Enjoy Jazz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ornette Coleman beim Enjoy Jazz Festival 2008

Das Enjoy Jazz Festival ist ein jährlich über den Zeitraum von sechs Wochen im Oktober und November veranstaltetes internationales Jazz-Festival, das in den Städten der Rhein-Neckar-Region Heidelberg, Mannheim und Ludwigshafen am Rhein stattfindet.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Festival entstand 1999 nach einer Idee von Festivalleiter Rainer Kern und war zunächst eine Veranstaltungsreihe des Karlstorbahnhofs Heidelberg und vergrößerte sich in den folgenden Jahren sowohl in Bezug auf die Zahl der Veranstaltungen, die zeitliche Länge als auch in Bezug auf die Anzahl der Veranstaltungsorte. Im zweiten Jahr expandierte das Festival nach Mannheim; seit 2002 sind Spielstätten in Ludwigshafen am Rhein ebenfalls fester Bestandteil.

Während 1999 der Spielplan ganze 15 Konzerte umfasste, waren es 2007 bereits mehr als 60 Veranstaltungen. Insgesamt wird das Festival jährlich von über 20.000 Gästen besucht.

Idee[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Konzept des Festivals wurde von Beginn an mit der richtungsweisenden Idee gestaltet, Musiker nicht nur zu präsentieren, sondern immer auch zeitaktuelle Entwicklungen zu begleiten. Das Festival setzt daher auf einen ausgewogenen Mix aus Jazz-Größen und jungen Ausnahmetalenten. Dem Zusatz "internationales Festival für Jazz und Anderes" folgend, werden dabei immer auch Bands gebucht, deren musikalisches Werk über die schwer definierbaren Grenzen des Jazz hinaus geht und die sich innerhalb der angrenzenden Genres wie Klassik, Pop, Rock, Hip-Hop, Elektro und Ambient bewegen. In den vergangenen neunzehn Ausgaben spielten unter anderem Größen wie: Till Brönner, Ornette Coleman, Jack DeJohnette, Richard Galliano, Jan Garbarek, Charlie Haden, Herbie Hancock, Roy Hargrove, Lee Konitz, Nils Landgren, Joe Lovano, Brad Mehldau, Nils Petter Molvær, David Murray, Joshua Redman, Dianne Reeves, Heinz Sauer & Michael Wollny, John Scofield, Archie Shepp, Wayne Shorter, Esbjörn Svensson Trio, Erik Truffaz oder McCoy Tyner. Aber auch im Bereich des „Anderen“ wurde immer an der Schwelle des Jazz zum Hiphop oder zu Electronica gebucht: Phillippe Cohan Solal, DJ Grazzhoppa’s DJ Bigband, Guru, DJ Jazzy Jeff, Kinderzimmer Productions, Lychee Lassi, Ludovic Navarre a.k.a. St. Germain, Kyoto Jazz Massive, Nightmares on Wax, Thievery Corporation, Tosca oder Turntablerocker & Tiefschwarz.

Das 2005 während des Festivals aufgezeichnete und später unter dem Namen „Sound Grammar“ veröffentlichte Album von Ornette Coleman erlangte eine Grammy Nominierung und erhielt den Pulitzer-Preis für Musik.

Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Angaben ohne ausreichenden Beleg könnten demnächst entfernt werden. Bitte hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.

Die Frankfurter Allgemeine Zeitung ließ sich 2007 sogar zu der Feststellung hinreißen, dass „nicht New York, Montreux oder Den Haag [...] das umfangreichste Jazzfestival weltweit [bieten], sondern Heidelberg, Mannheim und Ludwigshafen.“

Die französische Zeitung Le Monde schrieb 2009 nach einem Festivalbesuch, dass Enjoy Jazz „ein Festival [ist], das in Europa seinesgleichen sucht“.

Eine besondere Würdigung erfuhr Enjoy Jazz 2017 durch einen Bericht im amerikanischen Fachblatt Down Beat. Besonders wurde hierbei das „mit gutem Geschmack zusammengestellte“ Festivalprogramm und der Auftritt von Erwin Ditzners Carte Blanche am 23. Oktober 2017 in der Alten Feuerwache Mannheim gelobt.

Finanzierung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Festival wird nur zu einem kleinen Teil aus öffentlichen Geldern finanziert. Das Budget, das 2007 bei etwa 700.000 Euro lag, setzt sich vor allem aus Sponsorengeldern zusammen. In den ersten Jahren fungierte der Softwareentwickler SAP als Hauptgeldgeber. Als diese ihr Engagement im Corporate Social Responsibility-Bereich 2005 aufs Sportliche verlegten, übernahm SAS Deutschland – ebenfalls eine Softwarehersteller mit Deutschland-Sitz in Heidelberg – die Hauptförderung. Daneben wird Enjoy Jazz seit mehreren Jahren durch den in Ludwigshafen ansässigen Chemie-Riesen BASF unterstützt, in dessen firmeneigenen Veranstaltungshäusern ebenfalls Konzerte des Festivals stattfinden.

Enjoy Jazz ist Mitglied im Europe Jazz Network und das Partnerfestival von Nancy Jazz Pulsations.

Spielstätten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptspielstätten des Enjoy Jazz Festivals sind in Heidelberg der Karlstorbahnhof, in Mannheim die Alte Feuerwache sowie in Ludwigshafen das Feierabendhaus der BASF.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]