Dr. Kurt Neven DuMont Medaille

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Dr. Kurt Neven DuMont-Medaille ist eine Auszeichnung der Kommunikations- und Medienbranche. Sie wird von der Westdeutschen Akademie für Kommunikation verliehen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Verleger Kurt Neven DuMont gehörte zu den Gründern und Förderern der ehemals „Rheinisch-Westfälischen Werbefachschule“, die 1991 in „Westdeutsche Akademie für Kommunikation Köln“ umbenannt wurde. 1975 regte der damalige Schulleiter Zankl, eine Auszeichnung an, die dem Gedächtnis des Gründungs-Präsidenten dienen sollte. Persönlichkeiten oder Institutionen des öffentlichen Lebens, die sich in besonderem Maße für die Entwicklung der Kommunikation- oder der Medienbranche eingesetzt haben, sollen alljährlich mit dieser Medaille ausgezeichnet werden. Alfred Neven DuMont griff diese Anregung auf und ließ eine Medaille entwerfen.

Medaille[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kölner Künstlerin und Medailleurin Agatha Kill gewann 1976 den 1. Preis im „Wettbewerb für Entwurf und Ausführung der Dr. Kurt Neven DuMont-Medaille“. Die in Bronze gegossene Medaille hat einen Durchmesser von 119 mm. Sie trägt auf der Vorderseite die Aufschrift „Dr. Kurt Neven DuMont-Medaille“ und auf der Rückseite „Für besondere Verdienste um die Werbung – Werbefachliche Akademie Köln“. Die Medaille wurde erstmals zum zwanzigjährigen Bestehen der damaligen Werbefachschule 1976 verliehen.

Preisträger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]