle aus deinem Googlefund, auf die du dich beziehst, dann sehen wir weiter. --Benatrevqre …?! 11:30, 27. Jan. 2023 (CET)Beantworten[Beantworten]
Du biegst dir wieder einmal die Dinge so zurecht, wie es dir in den Kram passt. Ich zitiere o. g. Aufsatz, S. 405: "Darüber hinaus zog Russland, das als „Fortsetzerstaat“ der UdSSR in vielerlei Hinsicht deren Rechtsnachfolge angetreten hat, nie die Vorbehalte zurück, welche die UdSSR beim Beitritt zur Wiener Vertragsrechtskonvention abgegeben hatte." Unabhängig davon ermahne ich dich, von weiteren Unterstellungen und Anfeindungen ("juristischer Laie", "offenbar nicht verstanden", "ich kenne im Gegensatz zu dir die Begriffe") im Sinne der einschlägigen Richtlinien abzusehen. --2A0A:A541:E243:0:6DE5:43E9:D9BA:6256 22:50, 27. Jan. 2023 (CET)Beantworten[Beantworten]
Ich habe nie bestritten, dass manche Autoren von einer Rechtsnachfolge der Russischen Föderation in Verträge und Übernahme völkerrechtl. Rechte und Pflichten schreiben, ich spreche hingegen von der h.M. --Benatrevqre …?! 01:31, 28. Jan. 2023 (CET)Beantworten[Beantworten]
So viel also in puncto "zitier doch mal die dortige angebliche Textstelle aus deinem Googlefund, auf die du dich beziehst, dann sehen wir weiter." Mehr hast du nicht zu bieten? --2A0A:A541:E243:0:6DE5:43E9:D9BA:6256 01:35, 28. Jan. 2023 (CET)Beantworten[Beantworten]
PS: "dass deine Äußerung unhaltbar war" Nein. Ich habe das gestrichen, weil ich die nachstehende Formulierung für zutreffender halte, jedoch – im Gegensatz zu dir – in der Lage bin, mich in transparenter Form zu korrigieren. Daher habe ich meine ursprüngliche Aussage bewusst stehen lassen, die zugegebenermaßen eine von mir aufgestellte Annahme über den spezifischen Stand der herrschenden Lehrmeinung in dieser konkreten Frage enthielt. --2A0A:A541:E243:0:6DE5:43E9:D9BA:6256 22:59, 27. Jan. 2023 (CET)Beantworten[Beantworten]
Das glaube ich dir nicht. --Benatrevqre …?! 01:24, 28. Jan. 2023 (CET)Beantworten[Beantworten]
Das kümmert mich herzlich wenig. --2A0A:A541:E243:0:6DE5:43E9:D9BA:6256 01:35, 28. Jan. 2023 (CET)Beantworten[Beantworten]
PPS: "Ich kenne die Grundlagenliteratur (hier einschlägig: Allgemeines zum Staatsuntergang)" Dann zitier doch mal die Stelle, in der Russland explizit als mit der Sowjetunion identisch beschrieben wird. --2A0A:A541:E243:0:6DE5:43E9:D9BA:6256 23:07, 27. Jan. 2023 (CET)Beantworten[Beantworten]
Steht im Artikel, ich habe die einschlägige Literatur bereits in dieser Diskussion erwähnt, A. Zimmermann gibt in seinem Fachbuch einen Überblick mit weiteren Nachweisen. Und auch das Auswärtige Amt schreibt entsprechend über die staatliche Kontinuität zwischen Sowjetunion und Russischer Föderation. Ich werde dir das nicht nochmal erklären. --Benatrevqre …?! 01:28, 28. Jan. 2023 (CET)Beantworten[Beantworten]
Wo steht bitte, dass Russland mit der Sowjetunion identisch sei? Davon abgesehen wäre das freilich weiterhin keinerlei Beweis dafür, dass die herrschende Lehre diese Auffassung teilt. --2A0A:A541:E243:0:6DE5:43E9:D9BA:6256 01:37, 28. Jan. 2023 (CET)Beantworten[Beantworten]
In der angegebenen Literaturstelle steht es. --Benatrevqre …?! 01:41, 28. Jan. 2023 (CET)Beantworten[Beantworten]
Zitat? --2A0A:A541:E243:0:6DE5:43E9:D9BA:6256 01:46, 28. Jan. 2023 (CET)Beantworten[Beantworten]
Ich werde dir sicherlich nicht mehrere Buchseiten abtippen, wo kommen wir denn dahin. --Benatrevqre …?! 02:05, 28. Jan. 2023 (CET)Beantworten[Beantworten]
Entweder kannst du deine Behauptung konkret belegen oder nicht. Wo kommen wir denn sonst da hin. --2A0A:A541:E243:0:6DE5:43E9:D9BA:6256 02:08, 28. Jan. 2023 (CET)Beantworten[Beantworten]