el-Guna

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Uferpromenade von el-Guna

el-Guna, auch El Gouna oder Gouna (Ägyptisch-Arabisch الجونة il-Gūna, DMG al-Ǧūna, deutsch ‚der Hügel, die Höhe‘) ist ein Ort in Ägypten. Die Einwohnerzahl betrug einschließlich der zeitweiligen Bewohner von Wohneigentum Ende 2009 etwa 15.000 Menschen.[1]

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Ferienstadt liegt etwa 22 Kilometer nördlich von Hurghada im Gouvernement al-Bahr al-ahmar direkt am Roten Meer und hat eine Fläche von 4,8 × 1,8 km. Die Südspitze der Sinai-Halbinsel liegt in nordnordöstlicher Richtung etwa 80 km entfernt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der ägyptische Unternehmer Samih Sawiris ließ im April 1989 den Grundstein für dieses Feriengebiet legen.[1] Die Anlage ist das Vorzeigeprojekt seiner Orascom-Gruppe, in deren Eigentum sich die Anlage größtenteils befindet.[2] el-Guna wurde in einer Mischung aus traditionellem nubischen Stil und moderner Architektur errichtet; dabei wurden vor allem einheimische Materialien wie Lehm und Naturstein verwendet. Die Stadt besteht aus 19 unterschiedlichen Hotels, und die einzelnen Quartiere sind über Fußgängerbrücken miteinander verbunden. Privatpersonen erwarben oder erwerben hier Wohneigentum.

Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

el-Guna besitzt ausgebaute und größtenteils asphaltierte Einkaufsstraßen, rund 100 Restaurants aller Richtungen, ein öffentliches Verkehrsnetz mit Bussen, Taxen und Booten, einen eigenen Sicherheitsdienst (El Gouna Security), mehrere Schulen, einen Campus der TU Berlin, eine Zweigstelle der Bibliothek von Alexandria, eine Kirche und eine Moschee. Weiterhin verfügt el-Guna über ein eigenes Telefonnetz und gewährleistet die Erreichbarkeit per Mobiltelefon. Des Weiteren befinden sich ein nach europäischem Standard ausgestattetes Krankenhaus, ein Zahnarzt, eine Dekompressionskammer für Taucher und drei Apotheken im Ort (jeweils eine im Krankenhaus, in der Abu Tig Marina und am Tamr Henna Platz)[3]. Ein kleiner Flughafen für Privat- oder Charterflugzeuge ist ebenfalls vorhanden. Der internationale Flughafen von Hurghada liegt zwanzig Kilometer südlich. Wasseraufbereitungsanlagen liefern in el-Guna frisches Wasser. Das Abwasser der Hotels wird in Aufbereitungsanlagen gefiltert und für die Bewässerung der Hotelgärten und des 18-Loch-Golfplatzes verwendet.

Der Yachthafen Abu Tig Marina bietet 117 Liegeplätze für Boote und Yachten bis maximal 40 m Länge. Nördlich der Abu Tig Marina wurde 2009 der große Yachthafen New Marina für Yachten bis 60 m Länge eröffnet. Zudem existiert noch der kleinere Abydos-Yachthafen am südlichen Ende der Stadt.

Panorama der Abu Tig Marina in el-Guna

Sport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: el-Guna – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Wikivoyage: El Gouna – Reiseführer

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Das Erfolgsrezept des Samih Sawiris NZZ vom 23. Mai 2009
  2. El Gouna (Memento des Originals vom 24. Oktober 2013 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.orascomdh.com auf der Website der Orascom-Gruppe
  3. Find medical care in El Gouna - El Gouna Map. Abgerufen am 2. Januar 2021.
  4. Meldung über Trainerwechsel von Rainer Zobel

Koordinaten: 27° 23′ N, 33° 41′ O