Donald Arnold

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Donald „Don“ John Arnold (* 14. Juli 1935 in Kelowna) ist ein ehemaliger kanadischer Ruderer.

Arnold ruderte im Achter der University of British Columbia zusammen mit Archibald MacKinnon, Lorne Loomer und Walter D’Hondt. Die vier Ruderer qualifizierten sich überraschend im Vierer ohne Steuermann für die Olympischen Spiele 1956 in Melbourne. Im Finale der Olympischen Regatta siegten die vier Kanadier mit über zehn Sekunden Vorsprung vor dem Boot aus den Vereinigten Staaten.

Bei den British Empire and Commonwealth Games 1958 in Cardiff gewannen die Kanadier den Titel mit dem kanadischen Achter, Arnold und D’Hondt traten auch im Vierer mit Steuermann an und erkämpften in dieser Bootsklasse die Silbermedaille. Bei den Olympischen Spielen 1960 in Rom traten die vier Olympiasieger von 1956 mit dem kanadischen Achter an. Im Finale siegte der Deutschland-Achter vor den Kanadiern und dem Boot aus der Tschechoslowakei.

Arnold schloss sein Studium an der University of British Columbia 1962 ab. 1970 wurde er an der University of Indiana in Bloomington promoviert.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]