Eifelpark

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Eifelpark
Eifelpark Logo cmyk headtype petrol www.jpg
Vollständiger Name Eifelpark
Wild und Freizeit
Besonderheiten Wildpark, ca. 30 Attraktionen und drei Shows
Ort Weißstraße 12, D-54647 Gondorf, Deutschland/Germany
Fläche 750.000 m²
Eröffnung 1964, neu eröffnet 5. April 2014
Tierarten Luchs, kanadischer Timberwolf, Wildschwein, Rot- und Damwild
Besucherzahlen 220.000[1] (2017)
Organisation
Leitung Nadine Löwenthal, Alexander Goetzke
Eifelpark Gondorf Alpensteinbock.JPG

Alpensteinbock im Freigehege des Eifelparks

Eifelpark Gondorf
Eifelpark (Rheinland-Pfalz)
Eifelpark

Koordinaten: 49° 57′ 46″ N, 6° 37′ 3″ O

Der Eifelpark ist ein Wild- und Freizeitpark in Gondorf bei Bitburg in der Eifel.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahre 1964 wurde der Eifelpark unter der Bezeichnung „Hochwildpark Eifel“ als erstes Wildfreigehege der Bundesrepublik Deutschland eröffnet. Mit der Einführung der Braunbären übernahm 1969 Berlin die Patenschaft für die Bärenschlucht. 1975 eröffnet der damalige Ministerpräsident von Rheinland-Pfalz, Helmut Kohl, den neuen Bergwildpark im Eifelpark. In den darauffolgenden Jahren kamen weitere Attraktionen (wie z. B. Rutschenparadies, Achterbahn, Eifel-Express, Hüpfkissen, Allwetter-Rodelbahn etc.) hinzu. Seit 2004 wird der Eifelpark, der bis dahin zusammen mit dem Kurpfalz-Park und dem Panorama-Park geführt wurde, aus Haan (bei Düsseldorf) verwaltet.

Anfang 2009 zogen sechs kanadische Timberwölfe in das Gehege neben der naturbelassenen Bärenschlucht ein.[2]

Im Dezember 2012 meldete der Betreiber Insolvenz an.[3]

Seit 16. Oktober 2013 hat der Park neue Besitzer[4], am 5. April 2014 wurde er neu eröffnet.

In der Saison 2014 wurde die Familienachterbahn Eifel-Blitz vom Typ Big Apple, verschiedene Autoscooter, ein Karussell und weitere Attraktionen eröffnet. Darüber hinaus wurde alles gründlich renoviert und in den Tierpark investiert. 2015 erweitert die Gondorfer Piratenschlacht (ein Splash Battle) und die Eifler Wasserjagd (ein JetSki im Krokodilstil von Heege) das Angebot des Parks.[5]

Attraktionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Eifelpetz
  • Bergwildpark, (über 200 Tiere) mit Bärenschlucht und Luchsstation, kanadischen Timberwölfen, Wildschweinen, Rot- und Damwild
  • Wegebahn Eifel-Express
  • Streichelzoo mit Bergziegen
  • Waldlehrpfad
  • Wildwasserbahn Pirateninsel
  • Eifel-Coaster (Allwetter-Rodelbahn Typ Alpine Coaster), 1050 m lang
  • Familien-Achterbahn, 126 m lang, 30 km/h schnell
  • Achterbahn Käpt'n Jacks Wilde Maus, 360 mlang, 45 km/h schnell, 15 m Höhe
  • Abenteuerspielplätze
  • Wasserspielplatz
  • zwei Autoscooter
  • Wasserscooter
  • Pony-Express
  • Pferdekarussell
  • Kinderkarussell
  • Bungee-Trampolin
  • Mini-Golf
  • Hüpfburg und Trampolin
  • Freifallrutsche mit 60 % Gefälle, 40 m lang
  • Röhrenkurvenrutsche und Wellenrutschbahn
  • Hüpfkissen
  • Fliegenpilz (Wellenflug-Kettenkarussell)
  • Irrgarten
  • viele Spielplätze
  • Tretboote
  • Elektroautos

Shows[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Drei verschiedenen Shows im Waldtheater

Trivia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Mai 2008 haben sich die Maskottchen Petz und Petzi des Eifelparks „verlobt“ und zu dieser Feier 82 andere Maskottchen aus ganz Deutschland eingeladen. Damit sollte ein neuer deutscher und europäischer Rekord im Maskottchenzusammentreffen aufgestellt werden.[6] (Mittlerweile heißen die Maskottchen Purzel und Tatze.)

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Winter hat nur der Wildpark geöffnet. Bei Glatteis ist der Park komplett geschlossen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Homepage: www.eifelpark.de

 Commons: Freizeitpark Eifelpark Gondorf – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Eifelpark: Saison 2017 erfolgreich beendet, 2018 Weltneuheit geplant auf: parkerlebnis.de, abgerufen am 21. Dezember 2017
  2. Eifelpark Gondorf. onride.de, abgerufen am 1. Mai 2014.
  3. Eifelpark ist pleite. Insolvenz. In: Tageblatt.lu. 21. Dezember 2012, abgerufen am 1. Mai 2014.
  4. Eifelpark hat neuen Besitzer. In: Freizeitpark-Welt. 13. Oktober 2013, abgerufen am 1. Mai 2014.
  5. Neue Wasserattraktionen im Eifelpark – Aufwind setzt sich fort Airtimers.com, 10. Februar 2015, abgerufen am 16. Februar 2015
  6. Birgit Reichert: Eine Puffbohne auf zwei Beinen. In: Kölnische Rundschau. 4. Mai 2008, abgerufen am 1. Mai 2014.