Eisch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Eisch
Die Eisch bei Simmern (Septfontaines)

Die Eisch bei Simmern (Septfontaines)

Daten
Lage Belgien, Luxemburg
Flusssystem Rhein
Abfluss über Alzette → Sauer → Mosel → Rhein → Nordsee
Quelle Messancy-Sélange
49° 36′ 0″ N, 5° 50′ 30″ O
Quellhöhe 355 m
Mündung bei Mersch in die AlzetteKoordinaten: 49° 44′ 57″ N, 6° 6′ 31″ O
49° 44′ 57″ N, 6° 6′ 31″ O
Mündungshöhe 214 m
Höhenunterschied 141 m
Länge 49 km

Die Eisch (lux. Äisch) ist ein linker Nebenfluss der Alzette mit einer Länge von 49 Kilometern.

Sie entspringt 355 m über dem Meer in Sélange in der Gemeinde Messancy in der belgischen Provinz Luxemburg und erreicht nach etwa 2 Kilometern das Großherzogtum Luxemburg, das sie nicht mehr verlässt. Der Oberlauf beschreibt eine über 15 km lange S-Kurve in nördlicher Richtung und bildet dabei in zwei Abschnitten die Grenze zwischen dem Großherzogtum und der belgischen Provinz. Zwischen Steinfort und Eischen gewinnt ihr Tal zunehmend an Tiefe. Danach liegen noch Hobscheid und Simmern (Septfontaines) an ihren Ufern und über dem Tal Hollenfels, das zur Gemeinde Tüntingen (lux.: Téinten, frz.: Tuntange) gehört.

Bei Mersch mündet die Eisch wenige Meter nach der Mamer in die Alzette, 214 m über dem Meer.

Zuflüsse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Millebach (rechts), 1,8 km
  • Welleschbach (rechts), 3,2 km
  • Grendelbach (links)
  • Eiselbach (rechts), 2,6 km
  • Kolerbach (links), 2,9 km
  • Clairefontaine (Durbach) (links), 4,2 km
  • Besch (links)
  • Millebach (links)
  • Haardebach (links), 1,2 km
  • Giewelerbach (rechts), 5,1 km
  • Leesbech (links), 1,3 km
  • Melleschbach (links), 2,0 km
  • Dondelerbach (rechts), 2,4 kn
  • Holertsbach (links), 2,0 km
  • Kalbach (links), 0,8 km
  • Reckenerbach (links)

Das Tal der sieben Schlösser[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Eischtal gab es einst sieben Schlösser oder Burgen, daher erhielt es im frühen 20. Jahrhundert die Bezeichnung "Tal der sieben Schösser" und wird auch touristisch unter diesem Begriff beworben.[1]

  1. Fockeschlass und
  2. Gréiweschlass in Koerich,
  3. Burg Simmern,
  4. Burg Hollenfels,
  5. Burg Ansemburg und
  6. Schloss Ansemburg sowie
  7. das Schloss in Mersch.

Die Luxemburger Post hat zu diesem Thema eine Briefmarkenserie herausgebracht. Es gibt hierzu ebenfalls ein Tourismuswebportal.[2] Zum 15. Mal wurde 2010 mit 275 teilnehmenden Mountain-Bikern die Aischdallbiketour veranstaltet.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Eisch – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Tal der Sieben Schlösser. Das offizielle Internetportal des Großherzugtums Luxemburg. Abgerufen am 14. September 2017.
  2. La vallée des sept chateaux. www.septchateaux.lu/. Archiviert vom Original am 25. Mai 2012; abgerufen am 14. September 2017. i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.septchateaux.lu