Eckhart Dietz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Eckhart Dietz 2005

Eckhart Dietz (* 31. Oktober 1933 in Pfäffingen bei Tübingen) ist ein deutscher Bildhauer, der in Schwäbisch Gmünd lebt und arbeitet.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eckhart Dietz macht 1952 sein Abitur am Parler-Gymnasium in Schwäbisch Gmünd. Nach dem Studium der Biologie studiert er von 1955 bis 1961 an der Akademie der Bildenden Künste in Stuttgart unter anderem bei Otto Baum. Seit 1962 ist er freischaffender Bildhauer in Schwäbisch Gmünd. Er unterrichtete an mehreren Hochschulen und war Berater der Kunstkommission in Baden-Württemberg.

Ausstellungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Stuttgart, Galerie Henn, Skulpturen, 11. September bis 25. Oktober 2008
  • Verbandsgebäude von Südwestmetall in Aalen: Skulpturen, Zeichnungen und Fotoarbeiten (2006)
  • Neue Arbeiten, Prediger, Schwäbisch Gmünd, 26. Februar bis 25. April 2010
  • Schwäbisch Gmünd, "Über die Jahre", Gmünder Kunstverein, 8. November bis 22. Dezember 2013
  • Schwäbisch Gmünd, "So, wie ich bin", Gmünder Kunstverein, 25. November bis 23. Dezember 2016

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Werke von Dietz im öffentlichen Raum sind unter anderem:

Galerie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Marc Fredric Gundel: Künstlerische Erziehungsarbeit während und nach dem Zweiten Weltkrieg. Zu Otto Baum (1900 - 1977) als Privatlehrer von Gudrun Krüger und Kunsthochschullehrer. In: Peter Anselm Riedl; Marc Gundel: Gudrun Krüger - Beginn - Gegenwart, Eningen unter Achalm 1997, Seite 8.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Eckhart Dietz – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien