Eddie Quillan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Edward "Eddie" Quillan (* 31. März 1907 in Philadelphia, Pennsylvania, USA; † 19. Juli 1990 in Burbank, Kalifornien, USA) war ein US-amerikanischer Film- und Theaterschauspieler.

Leben[Bearbeiten]

Eddie Quillan war eines von fünf Kindern von Joseph und Sarah Quillan, den Leitern einer Vaudeville-Theatergruppe, genannt The Rising Generation. Mit seinen Geschwistern stand Eddie ab seinem siebten Lebensjahr auf der Bühne, und war bald ein Allround-Talent, dessen Repertoire von Singen übers Tanzen bis hin zum Stand Up-Komik reichte. Bald tournierten die Quillans überall in den USA und traten unter anderem im Orpheum Theatre auf. 1925 trat die Theatergruppe erstmals in Los Angeles auf, wo der 18-jährige Eddie Quillan von Filmproduzent Mack Sennett entdeckt wurde. Ein Jahr später, 1926, debütierte er in A Love Sundae, einer in Schwarzweiß gedrehten Stummfilm-Komödie. Sennett war es, der Quillan zunächst groß hinaus brachte. So drehte er über 20 Spielfilme unter Sennetts Leitung.

Die 1930er Jahre des 20. Jahrhunderts waren es, in denen Quillan in zahlreichen großen Spielfilmen zu sehen war. Zu Anfang der Dekade spielte Quillan meherere jugendliche Hauptrollen, etwa in Night Work (1930) oder Girl Crazy (1932). Da er für einen klassischen Hollywood-Hauptdarsteller allerdings etwas zu klein wa, musste Quillan sich bald auf Nebenrollen verlegen, häufig ängstlicher oder tragischer Natur. Zu seinen bekanntesten Filmen gehören der 1935 produzierte Abenteuerfilm Meuterei auf der Bounty und die Filmbiografie Der junge Mr. Lincoln, mit Henry Fonda in der Titelrolle, den John Ford 1939 inszenierte. Mit Ford und Fonda arbeitete Quillan ein Jahr später erneut bei der Literaturverfilmung Früchte des Zorns zusammen.

Doch bald war das Interesse der Hollywoodproduzenten an Quillan erschöpft, so dass sich dieser schnell in B-Movies wiederfand. Dennoch blieb er auch in den folgenden Jahrzehnten ein vielbeschäftigter Nebendarsteller. Ab den 1950er Jahren wirkte Quillan fast ausschließlich nur in Fernsehserien, wie Rauchende Colts und Die Straßen von San Francisco mit. Auch wirkte er zwischen 1977 und 1983 in sieben Episoden von Unsere kleine Farm mit, immer in verschiedenen Gastrollen. 1987, nach einer Gastrolle in Matlock zog sich Quillan aus der Schauspielerei zurück. Er, der praktisch Aufstieg und Fall des klassischen Hollywoodfilms erlebt hatte, war nun Interviewpartner von Filmhistorikern.

Drei Jahre später starb Eddie Quillan, der nie verheiratet war, und auch keine Kinder hatte, im Alter von 83 Jahren an Krebs. Er liegt bei Los Angeles begraben.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]