Emil von Gerliczy

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Industrielandschaft am Wasser

Emil Felix Ludwig von Gerliczy (* 31. August 1871 in der Krain; † 11. Mai 1924 in Zürich) war ein Maler slowenischer Abstammung.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Emil von Gerliczy wurde auf Schloss Wolfsbüchel in Krain geboren. Er diente als Offizier in der Österreichisch-Ungarischen Armee bis zu seiner Heirat mit der Baronesse Louise Anna von Korff im Jahre 1897. Das Paar ließ sich in Dresden nieder, und Gerliczy studierte an der Akademie der Bildenden Künste Dresden bei Robert Sterl. Emil von Gerliczy wurde Mitglied des Deutschen Künstlerbundes[1] und der Dresdner Künstlervereinigung. In Dresden war er seit 1907 im Kreis junger Künstler des Expressionismus um Conrad Felixmüller, Erich Heckel und Emil Nolde tätig. 1919 besuchte er Spanien, Tunesien, Frankreich, Griechenland, Ägypten und die Türkei.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Hans Günter Golinski: Emil von Gerliczy, 1871-1924 : eine Kunstbetrachtung : Recklinghausen : A. Bongers, 1993, ISBN 3-7647-0436-5

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. kuenstlerbund.de: Ordentliche Mitglieder des Deutschen Künstlerbundes seit der Gründung 1903 / Gerliczy, Emil (abgerufen am 7. Dezember 2015)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Emil von Gerliczy – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien