Diskussion:Russland

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Diese Diskussionsseite dient dazu, Verbesserungen am Artikel „Russland“ zu besprechen.

Persönliche Betrachtungen zum Thema gehören nicht hierher. Für allgemeine Wissensfragen gibt es die Auskunft.

Füge neue Diskussionsthemen unten an: Klicke auf Abschnitt hinzufügen, um ein neues Diskussionsthema zu beginnen, und unterschreibe deinen Beitrag bitte mit oder --~~~~.

Hinweise

Automatische Archivierung
Auf dieser Seite werden Abschnitte montags automatisch archiviert, deren jüngster Beitrag mehr als 90 Tage zurückliegt und die mindestens einen signierten Beitrag enthalten. Um die Diskussionsseite nicht komplett zu leeren, verbleiben mindestens 5 Abschnitte.
Archivübersicht Archiv
Wie wird ein Archiv angelegt?

Fußnoten[Quelltext bearbeiten]


Schlechter Schreibstil[Quelltext bearbeiten]

Im Abschnitt "Gesellschaft und Mentalität wird fast über den gesamten ersten Absatz vier bis fünf Mal dasselbe gesagt, teilweise mit Wortwiederholung im selben Satz. Man kann die erste Hälfte des Abschnitts praktisch fast komplett weglassen. --134.93.78.11 08:46, 23. Jun. 2017 (CEST)

Weglassen: eher nicht. Umformulieren: schlag was vor. --AMGA (d) 10:26, 23. Jun. 2017 (CEST)

Eingliederung oder Annexion der Krim?[Quelltext bearbeiten]

Der Artikel übernimmt unkritisch den politisch belasteten Begriff "Annexion", dessen Anwendung im vorliegenden Fall alles andere als unumstritten ist (falsch ist auch die Behauptung im entsprechenden Artikel zur Krimkrise, die "herrschende Meinung" unter den Juristen gehe von einer Annexion aus). Es war unumstritten eine Eingliederung oder ein Anschluss, ob es eine Annexion im völkerrechtlichen Sinn war kann nur der Internationale Gerichtshof entscheiden und nicht einzelne Juristen oder gar Journalisten, Politiker oder Wikipedia-Autoren. Bis zur Entscheidung des IGH muss der Begriff "Annexion" durch einen objektiven Begriff ersetzt werden.

Allgemein zugängliche Quelle hier: http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/die-krim-und-das-voelkerrecht-kuehle-ironie-der-geschichte-12884464-p2.html?printPagedArticle=true#pageIndex_2

Weitere Quellen liefere ich gerne bei Bedarf nach.

@Nillurcheier: Da Du die von mir vorgeschlagene Änderung rückgängig gemacht hast, darfst Du gerne sachliche Argumente dafür liefern. Die Diskussion ist damit eröffnet. (nicht signierter Beitrag von Bademeister83 (Diskussion | Beiträge) 18:07, 2. Jul. 2017 (CEST))

Da muss nicht viel gesagt werden. Die Diskussion lief/läuft umfänglich und intensiv auf Diskussion:Krimkrise. Dort gehört sie auch hin. Hier sollte nur der dort erzielte Sachstand sinngemäß eingebaut werden. --Nillurcheier (Diskussion) 19:40, 2. Jul. 2017 (CEST)
Einverstanden.--Bademeister! (Diskussion) 18:43, 3. Jul. 2017 (CEST)
Wo der Unfug von der angeblichen Feststellungspflicht des Internationalen Gerichtshofs und der schon lange bekannte politische Kommentar von Herrn Merkel rausgekramt werden, weiß man gleich, dass an Sachfragen kein Interesse besteht. Für Propaganda ist die Wikipedia nicht zu haben. MBxd1 (Diskussion) 22:15, 2. Jul. 2017 (CEST)
Unfug ist es, den Verweis auf den IGH und andere Autoren als "Unfug" zu bezeichnen. Die Welt und besonders Politik sind doch ein wenig komplizierter als es manchmal scheint. Auf den Rest der Anmerkung braucht man gar nicht erst einzugehen.--Bademeister! (Diskussion) 18:43, 3. Jul. 2017 (CEST)
Genau, komplizierter. Sich einfach fremdes Territorium aneignen und dann auch noch wohlmeinende Begriffe dafür erwarten, wie sich das die russische Regierung und ihre unkritischen Fans offenbar vorgestellt haben: so einfach geht das nicht. Scnr, --AMGA (d) 22:19, 3. Jul. 2017 (CEST)
Es gab keine gewaltsame Einverleibung der Krim durch Russland, sondern einen durch eine völkerrechtlich illegale Militärintervention Russlands ermöglichten, von der Mehrheit der dortigen, seit den 1990er Jahren latent separatistisch orientierten und weit überwiegend ethnisch russischen Bevölkerung getragenen Separationsvorgang mit anschließendem durch ein durchaus nicht unumstrittenes Plebiszit - bei dem jedoch eine authentische Volkswillensäußerung zum Ausdruck kam - legitimierten Eintritt des kurzzeitig unabhängigen Sezessionsgebietes in die Russische Föderation. Sicherlich war das direkte militärische Eingreifen Russlands zur Ermöglichung der Loslösung des autonomen Staatsteils Krim und die sofortige Anerkennung der Krim als unabhängigen Staat unmittelbar nach ihrer Abtrennung von der Ukraine sowie die im Schnellverfahren durchgeführte Aufnahme in den eigenen Staatsverband völkerrechtswidrig aber im Gegensatz zur gewaltsamen Aneignung der Golanhöhen durch Israel keine Annexion. Der Abspaltungsprozess der Krim-Halbinsel sollte unbedingt in einem Kausalzusammenhang mit dem Putsch (eine Revolution hat in Wirklichkeit gar nicht stattgefunden) in Kiew betrachtet, beurteilt und bewertet werden.--95.113.236.104 13:31, 9. Dez. 2017 (CET)

Opposition[Quelltext bearbeiten]

Euch ist schon klar, dass das Wort "Opposition" im Artikel nicht vor kommt, ausser bei der syrischen Opposition? :-)) --Anidaat (Diskussion) 13:35, 9. Sep. 2017 (CEST)

Im Artikel über die Ukraine, die ihrerseits ebenso wenig eine voll funktionsfähige und intakte Demokratie darstellt, ja auch nicht.--95.113.236.104 13:33, 9. Dez. 2017 (CET)

Russland Kontroverse 2011 - 2012 .[Quelltext bearbeiten]

Pflege ein Hoffnung , dass das eine Relevanz für die Auditorium haben oder haben könnte . Für  der Deutschland hat das  alles nicht weRussland Kontroverse 2011 - 2012 . niger als einVerlust von  ca. 3 300 000 000 Euro BruttoInlandsprodukt  gekostet  . Also ...195.244.180.59 17:03, 26. Sep. 2017 (CEST)