Diskussion:Universität Duisburg-Essen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Fusion und Löschangriff auf den Text[Quelltext bearbeiten]

Der Artikel sollte dringend überarbeitet werden. Fusion sollte in einen seperaten Artikel ausgelagert oder gekürzt werden da dies auch kein wirklich geschichtsträchtiger Vorgang war. Jeder Campus sollte einen eigenen Artikel bekommen, da es immmer noch autarke Einheiten sind und das profil sich in Zukunft komplett unterscheiden soll.

Da bin ich anderer Meinung, die Fusion ist sehr wohl ein entscheidender Vorgang in der Geschichte der Uni, aber im Moment nicht genug für nen eigenen Artikel. Das es gewisse unterschiedliche Ausrichtungen im Profil der Campi gibt, rechtfertigt nicht einen eigenen Artikel für jeden Standort. Oder möchtest du auch einen eigenen Artikel für jeden Standort eines großen Konzerns, der unterschiedliche Ausrichtung hat? Sofern die Texte über die einzelnen Standorte sehr lang werden, kann das anders sein, aber im Moment sehe ich die Notwendigkeit nicht. --Blubbalutsch 23:32, 13. Sep 2006 (CEST)
Was mag es denn wohl geschichtsträchtigeres für Hochschulen geben als ihre Auflösung und ihre Gründung? Da könnte ja bestenfalls noch Entführung durch Außerirdische kommen. Die Hochschule hat jetzt eine - zumindest formal - einheitliche Organisation und verschiebt Fächer von einem Campus auf den anderen. Dass das in der Wirklichkeit nicht ganz so funktioniert wie gewünscht, wird in dem Text angesprochen und mit Beispielen illustriert. Insgesamt wird unter "Geschichte" die gesamte Geschichte der jetzigen Universität Duisburg-Essen realistisch und ohne Schönfärberei geschildert, so wie es sein soll. Ob das alles gut funktioniert und die Verhältnisse immer so bleiben werden, daran kann man begründet Zweifel haben. Aber das hier ist ja ein Lexikon, das nichts vorwegnehmen kann.
Benutzer *ABC* hat offenbar Schwierigkeiten, Wunsch und Wirklichkeit auseinanderzuhalten. Die großflächigen Änderungen, die er immer wieder einzufügen versucht, sind sicher geeignet zu beschreiben, was sich offizielle Institutionen der Hochschule wünschen und was sie als Plan entwickeln. Das ist keinesfalls gering zu schätzen, hat aber mit der Hochschulwirklichkeit wenig zu tun. Wenn im Wikipedia-Artikel offenkundige Widersprüche zwischen Wunsch und Wirklichkeit benannt werden (das offensichtlichste Beispiel ist das Fortbestehen der doppelten Fächer Soziologie und Politikwissenschaft am Campus "Technische Universität" Duisburg, obwohl es diese Fächer in Essen ebenfalls gibt), so werden 1. Fakten benannt und 2. wird der Leserin/dem Leser eine eigene Einordnung ermöglicht. Dass die kaum anders als skeptisch gegenüber der tatsächlichen Standortverteilung Duisburg-Essen ausfallen kann, ist eine Tendenz der Wirklichkeit, nicht der Berichterstattung darüber.
Tatsächlich tendenziös, nämlich schönfärberisch, wäre es hingegen, die formale "Eingliederung" des einsam in Essen verbliebenen ingenieurwissenschaftlichen Fachbereichs Bauwissenschaft in die Duisburger ingenieurwissenschaftliche Fakultät ohne jede Erläuterung an die Stelle der detaillierten Beschreibung zu stellen. Das Verschwindenlassen dieses in Duisburg ungewollten Fachbereichs vor den Augen der Öffentlichkeit ist allzu vorteilhaft für diejenigen, die das Problem unsichtbar machen wollen, statt es zu lösen.
Die Bedeutung der mit Abstand größten deutschen Hochschulfusion reicht weit über die Universität selbst hinaus. Die politische Administration hat mit der Auflösung zweier Hochschulen zu einem radikalen Mittel gegriffen, um Probleme zu lösen. Versprochen wurden große Synergieeffekte durch Zusammenlegungen und stärkere Schwerpunkte. Genau daran muss sich die Politik messen lassen. Ob aus der Fusionsuni eine Spitzenuniversität wird oder ob nur Gemurkel plus dauernder Standortstreiterei herauskommt, das wird für die Zukunft vieler anderer Hochschulen erhebliche Auswirkungen haben. Deshalb verdient die Angelegenheit eine genaue und differenzierte Betrachtung. Den vorhandenen Text kann man zweifellos noch verbessern, aber nicht dadurch, dass man Wirklichkeit durch Wunsch ersetzt. --Heimspiel 17:44, 18. Dez. 2006 (CET)[]
"Tendenziöser Abschnitt über Fusion:
- zahlreiche Behauptungen, aber keine Quellen die diese belegen, sondern nur persönliche Meinungen des Autors
- einige Wörter in Anführungszeichen helfen der Neutralität nicht weiter --80.140.85.160 20:09, 16. Feb. 2007 (CET)"[]
Eintragung von der "Seite für Neutralitätsprobleme" hierhin kopiert. Geht offenbar auf Benutzer *ABC* zurück, siehe seinen späteren Eintrag in der Versionsgeschichte der Uni-Seite. *ABC* gibt trotz zwischenzeitlicher Sperrung wegen seiner Löschangriffe seine Versuche der begründungsfreien Schönung des Textes nicht auf, nun mit einer neuen Methode. Lieber *ABC*: Nenne jetzt entweder konkrete Argumente zu einzelnen Themen, die substantiell und überprüfbar sind, oder lass es sein. --Heimspiel 09:18, 2. Mär. 2007 (CET)[]
Lieber "Heimspiel", hier geht es um einen objektiven Eitrag in einer Enzyklopädie, nicht um die subjektiven, nicht überprüften Meinungen eines einzelnen Autors. --*ABC* 17:59, 2. Mär. 2007 (CET)[]
Lieber *ABC*, genau deswegen bitte da nachschauen: Argument. Ich bin ehrlich interessiert. --Heimspiel 08:49, 4. Mär. 2007 (CET)[]

Der Abschnitt ist so komplett löschbar. Ich fange mal an:

  • „Beide Hochschulen litten wie die meisten anderen Neugründungen der siebziger Jahre unter erheblichen Wettbewerbsnachteilen, da Personal, Strukturen, Kontakte und alles andere von Grund auf neu aufgebaut werden mussten, die laufenden Mittel jedoch kein Aufschließen zu den etablierten Universitäten erlaubten.“ Quelle dafür, dass die meisten anderen Neugründungen daran litten, Quelle dafür, dass beide daran litten
  • „Dazu kam der Anspruch beider Hochschulen,“ Quelle, dass das ein Anspruch war
  • „nachhingen“ Negativ besetztes Wort
  • Wenn das ganze keine Fusion war, warum wird es dann so genannt? Wie ist eigentlich eine Fusion von Hochschulen rechtlich definiert?
  • „Zum selben Stichtag wurden alle Gesamthochschulen des Landes in traditionelle Hochschulformen überführt.“ Ja und?
  • „diente vor allem dazu, Widerstände in den Hochschulen zu überwinden,“ Beleg
  • „Die Gründungsphase endete am 31. Dezember 2006.“ Was ist damit gemeint?
  • „wurde die Hoffnung verbunden,“ Beleg
  • „Dass dazu eine „Fusion“ notwendig war, ist bis heute umstritten.“ Belege
  • „Ein Austausch von Fächern und Fachbereichen zwischen den beiden Hochschulen hätte den Zweck gleichermaßen erfüllen können.“ unbrauchbar. Möglich wäre ein belegtes „es wird behauptet, ein Austausch ...“
  • „Fusionsdebatte“ Das ist?

Gruß, Code·Eis·Poesie 16:25, 13. Sep. 2007 (CEST)[]

Universität hat keinen Sitz[Quelltext bearbeiten]

Bitte einzutragen durch jemanden, der trotz Sperre die Berechtigung dazu hat: Die Universität Duisburg-Essen hat formell keinen Sitz. Das Land hat bei der Fusion nicht festgelegt, welche Stadt Sitz der Hochschule wird. Die Hochschule selbst hat dies seitdem einfach nicht entschieden, wohl, um die zu erwartenden Streitigkeiten zu vermeiden. Aufgefallen ist der Vorgang durch einen gegen Studiengebühren klagenden Studenten, weil das Verwaltungsgericht Gelsenkirchen nicht feststellen konnte, ob es räumlich zuständig ist (trifft für Essen zu), oder ob das Verwaltungsgericht Düsseldorf (zuständig für Duisburg) anzurufen gewesen wäre. Der Sachverhalt sieht aus wie ein Treppenwitz der ganzen Fusionsgeschichte (siehe Punkt unter diesem), hat aber durchaus ernsthafte Folgen, da nach Einschätzung des Verwaltungsgerichts ohne Feststellung des formalen Sitzes kein Gerichtsverfahren gegen die Hochschule durchgeführt werden kann. (Quelle: NRZ Essen 20.12.2006) -- Heimspiel 21:55, 11. Jan. 2007 (CET)[]

Erledigt. --Heimspiel 22:42, 7. Feb. 2007 (CET)[]
Wenn ich das richtig sehe ist doch der "formale Sitz" identisch mit dem Gerichtsstand, und der wird bereits im Errichtungsgesetz (http://sgv.im.nrw.de/gv/frei/2002/Ausg37/AGV36-5.pdf) klar festgelegt. Im § 14 steht da explizit: "Der Gerichtsstand ist Essen", und entsprechend wäre das Verwaltungsgericht Gelsenkirchen zuständig. --Toto 07:22, 8. Feb. 2007 (CET)[]
Sehr interessanter Hinweis. Intuitiv habe ich Zweifel, dass Sitz und Gerichtsstand identisch sind. Es gibt viele Verträge u.ä., in denen ein Gerichtsstand ausdrücklich festgelegt wird, damit nicht automatisch das Gericht am Sitz eines Vertragspartners zuständig werden würde. Vielleicht genügt die Festlegung eines Gerichtsstands anstelle eines Sitzes dem Verwaltungsgericht nicht. Der Pressebericht war eindeutig, dass das Gericht die Rechtslage nicht ausreichend findet, um sich zuständig zu fühlen; die werden das Errichtungsgesetz sicher zur Kenntnis genommen haben. Das müsste nun ein versierter Jurist beurteilen. Unabhängig von den Auswirkungen auf Rechtsstreitigkeiten bleibt es aber bemerkenswert, dass die Universität keinen Sitz hat. Ob das sonst noch irgendwelche realen Auswirkungen hat, weiß ich allerdings nicht. Vielleicht kann jemand etwas dazu beitragen? --Heimspiel 10:19, 10. Feb. 2007 (CET)[]
Diese Frage sollte langsam auch mal im Artikel beantwortet werden. – Simplicius 16:57, 27. Mär. 2008 (CET)[]

Listen mit Institutionen und Personen[Quelltext bearbeiten]

Lösungsvorschläge gegen Verlistung des Artikels[Quelltext bearbeiten]

Mit aktuellem Stand bestehen rund zwei Drittel des Artikels aus Listen. Die meisten Edits der letzten Zeit bestehen daraus, dass dieser Professor und jenes Institut unbedingt noch in die Listen hinein muss. Das ist nicht förderlich für die Lesbarkeit des Artikels. Außerdem muss es auf Dauer den Rahmen sprengen, denn mangels vernünftiger Kriterien könnten hier allein potentiell 498 aktive Professoren zuzüglich hunderte von ehemaligen eingetragen werden. Nach den Wikipedia-Relevanzkriterien ist praktisch jeder Professor für die Wikipedia relevant, das ist aber nicht identisch mit seiner Relevanz für die Hochschule. Theoretisch müsste man hier die Personen eingrenzen, die entweder die Universität besonders geprägt haben oder eine besondere Außenwirkung hatten - das dürfte eine praktisch unlösbare Aufgabe sein. Ich schlage daher die Bochumer Lösung vor: Einfügung der Kategorie, so dass Interessenten mit einem Klick auf der Kategorienliste sind. Auch für die Institutionen könnte man sich an der Bochumer Systematik orientieren: Dort werden die Fakultäten aufgelistet und die Fächerübergreifenden Einrichtung. Darin ist alles enthalten, und von dort aus kann man bei Bedarf Links zu eigenen Artikeln setzen. Ok? --Heimspiel 14:38, 15. Jun. 2008 (CEST)[]

Institute[Quelltext bearbeiten]

War ja klar: Sobald der erste sein Institut - ziemlich unverkennbar selber - hier verewigt hat, um seine Bedeutung der Welt kundzutun, muss dann jeder andere auch. Oder will. Auf jeden Fall aber kann, denn nun haben wir schon sieben Institute (und es gibt bestimmt noch viele einzutragen), die hier einen Raum einnehmen, der mit ihrer Bedeutung nicht korrespondiert - insbesondere in Relation zu den Fachbereichen. Eine ähnliche Entwicklung nehmen übrigens die Professoren; es kann nicht mehr lange dauern, bis jeder hier steht. So wird der Artikel faktisch unlesbar. Kann man nicht Kategorien einführen, die auf einer separaten Seite stehen?

Gelöst durch Auslagerung der Institute in eigene Einträge.

Es fehlen Sonderforschungsbereiche und Graduirtenkollegs der DFG. Sowie mögliche Max-Planck-Institute, Fraunhofer usw. in Duisburg und Essen. Kooperation mit RWI

Die vor Kurzem erfolgte Eingliederung des KWI Essen sollte auch erwähnt werden.

Bekannte Absolventen und (ehem.) Dozenten[Quelltext bearbeiten]

Die Gelegenheitstätigkeit von "Jette Joop, Schmuckdesignerin", die im Rahmen einer Professurvertretung in einem Semester für einige wenige Termine anreiste, qualifiziert sie wohl kaum für die Nennung als bekannte Dozentin dieser Hochschule. Nicht wenige Betrachter haben das als preiswerten PR-Gag empfunden, bei dem sich beide Seiten mit geliehenem Ruhm schmücken wollten (vgl. auch Eintrag "Jette Joop", da dürfen die akademischen Weihen nicht fehlen), anderweitig bekommt man für solche Gastauftritte bestenfalls einen Lehrauftrag.

(Quelle z.B. http://archiv.nrz.de/main_mappe2.asp?file=5&docid=00685597&verid=001, man muss sich evtl. einloggen).

Neben durch jahrzehntelange Forschung renommierten Wissenschaftlern wie Vittorio Hösle und Klaus Klemm wirkt eine solche Figur jedenfalls arg deplatziert.

Könnte bitte ein erfahrener und unbeteiligter Wikipedianer entscheiden, ob man solchem Treiben durch Eintragung hier noch Vorschub leisten sollte?

- Es wäre m.E. günstig, die Rubrik in Absolventen und Lehrende zu trennen, die Kategorien sind doch sehr unterschiedlich. Kernfragen: a) Wer prägt(e) die Hochschule? b) Wen hat die Hochschule geprägt?

- P.S.: Sollte es nicht generell so sein, dass die Aufnahme in diese Liste(n) auf solche Menschen beschränkt wird, die einen eigenen Wikipedia-Eintrag haben, so dass sich ihre Bedeutung für die Hochschule und den Rest der Welt zumindest ansatzweise prüfen lässt?

Zum P.S.: Das würde ich auf jeden Fall unterstützen. In einem gewissen Sinne ist ja fast jeder Universitätsprofessor innerhalb seines Faches ziemlich bekannt. Damit also hier keine Liste aller Dozenten entsteht, braucht man ein Zusatzkriterium - und das Existieren eines eigenen Artikels scheint mir dafür ganz geeignet. Ich habe den Artikel mal entsprechend geändert, die bislang noch "roten" Namen sind aber nicht gelöscht, sondern als unsichtbarer Kommentar formatiert. --Toto 08:15, 20. Mai 2006 (CEST)[]
Oops, habe gerade erst entdeckt, dass es dazu einen Thread in der Diskussion gibt. Habe die Kommentare eben wieder entfernt, da INHO das Vorhandensein eines Wikipediaartikels nicht über die Relevanz einer Person entscheiden kann. - Gruß gesus 12:42, 20. Mai 2006 (CEST)[]

Kategorien von Hochschuldozenten[Quelltext bearbeiten]

Es ist nicht möglich, alle elemente zuzuordnen, weil nicht klar ist, wer gastdozent und wer professor ist/war. hätte man von beginn an diese unsägliche redundanz vermieden, wäre dieses nun schon beträchtliche problem niemals entstanden. --84.59.29.149 21:10, 18. Apr. 2007 (CEST)[]

Eine Aufspaltung der Kategorie der Hochschuldozenten würde, konsequent betrieben, zu ungefähr 25 Unterkategorien führen, gerade an einer ehemaligen Gesamthochschule mit noch mehr unterschiedlichen Beschäftigungsverhältnissen als ohnehin schon üblichen. Es geht letztlich um Hochschullehrer welcher Art auch immer, die den Studierenden ihr Wissen weitergegeben und sie damit geprägt haben.
Wer diese wie Eier in Güteklassen unterteilen möchte, wird der universitären Lebenswirklichkeit nicht gerecht. Es drängt sich schon der Verdacht auf, dass hier Standesdünkel gepflegt werden soll (begründungsfreie Opa-Vokabel "unsäglich"), und das noch von anonymer IP. Wenn man übrigens die einzelnen Personen tatsächlich hätte einordnen wollen, hätte man einfach mal auf die Einträge klicken und nachschauen können. Das macht aber Arbeit, die seit jeher zu Standesdünkel nicht gut passen will. --Heimspiel 14:43, 21. Apr. 2007 (CEST)[]

Geschichte der Universität Duisburg[Quelltext bearbeiten]

Die neuzeitliche Universität Duisburg hat nichts mit der alten Universität zu tun. Es sind zwei unterschiedliche Dinge. Also bitte nichts historisch verklären. ---Spazzo 14:49, 5. Feb 2005 (CET)

Das will mir jetzt nicht ganz einleuchten, es geht hier um die Geschichte der Universität, und die setzt sich nun mal aus der Geschichte der beiden Einzeluniversitäten zusammen und wird 2003 zusammengeführt. Nur weil die Uni jetzt anders heißt, ist sie nicht 2003 aus dem Nichts entstanden. Das wäre in etwa so, als würde man bei der Geschichte Deutschlands 1990 anfangen. --Blubbalutsch 15:18, 5. Feb 2005 (CET)

Nur hat die neue "Universität Duisburg" nichts mit der "alten" zu tun. Wenn dann müsstest du die Geschichte der "alten" an den Artikel der Universität Bonn hängen. Die war nämlich die Nachfolgerin der Alten Universität Duisburg. Die ALte Universität hat nichts, aber auch überhaupt nichts mit der Gründung der Gesamthochschule-Duisburg im Jahre 1972 zu tun. Dass die eine sich zufällig in Duisburg befindet, und sich die alte auch in Duisburg befand, sind eigentlich die einzigen verbindenden Punkte. Mehr aber auch nicht. Verstanden? Ich hoffe, die Geschichte des Standorts Duisburg verdeutlicht das. --Spazzo 15:24, 5. Feb 2005 (CET)

Trotzdem sollte man die alte Uni Duisburg erwähnen, sie wurde dann geschlossen und eine neue (die wahrlich nicht auf der alten beruht) Uni Duisburg gegründet. Die alte Uni Duisburg ging übrigens nicht in die Uni Bonn über, die Uni Bonn wurde neugegründet und hat überhaupt nichts mit der alten Uni Duisburg zu tun.
Ups, ich muss zugeben, den Artikel nur überflogen zu haben. Ich war der Meinung, hier wird die Entstehung der heutigen (bis 2003) Uni-Duisburg beschrieben. Sorry, das nächste mal lese ich den Artikel sorgfältiger. --Blubbalutsch 15:33, 5. Feb 2005 (CET)
Dass eine Stadt wie Duisburg eine solch traditionsreiche Universität gehabt haben sollte, müsste wohl für jeden Bildungsbürger ein Alptraum sein. Abgesehen davon, dass selbst die heutigen Universitäten auch nicht als vollwertig gelten. Wir sind doch nicht um Sozialismus sondern schließlich in einem neoliberalen Staat bürgerlicher Egozentriker.---Spazzo 15:38, 5. Feb 2005 (CET)
Zu dumm, dass die Alte Universität Köln im Artikel Universität zu Köln erwähnt wird. Wenn aber etwas Ausführliches über die Alte Universität Duisburg im Artikel über die Uni DuE steht, dann ist es Ketzerei. Irgendwas stimmt hier nicht. --83.129.1.58 17:35, 26. Mai 2006 (CEST)[]

ausländische Studenten[Quelltext bearbeiten]

Könnte man vielleicht die Zahl der ausländischen Studenten erwähnen? Wäre ja interessant, einen Eindruck zu erhalten, wie attraktiv die Uni ausländischen Studenten erscheint.

Kuck halt nach! Uni-Website -> Statistik.

Abkürzung SS[Quelltext bearbeiten]

Aufgrund der deutschen Geschichte meine ich, dass die Abkürzung SS für Sommersemester äußerst unglücklich ist, auch wenn sie vielfach verwendet wird. Ebenfalls häufig - besonders bei den Geisteswissenschaftlern - ist die Verkürzung SoSe und entsprechend WiSe. Wenn hier alsbald keine Einwände kommen, werde ich das ändern. -- makem

Es sind keine Einwände gekommen, ich änder das mal jetzt in die politisch korrekte Form. -- makem am 14.2.07

SS ist doch mittlerweile politisch korrekt. SS und WS wird an so gut wie allen deutschen Universitäten als Kürzel für Sommer- und Wintersemester erwähnt. Außerdem steht in Verbindung normalerweise ja auch immer ein Jahr. z.B. SS07 oder so. Dieses Kürzel aufgrund politischer "unkorrektheit" in SoSe (was NIEMAND verwendet) umzunennen halte ich für arg übertrieben. -- jular am 02.03.2007

Neutralitätsdiskussion von der stillgelegten Wartungsseite[Quelltext bearbeiten]

Tendenziöser Abschnitt über Fusion:

- zahlreiche Behauptungen, aber keine Quellen die diese belegen, sondern nur persönliche Meinungen des Autors - einige Wörter in Anführungszeichen helfen der Neutralität nicht weiter --80.140.85.160 20:09, 16. Feb. 2007 (CET)

Nicht belegte subjektive Meinung des Autors, Beispiele:
"Dass dazu eine Fusion notwendig war, ist bis heute umstritten; ein Austausch von Fächern und Fachbereichen zwischen den beiden Hochschulen hätte den Zweck gleichermaßen erfüllen können."
"Spätere Versuche, Schwerpunkte zu bilden, trafen auf entschlossene Widerstände aus jeweils den Fächern, die - bei gegebenen Ressourcen - im Rahmen einer Umverteilung hätten aufgegeben werden müssen, und hatten nur punktuell Erfolg."
"Das Leitbild der Volluniversität, dem die meisten großen und mittleren Universitäten nachhingen," --*ABC* 17:55, 2. Mär. 2007 (CET)[]

[Quelltext bearbeiten]

Mir ist aufgefallen, dass das Logo der Universität nicht korrekt dargestellt ist. Es ist irgendwie 'verrückt'. Das B von Duisburg sollte eigentlich hinter dem T von Universität stehen (siehe Originallogo auf http://www.uni-due.de/) Ich würde es ja selbst ändern, aber Grafikdesign habe ich nicht drauf^^. -- 88.152.36.125 02:22, 2. Apr. 2011 (CEST)[]

Das eingebundene Logo ist in Form und Art nicht korrekt. Das korrekte Logo der Universität Duisburg-Essen darf seit dem Jahr 2011 nicht mehr ohne Claim "Offen im Denken" verwendet werden. Das aktuelle Logo liegt hier: https://www.uni-due.de/imperia/md/images/cms/ude-logo.png und sollte ausgetauscht werden. (nicht signierter Beitrag von 134.91.29.189 (Diskussion) 10:52, 21. Jan. 2016 (CET))[]

Brausebad[Quelltext bearbeiten]

Ich habe auf einem alten Stadtplan von einem Brausebad auf dem ehemaligen Gelände vor Bau der Uni gelesen. Weiß da jemand etwas dazu? --78.94.2.67 12:00, 1. Apr. 2012 (CEST)[]


Welcher Standort? Die Gesamthochschule Essen wurde auf dem Segeroth-Viertel gebaut. Das war vor dem Krieg ein großes Arbeiterviertel und nach dem Krieg war das Viertel komplett weg. (nicht signierter Beitrag von 2003:51:4A83:3401:51FD:EA35:F27:D23A (Diskussion | Beiträge) 03:00, 27. Jun. 2013 (CEST))[]

Anzahl Professoren[Quelltext bearbeiten]

Die Anzahl der (Gesamt-) Mitarbeiter/-innen wurde zwar lt. Quelle aktualisiert, die Anzahl der Professoren stammt aber wahrscheinlich noch aus der Quelle der Angabe von 2009. Vielleicht ist jemand in der Lage, eine aktualisierte Zahl der Professoren und Professorinnen anzugeben?

Defekte Weblinks[Quelltext bearbeiten]

GiftBot (Diskussion) 02:10, 27. Nov. 2015 (CET)[]

Studentische Vertretung[Quelltext bearbeiten]

Den Abschnitt finde ich nicht sehr gelungen. Natürlich gibt es Asta, Studierendenparlament u.s.w. Und natürlich sind Studierende in Gremien beteiligt. Wenn man dann auf den Asta-Skandal von 2011 eingehen will, sollte wenigstens ein neuer Abschnitt begonnen werden. Unpassend ist auch der Satz "Der AStA steht wegen Korruption in Kritik". Es ist der "damalige Asta". --B-greift (Diskussion) 21:20, 12. Aug. 2016 (CEST)[]

Mercator-Wulff[Quelltext bearbeiten]

Hallo! Ist der Herr Wulff nun Mercator-Gastprofessor oder nicht? In der von mir verlinken Quelle heißt es im ersten Satz: „Bundespräsident a.D. Christian Wulff übernimmt im Wintersemester 2016/2017 die Gastprofessor der Stiftung Mercator an der Universität Duisburg-Essen.“ --Stefan »Στέφανος«⸘…‽ 13:11, 15. Sep. 2016 (CEST)[]

Ein klares Nein! Die "Gastprofessur für Politikmanagement der Stiftung Mercator" ist eine Gastprofessur im Institut "NEW School of Governance" der Fakultät für Gesellschaftswissenschaften. Die "Mercator-Professur" der Universität selbst wird vom Rektorat vergeben. Zum Unterschied die beiden Webseiten vergleichen: http://nrwschool.de/die-school/fellows/ https://www.uni-due.de/de/mercatorprofessur/ (nicht signierter Beitrag von Kodiug (Diskussion | Beiträge) 15:27, 20. Sep. 2016 (CEST))[]

Geschichte der Uni Duisburg[Quelltext bearbeiten]

Die Alte Universität Duisburg nahm am 14. Oktober 1655 ihren Lehrbetrieb auf [..] Schon 90 Jahre zuvor im Jahre 1564 hatte das Herzogtum die Erlaubnis des Papstes und im Jahre 1566 das Privileg des Kaisers Maximilian II. zur Gründung der Universität erhalten.

Frage: was war in den Jahren 1566 bis 1655 mit der Uni? Man hatte die Erlaubnis, dann ist's aber eingeschlafen oder wie?--91.20.189.111 14:37, 17. Jul. 2020 (CEST)[]