El Tanque

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gemeinde El Tanque
Blick auf El Tanque
Blick auf El Tanque
Wappen Karte der Kanarischen Inseln
Wappen von El Tanque
El Tanque (Kanarische Inseln)
Finland road sign 311.svg
Basisdaten
Autonome Gemeinschaft: Kanarische Inseln
Provinz: Santa Cruz de Tenerife
Insel: Teneriffa
Koordinaten 28° 21′ N, 16° 45′ WKoordinaten: 28° 21′ N, 16° 45′ W
Höhe: 590 msnm
Fläche: 23,64 km²
Einwohner: 2.670 (1. Jan. 2018)[1]
Bevölkerungsdichte: 112,94 Einw./km²
Postleitzahl: E–38435
Gemeindenummer (INE): 38044 Vorlage:Infobox Gemeinde in Spanien/Wartung/cod_ine
Verwaltung
Bürgermeister: Román Antonio Martín Canavés (Stand 2017)
Adresse der Gemeindeverwaltung: Avda. Principes de España, 24
38435 El Tanque
Website: www.eltanque.es
Lage der Gemeinde
TF ElTanque.png

El Tanque ist eine Gemeinde auf der Kanareninsel Teneriffa mit 2670 Einwohnern (Stand 1. Januar 2018).

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geographische Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

El Tanque (Teneriffa), Ortsdurchfahrt

El Tanque liegt etwa 63 Kilometer westsüdwestlich von Santa Cruz de Tenerife und etwa 36 Kilometer nördlich von Adeje. Nachbargemeinden sind Garachico im Norden und Osten, Santiago del Teide im Süden und Los Silos im Westen. Neben Tegueste und Vilaflor ist El Tanque eine von drei Gemeinden auf Teneriffa ohne Zugang zum Meer.

Die Gemeinde El Tanque hat eine Ausdehnung von 23,36 km² auf einer durchschnittlichen Höhe von 590 m über dem Meeresspiegel.

Gemeindegliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde El Tanque besteht neben dem gleichnamigen Hauptort mit 1619 Einwohnern aus den Ortsteilen San José de los Llanos mit 544 Einwohnern, Ruigómez mit 353 Einwohnern und Erjos mit 134 Einwohnern (Stand: 2017).

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ortsname leitet sich von einem zur Bewässerung der dortigen Felder angelegten Teich (spanisch estanque) ab.[2]

Nach der Eroberung Teneriffas durch die Spanier entwickelte sich der Ort ab 1540 um eine Einsiedelei, an deren Stelle 1596 eine Kapelle zu Ehren von Antonius von Padua errichtet wurde. Ab 1605 lässt sich die dauerhafte Besiedlung der Ortschaft nachweisen, die zunächst zu Garachico gehörte. 1621 bekam der Ort einen eigenen Ortsvorsteher und war ab dem 16. April 1642 eine unabhängige Gemeinde. Bei einem Vulkanausbruch im Jahr 1706, der die Hafenstadt Garachico zerstörte, war auch El Tanque stark betroffen und wurde verwüstet, die Bevölkerung wanderte teilweise ab. Im Folgejahr wurde mit dem Bau einer neuen Kirche begonnen, die 1729 fertiggestellt wurde.

1909 war der Ort erneut von einem Vulkanausbruch betroffen, bei einem Ausbruch des Chinyero wurde allerdings nur Land in höhergelegenem Gebiet der Gemeinde verwüstet, Menschen kamen nicht zu Schaden.[3]

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In El Tanque endet die seit der Verlängerung von Icod de los Vinos 2014 die TF-5, die ab Los Realejos als Nordautobahn ausgebaut ist und nach Santa Cruz führt.[4] Außerdem führt eine Bergstraße über den Pass von Erjos nach Santiago del Teide, wo die TF-1 (Autopista del Sur) endet. Um eine schnellere Verbindung zur Südautobahn herzustellen, soll die TF-1 von Santiago del Teide bis nach El Tanque durch einen mehreren Kilometer langen Tunnel verlängert werden. Allerdings ist unklar, wann dieses Bauvorhaben fertiggestellt werden kann, da die Inselregierung den Bau nicht vollständig finanzieren kann.[5]

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Einwohner Bevölkerungsdichte
1991 3.058
1996 3.247
2001 2.966 214,60 Ew./km²
2002 3.544
2003 3.198 135,30 Ew./km²
2004 3.111 133,20 Ew./km²
2005 3.096
2006 3.042
2007 3.045
2008 3.031
2009 3.015 127,50 Ew./km²
2014 2.775 117,39 Ew./km²
2016 2.658 112,44 Ew./km²

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Cifras oficiales de población resultantes de la revisión del Padrón municipal a 1 de enero. Bevölkerungsstatistiken des Instituto Nacional de Estadística (Bevölkerungsfortschreibung).
  2. Gabriel Muiños Trujillo, Cristina Pérez Reyes: Diagnóstico rural participativo de agricultura. Municipio de El Tanque. auf agrocabildo.org. S. 4. Abgerufen am 22. September 2019 (spanisch).
  3. Historia, Ayuntamiento de El Tanque. Abgerufen am 7. September 2018 (spanisch).
  4. Teneriffa News: Teneriffas Inselring: Teilstück von Icod nach El Tanque eröffnet. Abgerufen am 15. April 2017.
  5. Teneriffa News: 320-Millionen-Euro-Loch: Teneriffas Tunnel-Dilemma. Abgerufen am 15. April 2017.

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]