Ricarda Lang

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ricarda Lang (2019)

Ricarda Lang (* 17. Januar 1994 in Filderstadt) ist eine deutsche Politikerin. Sie ist seit November 2019 stellvertretende Bundesvorsitzende und frauenpolitische Sprecherin von Bündnis 90/Die Grünen. Vorher war sie zwei Jahre Sprecherin der Grünen Jugend, der Jugendorganisation von Bündnis 90/Die Grünen.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lang wuchs als Tochter einer alleinerziehenden Sozialarbeiterin auf.[1] Ihr Vater war der Bildhauer Eckhart Dietz.[2] Nach dem Abitur am Hölderlin-Gymnasium Nürtingen nahm Lang 2012 ein Studium der Rechtswissenschaften auf, zunächst an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg, von 2014 bis 2019 an der Humboldt-Universität zu Berlin. Einen Abschluss erlangte sie nicht.[3]

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit Oktober 2012 ist Lang Mitglied der Grünen Jugend. Im Oktober 2015 wurde sie als Beisitzerin in den Bundesvorstand der Grünen Jugend gewählt. Auf dem 49. Bundeskongress der Grünen Jugend im Oktober 2017 wurde Lang zur Sprecherin gewählt.[4] Von 2014 bis 2015 war Lang Sprecherin des Bundesverbands von Campusgrün. Von 2015 bis 2016 war sie Mitglied des Geschäftsführenden Ausschuss des Kreisverbands Berlin-Friedrichshain-Kreuzberg.[5] Im November 2019 wurde sie als stellvertretende Bundesvorsitzende und frauenpolitische Sprecherin in den Bundesvorstand der Grünen gewählt.

Lang kandidierte bei der Europawahl 2019 auf Listenplatz 25 der Grünen,[6] verpasste jedoch den Einzug in das Europäische Parlament. Bei der Bundestagswahl 2021 war sie Kandidatin der Grünen im Wahlkreis Backnang – Schwäbisch Gmünd und kandidierte ebenfalls auf dem Listenplatz 10 der baden-württembergischen Grünen.[7] Sie verpasste das Direktmandat, zog jedoch über die Landesliste in den 20. Deutschen Bundestag ein. Sie ist die erste offen bisexuelle Abgeordnete.[8]

Langs politische Schwerpunkte sind Bildungs- und Hochschulpolitik sowie Feminismus und Body Positivity.[9] Lang ist Mitglied der Gewerkschaft ver.di.[10]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Ricarda Lang – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Porträt von Ricarda Lang – beim Bundesvorstand von Bündnis 90/Die Grünen

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Anne-Kathrin Heier: Ricarda Lang: „Ich will mich nicht an den Hass gewöhnen!“ In: EDITION F. 27. August 2021, abgerufen am 27. August 2021 (deutsch).
  2. Edda Eschelbach: Ricarda Lang will für die Grünen im Wahlkreis Schwäbisch Gmünd/Backnang in den Bundestag. In: Rems-Zeitung. 16. Juni 2020, abgerufen am 16. Juni 2020.
  3. www.gruene.de: Ricarda Lang, abgerufen am 24. September 2021
  4. GRÜNE JUGEND wählt neuen Bundesvorstand. In: Grüne Jugend. Abgerufen am 8. November 2017 (ohne Datum).
  5. Grüne wählten neuen Vorstand. Abgerufen am 12. Januar 2021.
  6. Ska Keller und Sven Giegold sind das grüne Spitzenduo für die Europawahl 2019. 10. November 2018, abgerufen am 15. Februar 2019 (Archiv-Link).
  7. SDZ Druck und Medien GmbH: Grüne nominieren Ricarda Lang. In: Rems-Zeitung. 10. Juli 2020, abgerufen am 11. Juli 2020.
  8. https://www.queer.de/detail.php?article_id=40084
  9. Julia Naue: Body-Shaming: Wenn Dicke mit blöden Bemerkungen leben müssen. 5. April 2018 (welt.de [abgerufen am 12. Januar 2020]).
  10. https://www.gruene.de/leute/ricarda-lang